Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Computer Grafik
Christoph Klütsch

"Computergrafik" ist ein innovativer Beitrag zur ungeschriebenen Geschichte der Computergrafik der 60er Jahre. Vor dem Hintergrund... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 29.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

"Computergrafik" ist ein innovativer Beitrag zur ungeschriebenen Geschichte der Computergrafik der 60er Jahre. Vor dem Hintergrund C. P. Snows "zwei Kulturen" Diskussion entwickelte sich in der Stuttgarter Schule um Max Bense eine neue Form generativer bzw. algorithmischer Kunst, die die Anfnge der digitalen Computergrafik markieren. Zentrale theoretische und knstlerische Konzepte werden anhand der Werke von Frieder Nake, Georg Nees, A. Michael Noll und Manfred Mohr diskutiert. Pionierleistungen, theoretische Diskussionen und die Bezge zu zeitgenssischen Kunstbewegungen sind systematisch aufgearbeitet und ermglichen die Einordnung einer sthetischen Debatte, wie sie bisher weder im Kontext einer neuen Informationssthetik noch in der Kunstgeschichte oder in medienwissenschaftlichen Untersuchungen geleistet worden ist. Interviews mit Pionieren der Computergrafik in Deutschland und den USA, die Aufarbeitung schwer zugnglichen Quellenmaterials und eine umfangreiche Bibliographie runden das Werk ab.



Autorentext

CHRISTOPH KLÜTSCH, geb.1970, studierte Philosophie, Kunstgeschichte und Germanistik in Freiburg, Hamburg und Heidelberg. In München arbeite er drei Jahre als Multimediakonzepter. Auslandsaufenthalte in London, Toulouse und Chicago. 2006 promovierte er in Bremen bei Frieder Nake und Sigrid Schade-Tholen. Zuletzt arbeitete Christoph Klütsch als wissenschaftlicher Koordinator an der International University Bremen.



Inhalt

Vorwort von Frieder Nake.- Einleitung.- Zwei Kulturen: Annäherungsversuche zwischen Kunst/Kultur und Natur-/Technikwissenschaften: Das Problem der »zwei Kulturen« und die Informations. ästhetik in Deutschland; Die Gründung neuer Kreativzentren in den USA als Antwort auf C. P. Snow; Zwei Kunst- und Technik-Bewegungen in den USA als Rahmen für Computerkunst.- Die Entwicklung einer Informationsästhetik: - Die Positionen von Max Bense , Abraham Moles und Helmar Frank; Vorbedingungen für die Informationsästhetik; Ouvertüre - Hillers Computermusik; Max Bense - Der Weg zu einer neuen Ästhetik; Benses Theorie der Makro- und Mikroästhetik; Zum Verhältnis von Zeichen und Repertoire; Schüler und Mitstreiter für eine neue Informationsästhetik.- Die Entwicklung der Generativen Ästhetik: Georg Nees - Wege zu einer exakten Ästhetik; Frieder Nake - Computerkunst im ästhetischen Raum; A. Michael Noll - Der Computer als Medium; Manfred Mohr - Die Programmierung des eigenen Stils (1969-1972); Einordnung der frühen Computergrafik.- Anschluss an die Kunstgeschichte: Die Rezeption zwischen 1968 und 1986; Wölfflin, Panofsky, Kandinsky: Anschlussversuche der Informationsästhetik an die klassische Kunstgeschichte; Computerkunst im Kontext der 60er Jahre.- Schluss.- Anhang: Chronologie der frühen digitalen Computerkunst; Abbildungsverzeichnis; Dokumenteverzeichnis; Literaturverzeichnis; Personenverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Computer Grafik
Autor: Christoph Klütsch
EAN: 9783211394106
ISBN: 978-3-211-39410-6
Format: PDF
Herausgeber: Springer-Verlag GmbH
Genre: Antiquitäten
Dateigrösse: 3.0 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen