Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Luxus im Römischen Reich - Ausprägungsformen, Kritik, Folgen und Bekämpfung
Christian Weckenmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,3, Ruprecht-Karl... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
ePUB, 23 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Frühgeschichte, Antike, Note: 1,3, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik), Veranstaltung: Proseminar I: Der Prinzipat des Nero, Sprache: Deutsch, Abstract: Unzählige beschwerten sich darüber, viele befassten sich damit in ihren Schriften, einige schufen Gesetze dagegen und dennoch machte sich fast jeder der luxuria schuldig. Doch was bedeutete der Begriff luxuria für die Römer? In den Quellen findet man Begriffe wie Gefräßigkeit 1 , Naturwidrigkeit und Verweichlichung 2 , Zuchtlosigkeit und Sittenlosigkeit 3 , Schamlosigkeit 4 , Geiz 5 , Genusssucht und Habsucht 6 , Wollust und unzüchtiges Verhalten 7 , Maßlosigkeit und Kraftlosigkeit 8 , Prunksucht und Lasterhaftigkeit 9 sowie Verschwendungssucht 10 , die in Verbindung mit luxuria erwähnt werden. Wenn die Ablehnung des Luxus jedoch so eindeutig und einmütig ausgefallen ist, wie durch die einstimmige Meinung der antiken Autoren suggeriert, wer zelebrierte den Luxus dann und aus welchem Grund? Wenn Tiberius in einem Brief an den Senat schreibt, dass er die zunehmende Lasterhaftigkeit eher durchgehen lassen würde, als offenbar zu machen, dass man den Missständen nicht mehr gewachsen sei, stellt sich die Frage wie es zu dieser Übermacht des Lasters überhaupt erst kommen konnte. 11 Zu welchem Zeitpunkt fing der Luxusgedanke an den römischen Verstand zu beherrschen? Und falls der Luxus die oben erwähnten Missstände zur Folge hatte und wie von Tiberius geschildert, ein nicht mehr zu kontrollierendes Maß erreichte, zu welchen Konsequenzen führte dies für die ihn Praktizierenden und für das Römische Reich in seiner Gesamtheit? Wurden Gegenmaßnahmen getroffen? Tiberius schreibt an den Senat: So viele Gesetze sind von unseren Vorfahren ersonnen worden, so viele hat der göttliche Augustus erlassen; aber jene wurden durch Vergessenheit, diese, was noch schändlicher ist, durch Nichtbeachtung außer Kraft gesetzt und haben den Luxus noch unbekümmerter gemacht.

Produktinformationen

Titel: Luxus im Römischen Reich - Ausprägungsformen, Kritik, Folgen und Bekämpfung
Autor: Christian Weckenmann
EAN: 9783640096114
ISBN: 978-3-640-09611-4
Format: ePUB
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Vor- und Frühgeschichte
Anzahl Seiten: 23
Veröffentlichung: 26.03.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.4 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen