Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einheit in der Vielfalt
Christina Hempel

Inhaltsangabe:Einleitung: Wer heute durch Deutschland fährt, findet am Ortseingang vieler Städte und Gemeinden Hinweise ... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 95 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 40.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Wer heute durch Deutschland fährt, findet am Ortseingang vieler Städte und Gemeinden Hinweise auf Partnerschaften mit ausländischen Kommunen. Was mittlerweile als ganz selbstverständlich gilt, war in den ersten Nachkriegsjahren harte Pionierarbeit. Robert Schuman, damaliger französischer Außenminister und einer der Gründerväter der Europäischen Union, fordert in seiner berühmten Erklärung vom 9. Mai 1950 konkrete Taten, um die Einheit Europas schrittweise zu verwirklichen. Vor allem Deutschland und Frankreich sollen der Motor dieser Verständigungspolitik sein: L’Europe ne se fera pas d’un coup, ni dans une construction d’ensemble: elle se fera par des réalisations concrètes, créant d’abord une solidarité de fait. Le rassemblement des nations européennes exige que l'opposition séculaire de la France et de l'Allemagne soit éliminée. L'action entreprise doit toucher au premier chef la France et l'Allemagne. Auf elementarer Ebene kann das Ziel der Verständigung und Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich unter anderem durch Städtepartnerschaften in die Tat umgesetzt werden. Eine der zahlreichen kommunalen Verbindungen, welche in diesem Kontext entstehen, ist die Städtepartnerschaft Nürnberg–Nizza. Als Einstieg wird in Kapitel 2 kurz auf den historischen Hintergrund eingegangen sowie auf die Entwicklung der Städtepartnerschaften von der unmittelbaren Nachkriegszeit bis heute. Im Folgenden geht es dann konkret um die Verbindung zwischen Nürnberg und Nizza. Nach einigen Rahmendaten in Kapitel 3 zeigen Kapitel 4 und 5 die zahlreichen Facetten der Partnerschaft auf, welche sich im Laufe der über 50 Jahre herausgebildet haben. Dabei wurde einerseits versucht, durch die Darstellung verschiedenster Aktivitäten eine möglichst große Bandbreite zu erzielen, um der vorhandenen Vielfalt gerecht zu werden. Andererseits musste an einigen Stellen auf detailliertere Ausführungen bzw. auf weitere Handlungsfelder verzichtet werden, um eine schlichte Aufzählung zu vermeiden und bei den behandelten Aspekten angemessen in die Tiefe gehen zu können. Die Arbeit erhebt deshalb keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dennoch wurde versucht, repräsentative Bereiche auszuwählen und den Großteil der realisierten Projekte im Rahmen der Städtepartnerschaft abzudecken. Nach einer Analyse der Problemfelder wird abschließend ein langfristiges Erfolgsrezept herausgearbeitet. Was zeichnet die Verbindung zwischen Nürnberg und Nizza aus? Weshalb hat sie im [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Wer heute durch Deutschland fährt, findet am Ortseingang vieler Städte und Gemeinden Hinweise auf Partnerschaften mit ausländischen Kommunen. Was mittlerweile als ganz selbstverständlich gilt, war in den ersten Nachkriegsjahren harte Pionierarbeit. Robert Schuman, damaliger französischer Außenminister und einer der Gründerväter der Europäischen Union, fordert in seiner berühmten Erklärung vom 9. Mai 1950 konkrete Taten, um die Einheit Europas schrittweise zu verwirklichen. Vor allem Deutschland und Frankreich sollen der Motor dieser Verständigungspolitik sein:L?Europe ne se fera pas d?un coup, ni dans une construction d?ensemble: elle se fera par des réalisations concrètes, créant d?abord une solidarité de fait. Le rassemblement des nations européennes exige que l´opposition séculaire de la France et de l´Allemagne soit éliminée. L´action entreprise doit toucher au premier chef la France et l´Allemagne.Auf elementarer Ebene kann das Ziel der Verständigung und Aussöhnung zwischen Deutschland und Frankreich unter anderem durch Städtepartnerschaften in die Tat umgesetzt werden. Eine der zahlreichen kommunalen Verbindungen, welche in diesem Kontext entstehen, ist die Städtepartnerschaft Nürnberg?Nizza.Als Einstieg wird in Kapitel 2 kurz auf den historischen Hintergrund eingegangen sowie auf die Entwicklung der Städtepartnerschaften von der unmittelbaren Nachkriegszeit bis heute. Im Folgenden geht es dann konkret um die Verbindung zwischen Nürnberg und Nizza. Nach einigen Rahmendaten in Kapitel 3 zeigen Kapitel 4 und 5 die zahlreichen Facetten der Partnerschaft auf, welche sich im Laufe der über 50 Jahre herausgebildet haben. Dabei wurde einerseits versucht, durch die Darstellung verschiedenster Aktivitäten eine möglichst große Bandbreite zu erzielen, um der vorhandenen Vielfalt gerecht zu werden. Andererseits musste an einigen Stellen auf detailliertere Ausführungen bzw. auf weitere Handlungsfelder verzichtet werden, um eine schlichte Aufzählung zu vermeiden und bei den behandelten Aspekten angemessen in die Tiefe gehen zu können. Die Arbeit erhebt deshalb keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dennoch wurde versucht, repräsentative Bereiche auszuwählen und den Großteil der realisierten Projekte im Rahmen der Städtepartnerschaft abzudecken. Nach einer Analyse der Problemfelder wird abschließend ein langfristiges Erfolgsrezept herausgearbeitet. Was zeichnet die Verbindung zwischen Nürnberg und Nizza aus? Weshalb hat sie im []

Produktinformationen

Titel: Einheit in der Vielfalt
Untertitel: Facetten einer erfolgreichen deutsch-französischen Städtepartnerschaft: Nürnberg-Nizza
Autor: Christina Hempel
EAN: 9783836614122
ISBN: 978-3-8366-1412-2
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Völkerkunde
Anzahl Seiten: 95
Veröffentlichung: 11.04.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 2.4 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen