Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Metaanalyse zur Wirksamkeit der Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter

  • E-Book (pdf)
  • 152 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Einleitung: Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zu überprüfen, ob die Wirksamkeit von Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter v... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 25.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Einleitung: Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zu überprüfen, ob die Wirksamkeit von Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter vorausgegangener Untersuchungen mit neueren Psychotherapiestudien evident ist und durch welche Moderatoren sich Behandlungsunterschiede zwischen den Professionalitätsgraden der Therapeuten erklären lassen.
Methode: Zur Ermittlung der Psychotherapiewirksamkeit sowie Wirkung unterschiedlicher Professionalitätsgrade sind 138 Primärstudien einbezogen worden. Diese sind unter einer vielzahl von Moderatoren kodiert und analysiert worden.
Ergebnisse: Es resultierte eine mittlere Gesamteffektstärke von d = 0,73 über alle einbezogenen Studien hinweg. Die Analyse auf Homogenität der Studien zeigte klar eine Heterogenität der Studieneffekte an. Es folgte die Eruierung verschiedenster Moderatoren. Es fanden sich eine Reihe signifikanter Unterschiede, u.a. Einfluss der Therapieklasse, Familie, des Professionalitätsgrades der Therapeuten, Studienherkunft sowie Alter der Behandelten Kinder und Jugendlichen. Die statistischen Analysen mündeten in einer Regressionsanalyse, die zu 37,4% Varianz der Psychotherapie aufzuklären vermochte.

Diplomarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Psychologie - Klinische u. Gesundheitspsychologie, Psychopathologie, Note: 2,0, Universität Potsdam (Institut für Psychologie), Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung: Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zu überprüfen, ob die Wirksamkeit von Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter vorausgegangener Untersuchungen mit neueren Psychotherapiestudien evident ist und durch welche Moderatoren sich Behandlungsunterschiede zwischen den Professionalitätsgraden der Therapeuten erklären lassen. Methode: Zur Ermittlung der Psychotherapiewirksamkeit sowie Wirkung unterschiedlicher Professionalitätsgrade sind 138 Primärstudien einbezogen worden. Diese sind unter einer vielzahl von Moderatoren kodiert und analysiert worden. Ergebnisse: Es resultierte eine mittlere Gesamteffektstärke von d = 0,73 über alle einbezogenen Studien hinweg. Die Analyse auf Homogenität der Studien zeigte klar eine Heterogenität der Studieneffekte an. Es folgte die Eruierung verschiedenster Moderatoren. Es fanden sich eine Reihe signifikanter Unterschiede, u.a. Einfluss der Therapieklasse, Familie, des Professionalitätsgrades der Therapeuten, Studienherkunft sowie Alter der Behandelten Kinder und Jugendlichen. Die statistischen Analysen mündeten in einer Regressionsanalyse, die zu 37,4% Varianz der Psychotherapie aufzuklären vermochte.

Klappentext

Einleitung: Ziel der vorliegenden Arbeit war es, zu überprüfen, ob die Wirksamkeit von Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter vorausgegangener Untersuchungen mit neueren Psychotherapiestudien evident ist und durch welche Moderatoren sich Behandlungsunterschiede zwischen den Professionalitätsgraden der Therapeuten erklären lassen. Methode: Zur Ermittlung der Psychotherapiewirksamkeit sowie Wirkung unterschiedlicher Professionalitätsgrade sind 138 Primärstudien einbezogen worden. Diese sind unter einer vielzahl von Moderatoren kodiert und analysiert worden. Ergebnisse: Es resultierte eine mittlere Gesamteffektstärke von d = 0,73 über alle einbezogenen Studien hinweg. Die Analyse auf Homogenität der Studien zeigte klar eine Heterogenität der Studieneffekte an. Es folgte die Eruierung verschiedenster Moderatoren. Es fanden sich eine Reihe signifikanter Unterschiede, u.a. Einfluss der Therapieklasse, Familie, des Professionalitätsgrades der Therapeuten, Studienherkunft sowie Alter der Behandelten Kinder und Jugendlichen. Die statistischen Analysen mündeten in einer Regressionsanalyse, die zu 37,4% Varianz der Psychotherapie aufzuklären vermochte.

Produktinformationen

Titel: Metaanalyse zur Wirksamkeit der Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter
Untertitel: Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
Autor:
EAN: 9783640699131
ISBN: 978-3-640-69913-1
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Angewandte Psychologie
Anzahl Seiten: 152
Veröffentlichung: 07.09.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 3.8 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen