Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sextourismus - Eine spezielle Form der soziokulturellen Zerstörung
Christine Rackey-Hocke

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 1,4, Cologne Business School Köln, Sprache: Deut... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 80 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 32.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Touristik / Tourismus, Note: 1,4, Cologne Business School Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Bedingt durch die schwachen wirtschaftlichen Verhältnisse in vielen Ländern Asiens, Afrikas, Südamerikas sowie Mittel- und Osteuropas, sind die Lebensumstände der ärmeren Bevölkerungsschicht schlecht. Angezogen durch den Reichtum der Touristen in sogenannten Touristenhochburgen verlieren immer mehr Menschen den Bezug zur Legalität und zu ihrer eigenen menschlichen Würde und versuchen, durch den Verkauf ihres Körpers, der Armut zu entkommen. Obwohl sich die Tourismusbranche heutzutage durchaus mit den negativen Auswirkungen des Reiseverhaltens für die besuchten Destinationen beschäftigt, bleibt ein wichtiges Thema weitaus unbeachtet und verdrängt: der sogenannte Sex- oder Prostitutionstourismus. Es ist unbestritten, dass in vielen Entwicklungsländern Sextouristen eine wichtige ´Kundengruppe´ darstellen, jedoch sind es meist nicht die Touristen, sondern die Ein-heimischen, die den Löwenanteil der Kunden darstellen. Das entlastet westliche Touristen jedoch nicht! Prostitutionstourismus ist im wesentlichen eine von wohlhabenden, meistens weißen Männern betriebene Art des Reisens, die den sexuellen Kontakt beziehungsweise die sexuelle Misshandlung von leicht verfügbaren, meist ärmeren Frauen, Männern oder Kindern, zum Ziel hat.

Klappentext

Bedingt durch die schwachen wirtschaftlichen Verhältnisse in vielen Ländern Asiens, Afrikas, Südamerikas sowie Mittel- und Osteuropas, sind die Lebensumstände der ärmeren Bevölkerungsschicht schlecht. Angezogen durch den Reichtum der Touristen in sogenannten Touristenhochburgen verlieren immer mehr Menschen den Bezug zur Legalität und zu ihrer eigenen menschlichen Würde und versuchen, durch den Verkauf ihres Körpers, der Armut zu entkommen. Obwohl sich die Tourismusbranche heutzutage durchaus mit den negativen Auswirkungen des Reiseverhaltens für die besuchten Destinationen beschäftigt, bleibt ein wichtiges Thema weitaus unbeachtet und verdrängt: der sogenannte Sex- oder Prostitutionstourismus. Es ist unbestritten, dass in vielen Entwicklungsländern Sextouristen eine wichtige Kundengruppe darstellen, jedoch sind es meist nicht die Touristen, sondern die Ein-heimischen, die den Löwenanteil der Kunden darstellen. Das entlastet westliche Touristen jedoch nicht! Prostitutionstourismus ist im wesentlichen eine von wohlhabenden, meistens weißen Männern betriebene Art des Reisens, die den sexuellen Kontakt beziehungsweise die sexuelle Misshandlung von leicht verfügbaren, meist ärmeren Frauen, Männern oder Kindern, zum Ziel hat.

Produktinformationen

Titel: Sextourismus - Eine spezielle Form der soziokulturellen Zerstörung
Autor: Christine Rackey-Hocke
EAN: 9783656180364
ISBN: 978-3-656-18036-4
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Kartenzubehör, Sonstiges
Anzahl Seiten: 80
Veröffentlichung: 30.04.2012
Jahr: 2012
Dateigrösse: 1.2 MB