Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Amts- und Selbstverständnis des Apostel Paulus

  • E-Book (pdf)
  • 13 Seiten
Um den Apostel Paulus ranken sich seit Beginn des Urchristentums viele Mythen und Legenden, was sich schon beim Aufblättern des Ne... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 7.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Um den Apostel Paulus ranken sich seit Beginn des Urchristentums viele Mythen und Legenden, was sich schon beim Aufblättern des Neuen Testaments zeigt, wenn man liest, wie viele unterschiedliche Personaltraditionen Lukas (Apg) und die Autoren der pseudo-epigraphen Paulusbriefe über Paulus verarbeiteten. Im Laufe der Geschichte prägten die paulinischen Briefe die Theologie vieler namenhafter Theologen, darunter Augustin und Luther. Und auch heute noch gilt Paulus als der bedeutendste Missionar des Christentums, als Märtyrer und Heiliger. Doch so positiv wie Paulus heute gesehen wird, wurde er nicht immer rezipiert. Zu seiner eigenen Lebenszeit musste er sein Amt und seine Theologie gegenüber gegnerischen Vorwürfen und Anfechtungen rechtfertigen. Mit welchem Selbstverständnis entgegnete der Apostel diesen Vorwürfen?Wie hat sich Paulus selbst gesehen und sein Amt als Apostel verstanden? Ausgehend von diesen Fragestellungen möchte ich meine Arbeit beginnen und einen Einblick in das Selbst- und Amtsverständnis des Paulus geben. Da Paulus 'die gegnerischen Stichworte auch seinen Ausführungen über das apostolische Amt und Legitimität zugrunde gelegt hat' werde ich methodisch so vorgehen, dass ich zu vielen Punkten erst die gegnerischen Vorwürfe kurz darstellen werde. Von hier aus werde ich dann das paulinische Selbst- und Amtsverständnis herausarbeiten.

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Theologie - Biblische Theologie, Note: 1,3, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Theologie), Veranstaltung: Paulus, Sprache: Deutsch, Abstract: Um den Apostel Paulus ranken sich seit Beginn des Urchristentums viele Mythen und Legenden, was sich schon beim Aufblättern des Neuen Testaments zeigt, wenn man liest, wie viele unterschiedliche Personaltraditionen Lukas (Apg) und die Autoren der pseudo-epigraphen Paulusbriefe über Paulus verarbeiteten. Im Laufe der Geschichte prägten die paulinischen Briefe die Theologie vieler namenhafter Theologen, darunter Augustin und Luther. Und auch heute noch gilt Paulus als der bedeutendste Missionar des Christentums, als Märtyrer und Heiliger. Doch so positiv wie Paulus heute gesehen wird, wurde er nicht immer rezipiert. Zu seiner eigenen Lebenszeit musste er sein Amt und seine Theologie gegenüber gegnerischen Vorwürfen und Anfechtungen rechtfertigen. Mit welchem Selbstverständnis entgegnete der Apostel diesen Vorwürfen?Wie hat sich Paulus selbst gesehen und sein Amt als Apostel verstanden? Ausgehend von diesen Fragestellungen möchte ich meine Arbeit beginnen und einen Einblick in das Selbst- und Amtsverständnis des Paulus geben. Da Paulus 'die gegnerischen Stichworte auch seinen Ausführungen über das apostolische Amt und Legitimität zugrunde gelegt hat' werde ich methodisch so vorgehen, dass ich zu vielen Punkten erst die gegnerischen Vorwürfe kurz darstellen werde. Von hier aus werde ich dann das paulinische Selbst- und Amtsverständnis herausarbeiten.

Produktinformationen

Titel: Das Amts- und Selbstverständnis des Apostel Paulus
Untertitel: Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
Autor:
EAN: 9783640678969
ISBN: 978-3-640-67896-9
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Christentum
Anzahl Seiten: 13
Veröffentlichung: 11.08.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 0.4 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen