Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Markteintrittstrategien der City-Carrier im liberalisierten Telekommunikationsmarkt Deutschland
Christina Hübl

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Markteintrittsstrategien von City-Carriern im Telek... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 137 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 40.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Markteintrittsstrategien von City-Carriern im Telekommunikationsmarkt Deutschland. Ziel dieser Arbeit ist es, die gewählten Eintrittsstrategien im Rahmen einer empirischen Untersuchung zu ermitteln und zu analysieren. Dazu wurde vorab eine Analyse des lokalen Marktes, verbunden mit einer unternehmensinternen Analyse von City-Carriern durchgeführt. Der lokale Telekommunikationsmarkt ist durch sehr hohe Eintrittsbarrieren für neue Wettbewerber charakterisiert, die City-Carrier mit Hilfe ihrer Verbundvorteile über ihre Gesellschafter überwinden können. Darauf aufbauend werden mögliche Markteintrittsoptionen für City-Carrier dargestellt. Im Anschluß daran werden die gewählten Strategien der City-Carrier im Rahmen einer schriftlichen Befragung ermittelt. Die empirische Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, daß sich City-Carrier schrittweise ihre Position im lokalen Markt aufbauen. Knapp 50% der 35 befragten City-Carrier haben ihre Geschäftstätigkeit mit einfachen Netzmanagement-Diensten aufgenommen. Mit zunehmender Geschäftstätigkeit erweiterte ein Großteil der City-Carrier die Produkt- und Marktsegmenterschließung. Damit sind sehr hohe Investitionen und unternehmerische Unsicherheiten verbunden. Strategische Kooperationen mit anderen City-Carriern und überregionalen TK-Anbietern werden künftig immer bedeutender für City-Carrier werden, um sich langfristig im lokalen Telekommunikationsmarkt zu behaupten. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbstractIV AbbildungsverzeichnisV TabellenverzeichnisVI AbkürzungsverzeichnisVII 1.Einführung 1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit 1.2Aufbau der Arbeit3 2.Kommunalpolitische Beweggründe für den Markteinstieg5 3.Analyse des lokalen Telekommunikations-marktes als Grundlage für einen Markteintritt7 3.1Analyse der Nachfrageseite8 3.1.1Geschäftskunden8 3.1.1.1Quantitative Bewertung des Nachfragepotentials8 3.1.1.2Art der benötigten Telekommunikations-Dienste11 3.1.1.3Implikationen für Anbieter von TK-Diensten15 3.1.2Überregional agierende TK-Anbieter als Kunden von City-Carriern16 3.1.3Privatkunden17 3.1.3.1Quantitative Bewertung der Nachfrage17 3.1.3.2Bedarf an Telekommunikations-Diensten19 3.1.3.3Implikationen für den TK-Anbieter20 3.1.4Abschließende Bemerkung zu den Kundenbedürfnissen21 3.2Wettbewerber im lokalen Markt22 3.2.1Fokussierte MAN-Anbieter23 3.2.1.1Worldcom Deutschland24 3.2.1.2Colt Telecom [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Markteintrittsstrategien von City-Carriern im Telekommunikationsmarkt Deutschland. Ziel dieser Arbeit ist es, die gewählten Eintrittsstrategien im Rahmen einer empirischen Untersuchung zu ermitteln und zu analysieren. Dazu wurde vorab eine Analyse des lokalen Marktes, verbunden mit einer unternehmensinternen Analyse von City-Carriern durchgeführt. Der lokale Telekommunikationsmarkt ist durch sehr hohe Eintrittsbarrieren für neue Wettbewerber charakterisiert, die City-Carrier mit Hilfe ihrer Verbundvorteile über ihre Gesellschafter überwinden können. Darauf aufbauend werden mögliche Markteintrittsoptionen für City-Carrier dargestellt. Im Anschluß daran werden die gewählten Strategien der City-Carrier im Rahmen einer schriftlichen Befragung ermittelt. Die empirische Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, daß sich City-Carrier schrittweise ihre Position im lokalen Markt aufbauen. Knapp 50% der 35 befragten City-Carrier haben ihre Geschäftstätigkeit mit einfachen Netzmanagement-Diensten aufgenommen. Mit zunehmender Geschäftstätigkeit erweiterte ein Großteil der City-Carrier die Produkt- und Marktsegmenterschließung. Damit sind sehr hohe Investitionen und unternehmerische Unsicherheiten verbunden. Strategische Kooperationen mit anderen City-Carriern und überregionalen TK-Anbietern werden künftig immer bedeutender für City-Carrier werden, um sich langfristig im lokalen Telekommunikationsmarkt zu behaupten. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: AbstractIV AbbildungsverzeichnisV TabellenverzeichnisVI AbkürzungsverzeichnisVII 1.Einführung 1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit 1.2Aufbau der Arbeit3 2.Kommunalpolitische Beweggründe für den Markteinstieg5 3.Analyse des lokalen Telekommunikations-marktes als Grundlage für einen Markteintritt7 3.1Analyse der Nachfrageseite8 3.1.1Geschäftskunden8 3.1.1.1Quantitative Bewertung des Nachfragepotentials8 3.1.1.2Art der benötigten Telekommunikations-Dienste11 3.1.1.3Implikationen für Anbieter von TK-Diensten15 3.1.2Überregional agierende TK-Anbieter als Kunden von City-Carriern16 3.1.3Privatkunden17 3.1.3.1Quantitative Bewertung der Nachfrage17 3.1.3.2Bedarf an Telekommunikations-Diensten19 3.1.3.3Implikationen für den TK-Anbieter20 3.1.4Abschließende Bemerkung zu den Kundenbedürfnissen21 3.2Wettbewerber im lokalen Markt22 3.2.1Fokussierte MAN-Anbieter23 3.2.1.1Worldcom Deutschland24 3.2.1.2Colt Telecom Deutschland GmbH27 3.2.2Deutsche Telekom AG28 3.2.3National operierende alternative Netzbetreiber32 3.2.4Regional operierende alternative Carrier35 3.2.5Zusammenfassende Beurteilung der lokalen Wettbewerbsstruktur35 3.3Markteintrittsbarrieren36 3.3.1Regulatorische Barrieren37 3.3.1.1Die Lizensierung38 3.3.1.2Universaldienstverpflichtungen39 3.3.1.3Interconnection-Vereinbarung40 3.3.1.4Regelung über die Teilnehmeranschlußleitung41 3.3.1.5Gemeinderechtliche Rahmenbedingungen44 3.3.2Größenvorteile45 3.3.3Hohe Anfangsinvestitionen in die Netzinfrastruktur45 3.3.4Überbrückung der "letzten Meile" bis zum Kundenanschluß46 3.3.4.1Direktanschluß des Kunden mit Glasfaser47 3.3.4.2Aufrüstung bestehender Kupferinfrastrukturen48 3.3.4.3Modifizierung bestehender Kabel-TV-Netze49 3.3.4.4Drahtloser Anschluß49 3.3.4.5"Powerline-Technik"51 3.3.4.6Zusammenschaltung mit DTAG51 3.3.5Zusammenfassende Beurteilung der Eintrittsbarrieren51 3.4Betrachtung der Verhandlungsstärke von Lieferanten52 3.4.1Lieferanten als Anbieter von Netzkapazitäten52 3.4.2Lieferanten als Hersteller von Kommunikationstechnik53 3.5Mögliche Ersatzprodukte54 3.6Abschließende Bemerkung zur Analyse des lokalen Marktes56 4.Analyse unternehmensinterner Fähigkeiten als Grundlage für einen Markteintritt57 4.1Unternehmensinterne Einflußfaktoren für einen erfolgreichen Markteintritt57 4.1.1Verbundvorteile57 4.1.1.1Verleger- und Netzressourcen58 4.1.1.2Technisches Know-How60 4.1.1.3Synergieeffekte beim Aufbau einer Netzinfrastruktur60 4.1.1.4Detaillierte Orts- und Marktkenntnisse61 4.1.1.5Gefestigte Kundenbeziehungen61 4.1.1.6Finanzkraft62 4.1.2Regionales Unternehmen62 4.1.3Angebot von innovativen TK-Diensten63 4.2Unternehmensinterne Schwierigkeiten63 4.2.1Wenig Erfahrung in freien Märkten63 4.2.2Abhängigkeit von Kooperationspartnern64 4.3Abschließende Bemerkung zur Analyse der unternehmensinternen Fähigkeiten65 5.Formulierung möglicher Markteintrittsoptionen für City-Carrier66 5.1Markteintritt auf unterschiedlichen Stufen innerhalb der TK-Wertschöpfungskette66 5.1.1Anbieter von Kabeln und Übertragungswegen67 5.1.2Anbieter von Basisdiensten68 5.1.3Anbieter von Mehrwertdiensten70 5.2Markteintritt mit unterschiedlichem Zielgruppenfokus72 5.3Markteintritt bei unterschiedlich vorhandener Infrastruktur73 5.4Markteintritt mit unterschiedlicher Lösung der "letzten Meile"73 5.5Eintritt in Märkte mit unterschiedlicher Nachfragestruktur und Größe74 5.6City-Carrier mit unterschiedlichen Unternehmensgrößen74 5.7Markteintritt der City-Carrier mit unterschiedlichen Gesellschafterstrukturen und eingegangenen Allianzen75 5.8Markteintritt zu unterschiedlichen Zeitpunkten75 5.9Ableitung von Strategiealternativen76 6.Empirische Untersuchung über die gewählten Markteintrittsstrategien von City-Carriern79 6.1Übersicht über die bereits erteilten Lizenzen 3 und 4 der Regulierungsbehörde79 6.2Untersuchungsmethode81 6.3Ergebnisse der Befragung81 6.3.1Markteintritt auf unterschiedlichen Stufen innerhalb der TK-Wertschöpfungskette82 6.3.2Markteintritt mit unterschiedlichem Zielgruppenfokus83 6.3.3Markteintritt bei unterschiedlichen Infrastruktur-Ressourcen84 6.3.4Markteintritt mit unterschiedlich verwendeten Technologien im "Local Loop"84 6.3.5Eintritt in Märkte mit unterschiedlicher Größe und Nachfragestruktur86 6.3.6Markteintritt bei unterschiedlicher Unternehmensgröße87 6.3.7Markteintritt mit unterschiedlicher Gesellschafterstruktur88 6.3.8Markteintritt zu unterschiedlichen Zeitpunkten88 6.3.9Probleme mit Aufnahme der Geschäftstätigkeit89 6.3.10Wettbewerbsvorteile aus der Sicht der City-Carrier91 6.4Ableitung der gewählten Markteintrittsstrategien91 6.5Analyse der gewählten Strategien93 6.6Empfehlungen für eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit97 7.Fazit und Ausblick98 Anhang101 Literaturverzeichnis115



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Markteintrittsstrategien von City-Carriern im Telekommunikationsmarkt Deutschland. Ziel dieser Arbeit ist es, die gewählten Eintrittsstrategien im Rahmen einer empirischen Untersuchung zu ermitteln und zu analysieren. Dazu wurde vorab eine Analyse des lokalen Marktes, verbunden mit einer unternehmensinternen Analyse von City-Carriern durchgeführt. Der lokale Telekommunikationsmarkt ist durch sehr hohe Eintrittsbarrieren für neue Wettbewerber charakterisiert, die City-Carrier mit Hilfe ihrer Verbundvorteile über ihre Gesellschafter überwinden können. Darauf aufbauend werden mögliche Markteintrittsoptionen für City-Carrier dargestellt. Im Anschluß daran werden die gewählten Strategien der City-Carrier im Rahmen einer schriftlichen Befragung ermittelt. Die empirische Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, daß sich City-Carrier schrittweise ihre Position im lokalen Markt aufbauen. Knapp 50% der 35 befragten City-Carrier haben ihre Geschäftstätigkeit mit einfachen Netzmanagement-Diensten aufgenommen. Mit zunehmender Geschäftstätigkeit erweiterte ein Großteil der City-Carrier die Produkt- und Marktsegmenterschließung. Damit sind sehr hohe Investitionen und unternehmerische Unsicherheiten verbunden. Strategische Kooperationen mit anderen City-Carriern und überregionalen TK-Anbietern werden künftig immer bedeutender für City-Carrier werden, um sich langfristig im lokalen Telekommunikationsmarkt zu behaupten.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:AbstractIVAbbildungsverzeichnisVTabellenverzeichnisVIAbkürzungsverzeichnisVII1.Einführung1.1Problemstellung und Zielsetzung der Arbeit1.2Aufbau der Arbeit32.Kommunalpolitische Beweggründe für den Markteinstieg53.Analyse des lokalen Telekommunikations-marktes als Grundlage für einen Markteintritt73.1Analyse der Nachfrageseite83.1.1Geschäftskunden83.1.1.1Quantitative Bewertung des Nachfragepotentials83.1.1.2Art der benötigten Telekommunikations-Dienste113.1.1.3Implikationen für Anbieter von TK-Diensten153.1.2Überregional agierende TK-Anbieter als Kunden von City-Carriern163.1.3Privatkunden173.1.3.1Quantitative Bewertung der Nachfrage173.1.3.2Bedarf an Telekommunikations-Diensten193.1.3.3Implikationen für den TK-Anbieter203.1.4Abschließende Bemerkung zu den Kundenbedürfnissen213.2Wettbewerber im lokalen Markt223.2.1Fokussierte MAN-Anbieter233.2.1.1Worldcom Deutschland243.2.1.2Colt Telecom []

Produktinformationen

Titel: Die Markteintrittstrategien der City-Carrier im liberalisierten Telekommunikationsmarkt Deutschland
Autor: Christina Hübl
EAN: 9783832417901
ISBN: 978-3-8324-1790-1
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 137
Veröffentlichung: 27.09.1999
Jahr: 1999
Dateigrösse: 5.8 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen