Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Landdoktor 3 - Arztroman
Christine von Bergen

Der Landdoktor - diese großartig erzählte, völlig neue und einzigartige Arztromanserie von der beliebten, seriener... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 64 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 2.00
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Der Landdoktor - diese großartig erzählte, völlig neue und einzigartige Arztromanserie von der beliebten, serienerfahrenen Schriftstellerin Christine von Bergen. Dr. Brunner bewohnt mit seiner geliebten Frau Ulrike und einem Jagdhund namens Lump ein typisches Schwarzwaldhaus, in dem er auch seine Praxis betreibt. Ein Arzt für Leib und Seele. »Jetzt erzähl mal«, sagte Dr. Matthias Brunner in väterlichem Ton. »Dorothee sagte, dass du arbeitslos geworden bist.« Ein Schatten huschte über das ebenmäßig geschnittene Gesicht von Maren Gruber. Dann brachte die junge Frau ein gezwungenes Lächeln zustande und erwiderte: »Das Hotel in Freiburg ist von einer amerikanischen Kette übernommen worden. Die hat Stellen gestrichen. Unter anderem auch meine.« Ihre melodisch klingende Stimme begann leicht zu zittern, als sie leiser hinzufügte: »Ich war sehr glücklich in meinem Beruf, aber ...« Sie seufzte und sah zu den bewaldeten Hügeln hinüber, die sich auf der anderen Seite des Ruhweiler Tales in den blitzblanken blauen Himmel reckten. Schweigen kam auf. Matthias Brunner wechselte mit seiner Frau einen fragenden Blick. Dorothee Asbach-Brunner sah mit besorgter Miene zu ihrem kleinen Sohn hinüber, der auf der Wiese mit dem Jagdhund ihrer Eltern herumtollte. Der Landarzt setzte sich aufrecht hin. Maren Gruber tat ihm leid. Sie hatte schon keine leichte Kindheit gehabt - und nun das. »Meine Frau und ich haben uns Gedanken gemacht, wie wir dir helfen können«, fuhr er fort. »Wie Dorothee sagte, möchtest du am liebsten wieder nach Ruhweiler zurück.« »Leider«, warf seine Tochter mit heller Stimme ein, die zu ihrer ganzen Erscheinung passte. Alles an der Arzttochter war hell, lebhaft und leuchtend -, der goldblonde Lockenkopf, die blauen Augen, das Lächeln, das die Sommersprossen auf ihrer kecken Nase tanzen ließen. Mit gespielt beleidigter Miene stupste sie ihre Jugendfreundin in die Seite. »Ich weiß gar nicht, was ich zukünftig ohne Maren in Freiburg machen soll.«

Klappentext

»Jetzt erzähl mal«, sagte Dr. Matthias Brunner in väterlichem Ton. »Dorothee sagte, dass du arbeitslos geworden bist.« Ein Schatten huschte über das ebenmäßig geschnittene Gesicht von Maren Gruber. Dann brachte die junge Frau ein gezwungenes Lächeln zustande und erwiderte: »Das Hotel in Freiburg ist von einer amerikanischen Kette übernommen worden. Die hat Stellen gestrichen. Unter anderem auch meine.« Ihre melodisch klingende Stimme begann leicht zu zittern, als sie leiser hinzufügte: »Ich war sehr glücklich in meinem Beruf, aber ...« Sie seufzte und sah zu den bewaldeten Hügeln hinüber, die sich auf der anderen Seite des Ruhweiler Tales in den blitzblanken blauen Himmel reckten. Schweigen kam auf. Matthias Brunner wechselte mit seiner Frau einen fragenden Blick. Dorothee Asbach-Brunner sah mit besorgter Miene zu ihrem kleinen Sohn hinüber, der auf der Wiese mit dem Jagdhund ihrer Eltern herumtollte. Der Landarzt setzte sich aufrecht hin. Maren Gruber tat ihm leid. Sie hatte schon keine leichte Kindheit gehabt - und nun das. »Meine Frau und ich haben uns Gedanken gemacht, wie wir dir helfen können«, fuhr er fort. »Wie Dorothee sagte, möchtest du am liebsten wieder nach Ruhweiler zurück.« »Leider«, warf seine Tochter mit heller Stimme ein, die zu ihrer ganzen Erscheinung passte. Alles an der Arzttochter war hell, lebhaft und leuchtend -, der goldblonde Lockenkopf, die blauen Augen, das Lächeln, das die Sommersprossen auf ihrer kecken Nase tanzen ließen. Mit gespielt beleidigter Miene stupste sie ihre Jugendfreundin in die Seite. »Ich weiß gar nicht, was ich zukünftig ohne Maren in Freiburg machen soll.« »Lass das bloß nicht Thomas hören«, entgegnete diese lächelnd. »Ich möchte nicht euer Scheidungsgrund sein.«



Zusammenfassung
Der Landdoktor diese großartig erzählte, völlig neue und einzigartige Arztromanserie von der beliebten, serienerfahrenen Schriftstellerin Christine von Bergen. Dr. Brunner bewohnt mit seiner geliebten Frau Ulrike und einem Jagdhund namens Lump ein typisches Schwarzwaldhaus, in dem er auch seine Praxis betreibt. Ein Arzt für Leib und Seele."Jetzt erzähl mal", sagte Dr. Matthias Brunner in väterlichem Ton. "Dorothee sagte, dass du arbeitslos geworden bist." Ein Schatten huschte über das ebenmäßig geschnittene Gesicht von Maren Gruber. Dann brachte die junge Frau ein gezwungenes Lächeln zustande und erwiderte: "Das Hotel in Freiburg ist von einer amerikanischen Kette übernommen worden. Die hat Stellen gestrichen. Unter anderem auch meine." Ihre melodisch klingende Stimme begann leicht zu zittern, als sie leiser hinzufügte: "Ich war sehr glücklich in meinem Beruf, aber " Sie seufzte und sah zu den bewaldeten Hügeln hinüber, die sich auf der anderen Seite des Ruhweiler Tales in den blitzblanken blauen Himmel reckten. Schweigen kam auf. Matthias Brunner wechselte mit seiner Frau einen fragenden Blick. Dorothee Asbach-Brunner sah mit besorgter Miene zu ihrem kleinen Sohn hinüber, der auf der Wiese mit dem Jagdhund ihrer Eltern herumtollte. Der Landarzt setzte sich aufrecht hin. Maren Gruber tat ihm leid. Sie hatte schon keine leichte Kindheit gehabt - und nun das. "Meine Frau und ich haben uns Gedanken gemacht, wie wir dir helfen können", fuhr er fort. "Wie Dorothee sagte, möchtest du am liebsten wieder nach Ruhweiler zurück." "Leider", warf seine Tochter mit heller Stimme ein, die zu ihrer ganzen Erscheinung passte. Alles an der Arzttochter war hell, lebhaft und leuchtend -, der goldblonde Lockenkopf, die blauen Augen, das Lächeln, das die Sommersprossen auf ihrer kecken Nase tanzen ließen. Mit gespielt beleidigter Miene stupste sie ihre Jugendfreundin in die Seite. "Ich weiß gar nicht, was ich zukünftig ohne Maren in Freiburg machen soll."

Produktinformationen

Titel: Der Landdoktor 3 - Arztroman
Untertitel: Liebe heißt auch vertrauen
Autor: Christine von Bergen
EAN: 9783863776596
ISBN: 978-3-86377-659-6
Format: ePUB
Herausgeber: Martin Kelter Verlag
Genre: Erzählende Literatur
Anzahl Seiten: 64
Veröffentlichung: 24.02.2015
Jahr: 2015
Dateigrösse: 0.8 MB