Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Sport im Wandel
Christian Weckenmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Ins... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 20 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportsoziologie, Note: 1,0, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Institut für Sport und Sportwissenschaft), Veranstaltung: EPG II: Ethik, Sport und Religion , Sprache: Deutsch, Abstract: Walking, Jogging, Inlineskating, Beachvolleyball, Streetball, Aquafit, Tae-Bo, Spinning, Bungee-Jumping, Wakeboarding und Freeclimbing. Was haben alle diese Sportarten gemein? Sie alle liegen im Trend und sie alle erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch was macht sie so populär? Ist es der unkomplizierte Zugang zum Walking, Jogging und Inlineskating, der breite Massen anspricht? Ist es die ereignisreichere Gestaltung des Beachvolleyballs und Streetballs, welche diese Sportarten attraktiver als ihre traditionellen Vorbilder macht? Ist es der Wunsch fit und gesund zu sein, der bei Aquafit-, Tae-Bo- und Spinningkursen die Teilnehmerzahl steigen lässt? Ist es der Reiz der Gefahr, der immer mehr Menschen zu extremen Sportarten wie Bungee-Jumping, Wakeboarding und Freeclimbing motiviert? Sicher steckt in all dem Genannten ein Stück Wahrheit. Doch welche Bedürfnisse muss eine Sportart befriedigen um zum Trend zu werden? Aus welchen Gründen steigt das Interesse an Erlebnis, Gesundheit und Risiko in unserer Gesellschaft? Aus welchen Gründen sinkt das Interesse an den traditionellen Sportarten wie Turnen und Leichtathletik? In dieser Arbeit soll gezeigt werden, dass sich der Sport ändert, weil sich die Anforderungen der Menschen an den Sport ändern. Weiterhin soll bewiesen werden, dass die Ursachen für die sich verändernden Anforderungen an den Sport in der sich entwickelnden Gesellschaft zu suchen sind. Dies soll erreicht werden, indem sich der Anfang dieser Arbeit mit der heutigen Gesellschaft beschäftigt und die markantesten Charakteristika dieser herausarbeitet. Darauf aufbauend werden die sich durch den gesellschaftlichen Wandel verändernden Bedürfnisse der Menschen behandelt. Anknüpfend an die heutigen Anforderungen an den Sport wird dann eine Beschreibung der Charakteristika traditioneller Sportarten angestrebt, um so Gründe für den kontinuierliche Mitgliederschwund anführen zu können. Das abschließende Kapitel beschäftigt sich mit Trendsportarten. Hier wird als Erklärung für deren Popularität speziell noch einmal darauf eingegangen werden, welche Kriterien die sich im Trend befindenden Sportarten erfüllen und wie diese die Bedürfnisse des modernen Menschen befriedigen. Da die Beeinflussung des Sports durch die Gesellschaft eine Voraussetzung für die Bearbeitung des ganzen Themenkomplexes darstellt, beschäftigt sich das folgende Kapitel jedoch zuerst einmal mit dem Anführen von Beweisen für diesen Umstand.

Klappentext

Walking, Jogging, Inlineskating, Beachvolleyball, Streetball, Aquafit, Tae-Bo, Spinning, Bungee-Jumping, Wakeboarding und Freeclimbing. Was haben alle diese Sportarten gemein? Sie alle liegen im Trend und sie alle erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Doch was macht sie so populär? Ist es der unkomplizierte Zugang zum Walking, Jogging und Inlineskating, der breite Massen anspricht? Ist es die ereignisreichere Gestaltung des Beachvolleyballs und Streetballs, welche diese Sportarten attraktiver als ihre traditionellen Vorbilder macht? Ist es der Wunsch fit und gesund zu sein, der bei Aquafit-, Tae-Bo- und Spinningkursen die Teilnehmerzahl steigen lässt? Ist es der Reiz der Gefahr, der immer mehr Menschen zu extremen Sportarten wie Bungee-Jumping, Wakeboarding und Freeclimbing motiviert? Sicher steckt in all dem Genannten ein Stück Wahrheit. Doch welche Bedürfnisse muss eine Sportart befriedigen um zum Trend zu werden? Aus welchen Gründen steigt das Interesse an Erlebnis, Gesundheit und Risiko in unserer Gesellschaft? Aus welchen Gründen sinkt das Interesse an den traditionellen Sportarten wie Turnen und Leichtathletik? In dieser Arbeit soll gezeigt werden, dass sich der Sport ändert, weil sich die Anforderungen der Menschen an den Sport ändern. Weiterhin soll bewiesen werden, dass die Ursachen für die sich verändernden Anforderungen an den Sport in der sich entwickelnden Gesellschaft zu suchen sind. Dies soll erreicht werden, indem sich der Anfang dieser Arbeit mit der heutigen Gesellschaft beschäftigt und die markantesten Charakteristika dieser herausarbeitet. Darauf aufbauend werden die sich durch den gesellschaftlichen Wandel verändernden Bedürfnisse der Menschen behandelt. Anknüpfend an die heutigen Anforderungen an den Sport wird dann eine Beschreibung der Charakteristika traditioneller Sportarten angestrebt, um so Gründe für den kontinuierliche Mitgliederschwund anführen zu können. Das abschließende Kapitel beschäftigt sich mit Trendsportarten. Hier wird als Erklärung für deren Popularität speziell noch einmal darauf eingegangen werden, welche Kriterien die sich im Trend befindenden Sportarten erfüllen und wie diese die Bedürfnisse des modernen Menschen befriedigen. Da die Beeinflussung des Sports durch die Gesellschaft eine Voraussetzung für die Bearbeitung des ganzen Themenkomplexes darstellt, beschäftigt sich das folgende Kapitel jedoch zuerst einmal mit dem Anführen von Beweisen für diesen Umstand.

Produktinformationen

Titel: Sport im Wandel
Autor: Christian Weckenmann
EAN: 9783640096084
ISBN: 978-3-640-09608-4
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Sport
Anzahl Seiten: 20
Veröffentlichung: 26.03.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.4 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen