Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Untersuchung über Tragweite und Relevanz der augustinischen Ich-Konzeption

  • E-Book (pdf)
  • 11 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Themenstellung meiner Hausarbeit, nämlich augustinische Lehrmeinungen zu den Begriffsinhalten des Ich zu addieren und sie zuei... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 5.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Die Themenstellung meiner Hausarbeit, nämlich augustinische Lehrmeinungen zu den Begriffsinhalten des Ich zu addieren und sie zueinander in Relation zu setzen, mag dem Sachverstand unbeteiligter Dritter zunächst befremdlich erscheinen. Nicht von ungefähr assoziieren wir mit dem Ichbegriff gemeinhin psychologische Faktoren in den Disziplinen der Psychoanalyse und auf philosophischem Terrain die kantischen Paradigmen vom empirischen oder transzendentalen Ich, ferner die geisteswissenschaftlichen Auslegungen der Herren Fichte, Husserl, Kierkegaard oder Descartes. Nun soll Augustinus freilich nicht als Wegbereiter der modernen Psychoanalyse oder als Protagonist in den Untersuchungen über das bewusste Selbst gelten. Nein, der Rang des Kirchenvaters sei ihm unbenommen; zugleich war er aber immer auch christlicher Denker - neben zahlreichen psychologischen Texten sind seine Werke insbesondere auf den Gebieten der Philosophie ebenso maßgeblich wie unverzichtbar. Mit literarischem Schwerpunkt auf die Confessiones sei meine Hausarbeit als Untersuchung über Tragweite und Relevanz der augustinischen Ich-Konzeption verstanden.

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Philosophie - Philosophie der Antike, Note: 1,0, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Veranstaltung: Das Ich, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Themenstellung meiner Hausarbeit, nämlich augustinische Lehrmeinungen zu den Begriffsinhalten des Ich zu addieren und sie zueinander in Relation zu setzen, mag dem Sachverstand unbeteiligter Dritter zunächst befremdlich erscheinen. Nicht von ungefähr assoziieren wir mit dem Ichbegriff gemeinhin psychologische Faktoren in den Disziplinen der Psychoanalyse und auf philosophischem Terrain die kantischen Paradigmen vom empirischen oder transzendentalen Ich, ferner die geisteswissenschaftlichen Auslegungen der Herren Fichte, Husserl, Kierkegaard oder Descartes. Nun soll Augustinus freilich nicht als Wegbereiter der modernen Psychoanalyse oder als Protagonist in den Untersuchungen über das bewusste Selbst gelten. Nein, der Rang des Kirchenvaters sei ihm unbenommen; zugleich war er aber immer auch christlicher Denker - neben zahlreichen psychologischen Texten sind seine Werke insbesondere auf den Gebieten der Philosophie ebenso maßgeblich wie unverzichtbar. Mit literarischem Schwerpunkt auf die Confessiones sei meine Hausarbeit als Untersuchung über Tragweite und Relevanz der augustinischen Ich-Konzeption verstanden.

Produktinformationen

Titel: Untersuchung über Tragweite und Relevanz der augustinischen Ich-Konzeption
Untertitel: Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet
Autor:
EAN: 9783640685301
ISBN: 978-3-640-68530-1
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Antike
Anzahl Seiten: 11
Veröffentlichung: 19.08.2010
Jahr: 2010
Dateigrösse: 0.8 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen