Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

"Comunidad Terapéutica Psicoanalítica de Estructura Multifamiliar" oder "Escuela de Familia"

  • E-Book (pdf)
  • 109 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltsangabe:Einleitung: Diese Diplomarbeit stellt ein interdisziplinäres Behandlungskonzept für psychisch kranke Mensc... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 49.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Diese Diplomarbeit stellt ein interdisziplinäres Behandlungskonzept für psychisch kranke Menschen und ihre Familien bzw. nahen Bezugspersonen vor. Entwickelt wurde es in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien und dort wird es auch heute noch teilweise praktiziert. Der Name des hier vorgestellten Konzepts „Comunidad Terapéutica Psicoanalítica de Estructura Multifamiliar“ heißt übersetzt „psychoanalytisch orientierte therapeutische Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur“. Dieser Titel deutet bereits auf einige der wichtigsten Aspekte der therapeutischen Behandlung hin. Unter den Teilnehmern der heute noch stattfindenden Mehrfamiliengruppen läuft diese allerdings meist unter dem Namen „Escuela de Familia“, was „Familienschule“ bedeutet. Der Begründer dieses Behandlungskonzepts ist Dr. Jorge E. GARCÍA BADARACCO, der vor etwa 40 Jahren begann, die Form der Behandlung von psychisch Kranken auf einer Station eines traditionellen psychiatrischen Krankenhauses zu verändern. Der Grundgedanke dieses Konzepts besteht in der Verknüpfung der Idee der therapeutischen Gemeinschaft, die seit Ende der 40er Jahre von Maxwell Jones in England praktiziert wurde, mit den Erkenntnissen der Psychoanalyse nach Sigmund Freud und anderen, um letztere für die Arbeit mit hochgradig psychisch kranken Menschen nutzbar zu machen. Bei der Bearbeitung des Themas steht die ausführliche Darstellung der Behandlungsmethode der „psychoanalytisch orientierten therapeutischen Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur“ – die es in dieser Form in Deutschland nicht gibt – im Vordergrund des Interesses. Anhand der dargelegten Informationen im Zusammenhang mit diesem Therapiekonzept wird eine ausführliche kritische Einschätzung desselben vorgenommen und Möglichkeiten einer Umsetzung in Deutschland untersucht. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einführung4 1.1Motivation4 1.2Gliederung der Arbeit5 1.3Ziele der Arbeit6 2.Hintergrundinformationen7 2.1Stellenwert und Bedeutung von Familienstrukturen in Argentinien7 2.1.1Einbeziehung der Familie in die traditionelle psychiatrische Behandlung9 2.2Psychiatrie in Argentinien10 2.2.1Entwicklung der Psychiatrie in Argentinien bis zu den 60er Jahren (20. Jh.)10 2.2.2Die Psychiatrie in Argentinien seit den 60er Jahren bis heute15 3.Entwicklung des Behandlungskonzepts21 3.1Entwicklung der „psychoanalytisch orientierten therapeutischen Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur“21 3.1.1Die Anfänge in den 60er [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Diese Diplomarbeit stellt ein interdisziplinäres Behandlungskonzept für psychisch kranke Menschen und ihre Familien bzw. nahen Bezugspersonen vor. Entwickelt wurde es in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien und dort wird es auch heute noch teilweise praktiziert. Der Name des hier vorgestellten Konzepts Comunidad Terapéutica Psicoanalítica de Estructura Multifamiliar heißt übersetzt psychoanalytisch orientierte therapeutische Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur . Dieser Titel deutet bereits auf einige der wichtigsten Aspekte der therapeutischen Behandlung hin. Unter den Teilnehmern der heute noch stattfindenden Mehrfamiliengruppen läuft diese allerdings meist unter dem Namen Escuela de Familia , was Familienschule bedeutet. Der Begründer dieses Behandlungskonzepts ist Dr. Jorge E. GARCÍA BADARACCO, der vor etwa 40 Jahren begann, die Form der Behandlung von psychisch Kranken auf einer Station eines traditionellen psychiatrischen Krankenhauses zu verändern. Der Grundgedanke dieses Konzepts besteht in der Verknüpfung der Idee der therapeutischen Gemeinschaft, die seit Ende der 40er Jahre von Maxwell Jones in England praktiziert wurde, mit den Erkenntnissen der Psychoanalyse nach Sigmund Freud und anderen, um letztere für die Arbeit mit hochgradig psychisch kranken Menschen nutzbar zu machen. Bei der Bearbeitung des Themas steht die ausführliche Darstellung der Behandlungsmethode der psychoanalytisch orientierten therapeutischen Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur die es in dieser Form in Deutschland nicht gibt im Vordergrund des Interesses. Anhand der dargelegten Informationen im Zusammenhang mit diesem Therapiekonzept wird eine ausführliche kritische Einschätzung desselben vorgenommen und Möglichkeiten einer Umsetzung in Deutschland untersucht. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einführung4 1.1Motivation4 1.2Gliederung der Arbeit5 1.3Ziele der Arbeit6 2.Hintergrundinformationen7 2.1Stellenwert und Bedeutung von Familienstrukturen in Argentinien7 2.1.1Einbeziehung der Familie in die traditionelle psychiatrische Behandlung9 2.2Psychiatrie in Argentinien10 2.2.1Entwicklung der Psychiatrie in Argentinien bis zu den 60er Jahren (20. Jh.)10 2.2.2Die Psychiatrie in Argentinien seit den 60er Jahren bis heute15 3.Entwicklung des Behandlungskonzepts21 3.1Entwicklung der psychoanalytisch orientierten therapeutischen Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur 21 3.1.1Die Anfänge in den 60er Jahren21 3.1.2Die Privatklinik25 3.1.3Die heutige Situation26 3.2Einführung in das Konzept der therapeutischen Gemeinschaft27 3.2.1Die Entstehungsgeschichte der therapeutischen Gemeinschaft28 3.2.2Die Prinzipien der therapeutischen Gemeinschaft von Maxwell JONES31 3.2.2.1Offene Kommunikation und Entwicklung eines therapeutischen Klimas31 3.2.2.2Entscheidungsapparat und Entscheidungsprozess33 3.2.2.3Kollektive Führung36 3.2.2.4Soziales Lernen38 3.2.2.5Öffentlichkeitsarbeit40 3.3Vergleich mit der psychoanalytisch orientierten therapeutischenGemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur 41 4.Beschreibung des Behandlungskonzepts46 4.1Sicht der psychischen Erkrankung46 4.2Die wichtigsten Aspekte des Behandlungskonzepts51 4.2.1Der Rote Faden51 4.2.2Entwicklung der Ich-Stärke53 4.2.3Identifikationen55 4.2.4Wechselseitige Abhängigkeit58 4.2.5Das verrücktmachende Objekt 60 4.2.6Übertragung - Gegenübertragung61 4.2.7Der therapeutische Prozess63 4.3Die Einbeziehung der Familie71 4.4Zugrundeliegende Theorien und Erfahrungen76 4.4.1Psychoanalyse76 4.4.2Entstehung der Ideen zur Familientherapie79 4.4.3Arbeits- und Beschäftigungstherapie81 4.4.4Behandlung mit Medikamenten81 4.5Organisation der Behandlung83 4.5.1Organisation der Behandlung in der traditionellen Großklinik83 4.5.2Organisation der Behandlung in der Privatklinik84 4.5.3Ablauf der Escuela de Familia heute86 4.6Die Rolle des Teams in der Behandlung88 4.6.1Die Rolle der Sozialarbeiter90 4.7Eigene Einschätzung und Kritik des Behandlungskonzepts91 5.Bezug zu Deutschland96 5.1Darstellung des Konzepts der Psychose-Seminare97 5.2Einschätzung der Realisierungsmöglichkeiten von psychoanalytisch orientiertertherapeutischer Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur und Familienschule in Deutschland100 6.Schlussbemerkungen102 Literatur- und Quellenverzeichnis103



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Diese Diplomarbeit stellt ein interdisziplinäres Behandlungskonzept für psychisch kranke Menschen und ihre Familien bzw. nahen Bezugspersonen vor. Entwickelt wurde es in Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien und dort wird es auch heute noch teilweise praktiziert.Der Name des hier vorgestellten Konzepts ?Comunidad Terapéutica Psicoanalítica de Estructura Multifamiliar? heißt übersetzt ?psychoanalytisch orientierte therapeutische Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur?. Dieser Titel deutet bereits auf einige der wichtigsten Aspekte der therapeutischen Behandlung hin. Unter den Teilnehmern der heute noch stattfindenden Mehrfamiliengruppen läuft diese allerdings meist unter dem Namen ?Escuela de Familia?, was ?Familienschule? bedeutet.Der Begründer dieses Behandlungskonzepts ist Dr. Jorge E. GARCÍA BADARACCO, der vor etwa 40 Jahren begann, die Form der Behandlung von psychisch Kranken auf einer Station eines traditionellen psychiatrischen Krankenhauses zu verändern. Der Grundgedanke dieses Konzepts besteht in der Verknüpfung der Idee der therapeutischen Gemeinschaft, die seit Ende der 40er Jahre von Maxwell Jones in England praktiziert wurde, mit den Erkenntnissen der Psychoanalyse nach Sigmund Freud und anderen, um letztere für die Arbeit mit hochgradig psychisch kranken Menschen nutzbar zu machen.Bei der Bearbeitung des Themas steht die ausführliche Darstellung der Behandlungsmethode der ?psychoanalytisch orientierten therapeutischen Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur? ? die es in dieser Form in Deutschland nicht gibt ? im Vordergrund des Interesses.Anhand der dargelegten Informationen im Zusammenhang mit diesem Therapiekonzept wird eine ausführliche kritische Einschätzung desselben vorgenommen und Möglichkeiten einer Umsetzung in Deutschland untersucht.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Einführung41.1Motivation41.2Gliederung der Arbeit51.3Ziele der Arbeit62.Hintergrundinformationen72.1Stellenwert und Bedeutung von Familienstrukturen in Argentinien72.1.1Einbeziehung der Familie in die traditionelle psychiatrische Behandlung92.2Psychiatrie in Argentinien102.2.1Entwicklung der Psychiatrie in Argentinien bis zu den 60er Jahren (20. Jh.)102.2.2Die Psychiatrie in Argentinien seit den 60er Jahren bis heute153.Entwicklung des Behandlungskonzepts213.1Entwicklung der ?psychoanalytisch orientierten therapeutischen Gemeinschaft mit Mehrfamilienstruktur?213.1.1Die Anfänge in den 60er []

Produktinformationen

Titel: "Comunidad Terapéutica Psicoanalítica de Estructura Multifamiliar" oder "Escuela de Familia"
Untertitel: Ein Behandlungskonzept für psychisch kranke Menschen und ihre Familien in Buenos Aires
Autor:
EAN: 9783832432676
ISBN: 978-3-8324-3267-6
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Allgemeines, Lexika
Anzahl Seiten: 109
Veröffentlichung: 23.04.2001
Jahr: 2001
Dateigrösse: 0.6 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen