Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Auf der Suche nach einem dritten Weg

  • E-Book (pdf)
  • 336 Seiten
Plötzlich rückten sie aus ihrer Abseitsposition ins Rampenlicht, waren die politischen Wortführer, prägten die... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 24.00
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Plötzlich rückten sie aus ihrer Abseitsposition ins Rampenlicht, waren die politischen Wortführer, prägten die großen Protestveranstaltungen des Herbstes 1989, saßen an Runden Tischen und bald auch in Regierungspositionen. Doch nach dem Untergang der DDR spielten die ehemaligen Oppositionellen kaum noch eine Rolle. Woran lag das, wie erklärt sich der überraschende Aufstieg und dramatische Absturz der Bürgerbewegung? Christof Geisel liefert mit seiner Untersuchung zum politischen Selbstverständnis oppositioneller Gruppen in der DDR einen Schlüssel dazu. Er hat Dutzende der damals Aktiven befragt, Hunderte Positionspapiere und Akten jener Zeit ausgewertet und die besondere Prägung der ostdeutschen Kritiker herausgearbeitet, wobei markante Unterschiede zu den anderen osteuropäischen Ländern deutlich werdent. Der Autor untersucht die Motive und Ziele des Handelns vieler Akteure und beschreibt ihre Probleme, die zum Teil bis in die Gegenwart hineinwirken.

Dr. Christof Geisel: Jahrgang 1961, Studium der Geschichte und der Politischen Wissenschaften in Freiburg i.Br., 1996 Dissertation über die Juden im Frankenreich. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Freiburg i.Br. und Karlsruhe, Tätigkeit für die Robert-Havemann-Gesellschaft, Berlin. Veröffentlichungen zum Systemwechsel in Südosteuropa und zur DDR-Opposition.

Es ist wichtig, dass Geisel sorgfältig und umfassend dokumentiert, viel zitiert und vorsichtig interpretiert. Es ist auch gut, dass er bei aller Zurückhaltung des Historikers Respekt und Sympathie für die Versuche des aufrechten Gangs in der DDR-Diktatur erkennen lässt, vor allem aber klar macht: Diese Suche nach dem dritten Weg mag sich als unrealistisch erwiesen haben, sie war aber aller Ehren wert und durchaus verständlich bei eigenwilligen Menschen, die unter einer solchen Diktatur litten. (...) Es ist ein Buch "gegen das Vergessen" und damit gegen die Umdeutung eines der respektabelsten Kapitel deutscher Geschichte. Erhard Eppler, Süddeutsche Zeitung Christof Geisel hat ein sehr dicht argumentierendes Buch vorgelegt, dessen historiographiekritischer und zeithistorisch scharfer Blick einen hohen Standard erreicht und deshalb weithin gelesen werden sollte. Sebastian Richter, H-Soz-u-Kult

Autorentext
Dr. Christof Geisel: Jahrgang 1961, Studium der Geschichte und der Politischen Wissenschaften in Freiburg i.Br., 1996 Dissertation über die Juden im Frankenreich. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Freiburg i.Br. und Karlsruhe, Tätigkeit für die Robert-Havemann-Gesellschaft, Berlin. Veröffentlichungen zum Systemwechsel in Südosteuropa und zur DDR-Opposition.

Klappentext

Plötzlich rückten sie aus ihrer Abseitsposition ins Rampenlicht, waren die politischen Wortführer, prägten die großen Protestveranstaltungen des Herbstes 1989, saßen an Runden Tischen und bald auch in Regierungspositionen. Doch nach dem Untergang der DDR spielten die ehemaligen Oppositionellen kaum noch eine Rolle. Woran lag das, wie erklärt sich der überraschende Aufstieg und dramatische Absturz der Bürgerbewegung? Christof Geisel liefert mit seiner Untersuchung zum politischen Selbstverständnis oppositioneller Gruppen in der DDR einen Schlüssel dazu. Er hat Dutzende der damals Aktiven befragt, Hunderte Positionspapiere und Akten jener Zeit ausgewertet und die besondere Prägung der ostdeutschen Kritiker herausgearbeitet, wobei markante Unterschiede zu den anderen osteuropäischen Ländern deutlich werdent. Der Autor untersucht die Motive und Ziele des Handelns vieler Akteure und beschreibt ihre Probleme, die zum Teil bis in die Gegenwart hineinwirken.

Produktinformationen

Titel: Auf der Suche nach einem dritten Weg
Untertitel: Das politische Selbstverständnis der DDR-Opposition in den 80er Jahren
Autor:
EAN: 9783862840151
ISBN: 978-3-86284-015-1
Digitaler Kopierschutz: Wasserzeichen
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Links
Genre: Regional- und Ländergeschichte
Anzahl Seiten: 336
Veröffentlichung: 01.01.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 2.1 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen