Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sport- und Bewegungstherapie: Eine wirksame Methode gegen Depressionen
Christina Custal

Schwerpunkt des Buches ist die Analyse der Wirksamkeit von körperlicher Aktivität bei depressiven Störungen mit der... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 180 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 32.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Schwerpunkt des Buches ist die Analyse der Wirksamkeit von körperlicher Aktivität bei depressiven Störungen mit der Frage nach dem Nutzen von Sport und Bewegung für die sozialpädagogische und therapeutische Praxis.
Die Fragestellung wird auf der Grundlage der Auswertung von aktueller Fachliteratur sowie des Vergleichs von empirischen Studien zur Wirksamkeit sporttherapeutischer Maßnahmen untersucht. Zudem wird Umsetzung und Umsetzbarkeit derartiger Konzepte im klinischen Alltag diskutiert.
Als Ausgangspunkt für die Analyse wurde eine genaue Betrachtung des Krankheitsmodells der Depression gewählt, auf den Ebenen der Begriffsbestimmung, der Symptomatik, des Verlaufs und der Prognose sowie der Diagnostik, der Epidemiologie und der Ätiologie. In Gegenüberstellung zu den primär genutzten, gesundheitspolitisch anerkannten Behandlungsmethoden sollen Theorie und Konzept der Sport- und Bewegungstherapie als eine der ergänzenden Therapieformen bei depressiven Störungen vorgestellt werden. Schließlich bildet die differenzierte Exploration der einzelnen Wirkmechanismen von körperlicher Aktivität die Basis für den Konzeptentwurf der Sport- und Bewegungsgruppe 'Bewegung gegen Depression' (BgD) für Menschen mit einer depressiven Störung. Als Vorschlag für die sozialpädagogische Praxis enthält dieser Konzeptentwurf Anleitungen zur Umsetzung praktischer Übungen sowie die Ausarbeitung von Arbeitsblättern und Powerpoint-Folien für psychoedukative Theoriemodule.

Christina Custal, Jahrgang 1979, geboren in Erlangen. Ausbildung zur examinierten Krankenschwester am Uniklinikum Erlangen. Ihr Studium der Sozialen Arbeit schloss die Autorin im Mai 2010 an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg erfolgreich ab, Abschluss: Diplom-Sozialpädagogin (FH).
Neben dem Studium arbeitete die Autorin seit Oktober 2003 auf der Akut-Aufnahmestation eines Psychiatrischen Universitätsklinikums. Außerdem ist sie als Tennistrainierin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene tätig.
Die positiven Erfahrungen, welche die Autorin mit der Therapieform 'Bewegung' bei depressiven Patienten verzeichnete, veranlasste sie diese Studie zu verfassen. Es ist ihr ein Anliegen die häufig unterschätzte Therapieform der körperlichen Aktivität bei depressiven Störungen wieder mehr in den konventionellen Behandlungsfokus der heutigen psychiatrischen Therapielandschaft zu stellen.

Autorentext
Christina Custal, Jahrgang 1979, geboren in Erlangen. Ausbildung zur examinierten Krankenschwester am Uniklinikum Erlangen. Ihr Studium der Sozialen Arbeit schloss die Autorin im Mai 2010 an der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg erfolgreich ab, Abschluss: Diplom-Sozialpädagogin (FH).Neben dem Studium arbeitete die Autorin seit Oktober 2003 auf der Akut-Aufnahmestation eines Psychiatrischen Universitätsklinikums. Außerdem ist sie als Tennistrainierin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene tätig.Die positiven Erfahrungen, welche die Autorin mit der Therapieform "Bewegung" bei depressiven Patienten verzeichnete, veranlasste sie diese Studie zu verfassen. Es ist ihr ein Anliegen die häufig unterschätzte Therapieform der körperlichen Aktivität bei depressiven Störungen wieder mehr in den konventionellen Behandlungsfokus der heutigen psychiatrischen Therapielandschaft zu stellen.

Klappentext

Schwerpunkt des Buches ist die Analyse der Wirksamkeit von körperlicher Aktivität bei depressiven Störungen mit der Frage nach dem Nutzen von Sport und Bewegung für die sozialpädagogische und therapeutische Praxis. Die Fragestellung wird auf der Grundlage der Auswertung von aktueller Fachliteratur sowie des Vergleichs von empirischen Studien zur Wirksamkeit sporttherapeutischer Maßnahmen untersucht. Zudem wird Umsetzung und Umsetzbarkeit derartiger Konzepte im klinischen Alltag diskutiert. Als Ausgangspunkt für die Analyse wurde eine genaue Betrachtung des Krankheitsmodells der Depression gewählt, auf den Ebenen der Begriffsbestimmung, der Symptomatik, des Verlaufs und der Prognose sowie der Diagnostik, der Epidemiologie und der Ätiologie. In Gegenüberstellung zu den primär genutzten, gesundheitspolitisch anerkannten Behandlungsmethoden sollen Theorie und Konzept der Sport- und Bewegungstherapie als eine der ergänzenden Therapieformen bei depressiven Störungen vorgestellt werden. Schließlich bildet die differenzierte Exploration der einzelnen Wirkmechanismen von körperlicher Aktivität die Basis für den Konzeptentwurf der Sport- und Bewegungsgruppe ,Bewegung gegen Depression' (BgD) für Menschen mit einer depressiven Störung. Als Vorschlag für die sozialpädagogische Praxis enthält dieser Konzeptentwurf Anleitungen zur Umsetzung praktischer Übungen sowie die Ausarbeitung von Arbeitsblättern und Powerpoint-Folien für psychoedukative Theoriemodule.

Produktinformationen

Titel: Sport- und Bewegungstherapie: Eine wirksame Methode gegen Depressionen
Untertitel: Mit einem Konzeptvorschlag für die Praxis
Autor: Christina Custal
EAN: 9783842817227
ISBN: 978-3-8428-1722-7
Format: ePUB
Herausgeber: Diplomica
Genre: Sozialpädagogik, Soziale Arbeit
Anzahl Seiten: 180
Veröffentlichung: 01.07.2011
Jahr: 2012
Dateigrösse: 2.0 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen