Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die X-Files in der Tradition des Film Noir
Christoph Kohlhöfer

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,2, Philipps-Universität Marburg, 8 Quellen im Litera... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 14 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 4.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 1999 im Fachbereich Filmwissenschaft, Note: 1,2, Philipps-Universität Marburg, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als eine der erfolgreichsten Serien der Fernsehgeschichte setzte 'Akte X' Anfang der 90er Jahre Maßstäbe . Sowohl im ästhetischen wie auch im erzählerischen Bereich wurden Genrekonventionen miteinander kombiniert und gebrochen, was für die Ausstrahlung im Fernsehen äußerst ungewöhnlich war. Tatsächlich war die Erstausstrahlung der ersten Staffel nur ein mäßiger Erfolg bei den amerikanischen Fernsehzuschauern. Erst die im Sommer 1994 laufende Wiederholung brachte einen wesentlichen Anstieg der Einschaltquoten. Konsequent schafft sich die Serie eine eigene Realität und bezieht sich dabei auf kulturgeschichtliche Elemente der Realität des Rezipienten. Allein durch diese Tasache wird folglich die Frage nach der einen Realität infrage gestellt. Dabei stehen die Gestaltung der Charaktere, die Narration sowie die mise en scene stehen im Zeichen des Film Noir. Durch Hinzunahme des Paranormalen und vor allem des Außerirdischen schaffen die X-FILES eine neuzeitliche, postmoderne Variante einer Polizeiserie, die sich durch eine düstere, deprimierende Grundstimmung auszeichnet. Dies zu zeigen, ist das Anliegen dieser Arbeit.

Klappentext

Als eine der erfolgreichsten Serien der Fernsehgeschichte setzte "Akte X" Anfang der 90er Jahre Maßstäbe . Sowohl im ästhetischen wie auch im erzählerischen Bereich wurden Genrekonventionen miteinander kombiniert und gebrochen, was für die Ausstrahlung im Fernsehen äußerst ungewöhnlich war. Tatsächlich war die Erstausstrahlung der ersten Staffel nur ein mäßiger Erfolg bei den amerikanischen Fernsehzuschauern. Erst die im Sommer 1994 laufende Wiederholung brachte einen wesentlichen Anstieg der Einschaltquoten. Konsequent schafft sich die Serie eine eigene Realität und bezieht sich dabei auf kulturgeschichtliche Elemente der Realität des Rezipienten. Allein durch diese Tasache wird folglich die Frage nach der einen Realität infrage gestellt. Dabei stehen die Gestaltung der Charaktere, die Narration sowie die mise en scene stehen im Zeichen des Film Noir. Durch Hinzunahme des Paranormalen und vor allem des Außerirdischen schaffen die X-FILES eine neuzeitliche, postmoderne Variante einer Polizeiserie, die sich durch eine düstere, deprimierende Grundstimmung auszeichnet. Dies zu zeigen, ist das Anliegen dieser Arbeit.

Produktinformationen

Titel: Die X-Files in der Tradition des Film Noir
Autor: Christoph Kohlhöfer
EAN: 9783638454032
ISBN: 978-3-638-45403-2
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Film: Allgemeines, Nachschlagewerke
Anzahl Seiten: 14
Veröffentlichung: 12.01.2006
Jahr: 2006
Dateigrösse: 0.5 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen