Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Textanalyse eines Zeitungsartikels
Christoph Lederhilger

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachübergreifend), Note: 2, Karl-Franzen... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 12 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 12.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachübergreifend), Note: 2, Karl-Franzens-Universität Graz (Germanistik), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit soll auf der praktischen Analyse eines kurzen Zeitungsartikels liegen, um aufzuzeigen, wie ein Text entstehen kann und was seine einzelnen Bestandteile verbindet beziehungsweise wie diese zusammenhängen können. Dazu muss natürlich erst einmal geklärt werden, welche Bedingungen gegeben sein müssen, um von einem Text sprechen zu können. Nach dieser elementaren Definition der Größe Text soll auf den Textaufbau eingegangen werden, wobei neben der rein textuellen Ebene auch die thematische Ebene eine wichtige Rolle spielen soll, um zu verdeutlichen, dass nicht nur einzelne Wörter einen Zusammenhang stiften können, sondern dass solche Zusammenhänge auch außerhalb der Textoberfläche zu suchen sind. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen soll auch auf die Textfunktion und die zugrundeliegende Stilistik eingegangen werden, was schließlich auch zu einer Bestimmung der vorliegenden Textsorte führen soll. Nach all diesen Untersuchungen soll der Text hinsichtlich seines Aufbaus, aber auch hin-sichtlich seiner Effektivität und Effizienz bewertet werden. Von dieser Bewertung ausgehend sollen schließlich auch Optimierungsvorschläge angeführt werden, welche natürlich nicht als absolut zu gelten haben, sondern vielmehr Anreize für eine bessere Textgestaltung sein sollen.

Zusammenfassung
Das Hauptaugenmerk dieser Arbeit soll auf der praktischen Analyse eines kurzen Zeitungsartikels liegen, um aufzuzeigen, wie ein Text entstehen kann und was seine einzelnen Bestandteile verbindet beziehungsweise wie diese zusammenhängen können. Dazu muss natürlich erst einmal geklärt werden, welche Bedingungen gegeben sein müssen, um von einem Text sprechen zu können. Nach dieser elementaren Definition der Größe Text soll auf den Textaufbau eingegangen werden, wobei neben der rein textuellen Ebene auch die thematische Ebene eine wichtige Rolle spielen soll, um zu verdeutlichen, dass nicht nur einzelne Wörter einen Zusammenhang stiften können, sondern dass solche Zusammenhänge auch außerhalb der Textoberfläche zu suchen sind. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen soll auch auf die Textfunktion und die zugrundeliegende Stilistik eingegangen werden, was schließlich auch zu einer Bestimmung der vorliegenden Textsorte führen soll. Nach all diesen Untersuchungen soll der Text hinsichtlich seines Aufbaus, aber auch hin-sichtlich seiner Effektivität und Effizienz bewertet werden. Von dieser Bewertung ausgehend sollen schließlich auch Optimierungsvorschläge angeführt werden, welche natürlich nicht als absolut zu gelten haben, sondern vielmehr Anreize für eine bessere Textgestaltung sein sollen.

Produktinformationen

Titel: Textanalyse eines Zeitungsartikels
Autor: Christoph Lederhilger
EAN: 9783656631255
ISBN: 978-3-656-63125-5
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Allgemeine und Vergleichende Sprachwissenschaft
Anzahl Seiten: 12
Veröffentlichung: 07.04.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 0.7 MB