Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Literarische Selbstreflexion in Ludwig Tiecks "Der Runenberg"

  • E-Book (pdf)
  • 14 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universit... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Germanistik - Literaturgeschichte, Epochen, Note: 1,7, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Veranstaltung: Ästhetik und Poetik der Frühromantik, Sprache: Deutsch, Abstract: Ludwig Tiecks Kunstmärchen 'Der Runenberg' lässt viel Raum für mögliche Interpretationen. Meine These zu Tiecks Text ist, dass die Reise des Protagonisten Christian auch als Allegorie für den Prozess literarischen Schaffens gelesen werden kann. Anlass für diese Theorie waren die selbstreflexiven Momente, die in dem Text sehr oft zu finden sind und die ambivalente Aufteilung der Landschaft, die das Gegeneinander von Imagination und Realität illustriert. Es wäre zudem nicht ungewöhnlich, sondern eher typisch für diesen frühromantischen Text, wenn er davon handeln würde, wie Texte entstehen. Schließlich ist die romantische Literatur eine autonome, die 'das vorgegebene Sprachsystem in poetische Schrift verwandelt und diesen Vorgang literarischer Metamorphose immer auch in seinen formalen Bedingungen reflektiert und mitthematisiert.' So wäre es nicht abwegig, Christians Reise als eine Reise zu interpretieren, deren Ziel die Herstellung eines poetischen Textes ist. Um meine These zu prüfen, untersuche ich zunächst die Landschaft, in der sich der Protagonist bewegt, um dann seine verschiedenen Stationen näher zu betrachten. Dabei ist nicht nur seine geographische Position wichtig, sondern auch seine Einstellung zur Umgebung und zu seinen Mitmenschen.

Klappentext

Ludwig Tiecks Kunstmärchen "Der Runenberg" lässt viel Raum für mögliche Interpretationen. Meine These zu Tiecks Text ist, dass die Reise des Protagonisten Christian auch als Allegorie für den Prozess literarischen Schaffens gelesen werden kann. Anlass für diese Theorie waren die selbstreflexiven Momente, die in dem Text sehr oft zu finden sind und die ambivalente Aufteilung der Landschaft, die das Gegeneinander von Imagination und Realität illustriert. Es wäre zudem nicht ungewöhnlich, sondern eher typisch für diesen frühromantischen Text, wenn er davon handeln würde, wie Texte entstehen. Schließlich ist die romantische Literatur eine autonome, die "das vorgegebene Sprachsystem in poetische Schrift verwandelt und diesen Vorgang literarischer Metamorphose immer auch in seinen formalen Bedingungen reflektiert und mitthematisiert." So wäre es nicht abwegig, Christians Reise als eine Reise zu interpretieren, deren Ziel die Herstellung eines poetischen Textes ist. Um meine These zu prüfen, untersuche ich zunächst die Landschaft, in der sich der Protagonist bewegt, um dann seine verschiedenen Stationen näher zu betrachten. Dabei ist nicht nur seine geographische Position wichtig, sondern auch seine Einstellung zur Umgebung und zu seinen Mitmenschen.

Produktinformationen

Titel: Literarische Selbstreflexion in Ludwig Tiecks "Der Runenberg"
Untertitel: Die Reise Christians als Allegorie für den Prozess des literarischen Schaffens
Autor:
EAN: 9783656702160
ISBN: 978-3-656-70216-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Deutsche Sprachwissenschaft, Deutschsprachige Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 14
Veröffentlichung: 23.07.2014
Jahr: 2014
Dateigrösse: 0.4 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen