Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der gerechte Lohn einem jeden nach seinem Stand: Lohngerechtigkeit aus philosophischer Sicht von der Antike bis zur Gegenwart

  • E-Book (pdf)
  • 59 Seiten
In diesem Buch werden Fragen der Gerechtigkeit im Zusammenhang mit Arbeit und Lohn diskutiert. Das Nachdenken über Gerechtigk... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 15.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

In diesem Buch werden Fragen der Gerechtigkeit im Zusammenhang mit Arbeit und Lohn diskutiert. Das Nachdenken über Gerechtigkeit und den gerechten Lohn wird zurückverfolgt bis zu Thomas von Aquin, der Ideen von Aristoteles verarbeitete, und es wird gezeigt, wie Gerechtigkeit in der mittelalterlichen Standesgesellschaft definiert wurde. Für das 20. Jahrhundert wird gezeigt, welche Bedeutung die Vermögensverteilung hat und warum sich in modernen Industriegesellschaften 'Arbeitsmärkte' grundlegend von Gütermärkten unterscheiden. Folgend werden die modernen Theorien der Gerechtigkeit von John Rawls und Amartya Sen vorgestellt und es wird beleuchtet, wie sich die Diskussion über Lohngerechtigkeit heute auf die Rechtfertigung eines Mindestlohnes beschränkt. In der Schlussfolgerung wird für eine gesamtgesellschaftliche Sicht auf Löhne und Einkommen plädiert, die sich wieder dem Anspruch einer gerechten Einkommensordnung verpflichtet fühlt.

Christof Türk, Jahrgang 1975, Dipl.-Ing.(FH) und seit 2000 als IT Consultant tätig, beendete 2012 sein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien als Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit Auszeichnung. Im interdi

Autorentext
Christof Türk, Jahrgang 1975, Dipl.-Ing.(FH) und seit 2000 als IT Consultant tätig, beendete 2012 sein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien als Magister der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mit Auszeichnung. Im interdisziplinären Vertiefungsfach Heterodoxe Ökonomie erlangte er umfassendes Wissen über die verschiedenen Schulen der Volkswirtschaftslehre und grundlegende methodologische Fragen. Die politischen Implikationen dieses Faches motivierten den Autor zu seinem 2. Studium, und so beschäftigte er sich besonders mit strukturellen Fragen von Wirtschafts- und Gesellschaftssystemen im jeweiligen historischen Kontext. In diesem Buch widmet sich der Autor den ökonomischen Konsequenzen aus philosophischen Überlegungen zur Gerechtigkeit.

Produktinformationen

Titel: Der gerechte Lohn einem jeden nach seinem Stand: Lohngerechtigkeit aus philosophischer Sicht von der Antike bis zur Gegenwart
Untertitel: Magisterarbeit
Autor:
EAN: 9783955499518
ISBN: 978-3-95549-951-8
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Bachelor + Master Publishing
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 59
Veröffentlichung: 01.03.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 1.0 MB