Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Internetauftritte von Reiseveranstaltern - Bedeutung für das Relationshipmarketing
Christoph Hartmann

Inhaltsangabe:Problemstellung: Während der Fokus früherer Marketingaktivitäten primär auf dem Ziel steigender ... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 83 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 51.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Problemstellung: Während der Fokus früherer Marketingaktivitäten primär auf dem Ziel steigender Marktanteile im Sinne eines auf Einzeltransaktionen basierenden Massenmarketing lag, hat sich in den letzten Jahren ein Paradigmawechsel hin zum Beziehungsmarketing vollzogen. Die Ursachen dafür sind vielfältiger Art. Zum einen sind sie im technischen Fortschritt begründet, der klassische Wettbewerbsstrategien wie Kostenführerschaft, Differenzierung und Nischenmarketing an Wirksamkeit verlieren lässt. Zum anderen sind sie im Wertewandel der Gesellschaft fundiert, der sich in differenzierten Kundenbedürfnissen und verstärktem Individualismus äußert. Die große Bedeutung der Kundenzufriedenheit und die Notwendigkeit eines Kundenbindungsmanagement rücken auch in der Tourismusbranche immer mehr in den Vordergrund marketingpolitischer Gedanken. Homogene Produkte und Dienstleistungen, der daraus resultierende Preiskampf unter den Anbietern und verstärkte Konzentrations- und Globalisierungsprozesse sind Ursachen für ausschlaggebende Veränderungen in der Tourismusbranche. Dem zufolge erlangen Strategien und Maßnahmen zur Kundenbindung auf dem Reiseveranstaltermarkt eine besondere Bedeutung. Dauerhaftigkeit und Markterfolg hängen immer mehr davon ab, inwieweit es den Reiseveranstaltern gelingt, loyale Kundenpotentiale durch Kommunikation zu pflegen und auszuweiten. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, insbesondere das Internet, schaffen hier für die Unternehmen neue Möglichkeiten, Relationshipmarketing wesentlich umfassender und effektiver zu implementieren als bisher. Gang der Untersuchung: Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist darzustellen, inwiefern sich das Konzept des Relationshipmarketing mittels des Internet als Werkzeug des Reiseveranstalters durchsetzen lässt. Ferner sollen die Grenzen und Möglichkeiten der einzelnen Instrumente der Kundenbindung am Beispiel des Reiseveranstalters Touristik Union International (TUI) aus Hannover aufgezeigt werden. Gang der Untersuchung In Kapitel 2 wird auf den Reiseveranstalter und die aktuelle Wettbewerbs- und Marktsituation auf dem deutschen Reiseveranstaltermarkt erläutert. Für eine eigenständige Theorie des Marketing der Reiseveranstalter ist zu erwähnen, dass ein Reiseveranstalter Teil der Tourismusbranche ist und somit zur Dienstleistung zählt. In Kapitel 3 wird die Entwicklung vom traditionellen Marketing zum Relationshipmarketing dargestellt. Dabei wird zunächst das [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Problemstellung: Während der Fokus früherer Marketingaktivitäten primär auf dem Ziel steigender Marktanteile im Sinne eines auf Einzeltransaktionen basierenden Massenmarketing lag, hat sich in den letzten Jahren ein Paradigmawechsel hin zum Beziehungsmarketing vollzogen. Die Ursachen dafür sind vielfältiger Art. Zum einen sind sie im technischen Fortschritt begründet, der klassische Wettbewerbsstrategien wie Kostenführerschaft, Differenzierung und Nischenmarketing an Wirksamkeit verlieren lässt. Zum anderen sind sie im Wertewandel der Gesellschaft fundiert, der sich in differenzierten Kundenbedürfnissen und verstärktem Individualismus äußert. Die große Bedeutung der Kundenzufriedenheit und die Notwendigkeit eines Kundenbindungsmanagement rücken auch in der Tourismusbranche immer mehr in den Vordergrund marketingpolitischer Gedanken. Homogene Produkte und Dienstleistungen, der daraus resultierende Preiskampf unter den Anbietern und verstärkte Konzentrations- und Globalisierungsprozesse sind Ursachen für ausschlaggebende Veränderungen in der Tourismusbranche. Dem zufolge erlangen Strategien und Maßnahmen zur Kundenbindung auf dem Reiseveranstaltermarkt eine besondere Bedeutung. Dauerhaftigkeit und Markterfolg hängen immer mehr davon ab, inwieweit es den Reiseveranstaltern gelingt, loyale Kundenpotentiale durch Kommunikation zu pflegen und auszuweiten. Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, insbesondere das Internet, schaffen hier für die Unternehmen neue Möglichkeiten, Relationshipmarketing wesentlich umfassender und effektiver zu implementieren als bisher. Gang der Untersuchung: Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist darzustellen, inwiefern sich das Konzept des Relationshipmarketing mittels des Internet als Werkzeug des Reiseveranstalters durchsetzen lässt. Ferner sollen die Grenzen und Möglichkeiten der einzelnen Instrumente der Kundenbindung am Beispiel des Reiseveranstalters Touristik Union International (TUI) aus Hannover aufgezeigt werden. Gang der Untersuchung In Kapitel 2 wird auf den Reiseveranstalter und die aktuelle Wettbewerbs- und Marktsituation auf dem deutschen Reiseveranstaltermarkt erläutert. Für eine eigenständige Theorie des Marketing der Reiseveranstalter ist zu erwähnen, dass ein Reiseveranstalter Teil der Tourismusbranche ist und somit zur Dienstleistung zählt. In Kapitel 3 wird die Entwicklung vom traditionellen Marketing zum Relationshipmarketing dargestellt. Dabei wird zunächst das traditionelle Marketing und das klassische Marketingmix mit den 4 P s als Instrumente erläutert. Des Weiteren folgt die Beschreibung des Dienstleistungsmarketing aufgrund der Besonderheiten einer Dienstleistung. Daraus entwickelt sich ein besonderes Marketingmix für Dienstleistungsunternehmen und der Beschreibung der 7 P s als Werkzeuge im Dienstleistungsmarketingmix. Schließlich folgt die Darstellung des Relationshipmarketing als Neuorientierung mit Inhalt, Zielen und Effekten. Ferner wird vertiefend auf die Relationshipmarketinginhalte der Reiseveranstalter eingegangen. Kapitel 4 erläutert das Internet und dessen Potentiale für das Relationshipmarketing. Des Weiteren wird der Nutzen der Internetinstrumente in Bezug auf das Relationshipmarketing untersucht. Schließlich folgt in Kapitel 5 ein praktisches Fallbeispiel der Nutzung des Internet als Instrument des Relationshipmarketings anhand der Homepage des Reiseveranstalters TUI. Hier wird zunächst kurz das Unternehmen, dann Aufbau und Inhalt der Homepage im Hinblick auf mögliche Kundenbindungsmaßnahmen untersucht. Letztlich folgen Vorschläge zur möglichen Optimierung des Internetauftritts der TUI im Rahmen des Relationshipmarketingkonzepts. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Verzeichnis der AbkürzungenIII Verzeichnis der AbbildungenV 1.Einleitung 1.1Problemstellung1 1.2Ziel der Arbeit2 1.3Gang der Untersuchung2 2.Reiseveranstalter4 2.1Kurzcharakteristik4 2.2Marktsituation5 2.3Wettbewerbssituation7 3.Trendentwicklung vom traditionellen Marketing zum Relationshipmarketing9 3.1Das traditionelle Marketing9 3.2Der klassische Marketingmix10 3.3Das Dienstleistungsmarketing14 3.3.1Die Charakteristika der Dienstleistung15 3.3.2Der Dienstleistungsmarketingmix16 3.4Relationshipmarketing22 3.4.1Begriff des Relationshipmarketing22 3.4.2Ziele des Relationshipmarketing25 3.4.3Gründe für das Einführen des Relationshipmarketing27 3.4.4Erfolgsfaktoren und ihre Instrumente im Relationshipmarketing29 3.4.5Effekte des Relationshipmarketing31 3.5Relationshipmarketing beim Reiseveranstalter34 4.Das Internet als Instrument im Rahmen des Relationshipmarketing38 4.1Charakteristik des Internet38 4.2Potentiale des Internet für das Relationshipmarketing38 4.3Nutzung des Internet im Rahmen des Relationshipmarketing40 4.3.1Information-Sites41 4.3.2Email43 4.3.3Chatrooms44 4.4Online-Buchung45 5.Praxisbeispiel: Internetauftritt der Touristik Union International (TUI)46 5.1Das Unternehmen46 5.2Die Homepage47 5.2.1Aufbau und Inhalt47 5.2.2Situationsanalyse und Maßnahmen zur Kundenbindung51 5.2.3Effekte der Kundenbindungsmaßnahmen54 5.3Optimierung des Internetauftritts der TUI56 5.3.1Potentielle Maßnahmenim Rahmen des Relationshipmarketings56 5.3.2Strategische Umsetzung der Maßnahmen58 6.Fazit61 LiteraturverzeichnisVI Eidesstattliche ErklärungXVII



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Problemstellung:Während der Fokus früherer Marketingaktivitäten primär auf dem Ziel steigender Marktanteile im Sinne eines auf Einzeltransaktionen basierenden Massenmarketing lag, hat sich in den letzten Jahren ein Paradigmawechsel hin zum Beziehungsmarketing vollzogen.Die Ursachen dafür sind vielfältiger Art. Zum einen sind sie im technischen Fortschritt begründet, der klassische Wettbewerbsstrategien wie Kostenführerschaft, Differenzierung und Nischenmarketing an Wirksamkeit verlieren lässt. Zum anderen sind sie im Wertewandel der Gesellschaft fundiert, der sich in differenzierten Kundenbedürfnissen und verstärktem Individualismus äußert. Die große Bedeutung der Kundenzufriedenheit und die Notwendigkeit eines Kundenbindungsmanagement rücken auch in der Tourismusbranche immer mehr in den Vordergrund marketingpolitischer Gedanken. Homogene Produkte und Dienstleistungen, der daraus resultierende Preiskampf unter den Anbietern und verstärkte Konzentrations- und Globalisierungsprozesse sind Ursachen für ausschlaggebende Veränderungen in der Tourismusbranche.Dem zufolge erlangen Strategien und Maßnahmen zur Kundenbindung auf dem Reiseveranstaltermarkt eine besondere Bedeutung. Dauerhaftigkeit und Markterfolg hängen immer mehr davon ab, inwieweit es den Reiseveranstaltern gelingt, loyale Kundenpotentiale durch Kommunikation zu pflegen und auszuweiten.Neue Informations- und Kommunikationstechnologien, insbesondere das Internet, schaffen hier für die Unternehmen neue Möglichkeiten, Relationshipmarketing wesentlich umfassender und effektiver zu implementieren als bisher.Gang der Untersuchung:Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist darzustellen, inwiefern sich das Konzept des Relationshipmarketing mittels des Internet als Werkzeug des Reiseveranstalters durchsetzen lässt. Ferner sollen die Grenzen und Möglichkeiten der einzelnen Instrumente der Kundenbindung am Beispiel des Reiseveranstalters Touristik Union International (TUI) aus Hannover aufgezeigt werden.Gang der UntersuchungIn Kapitel 2 wird auf den Reiseveranstalter und die aktuelle Wettbewerbs- und Marktsituation auf dem deutschen Reiseveranstaltermarkt erläutert. Für eine eigenständige Theorie des Marketing der Reiseveranstalter ist zu erwähnen, dass ein Reiseveranstalter Teil der Tourismusbranche ist und somit zur Dienstleistung zählt.In Kapitel 3 wird die Entwicklung vom traditionellen Marketing zum Relationshipmarketing dargestellt. Dabei wird zunächst das []

Produktinformationen

Titel: Internetauftritte von Reiseveranstaltern - Bedeutung für das Relationshipmarketing
Autor: Christoph Hartmann
EAN: 9783832426521
ISBN: 978-3-8324-2652-1
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Kartenzubehör, Sonstiges
Anzahl Seiten: 83
Veröffentlichung: 06.09.2000
Jahr: 2000
Dateigrösse: 4.3 MB