Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Kommunikations- und Koordinationsbedarfe in verteilten DV-Projekten

  • E-Book (pdf)
  • 121 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltsangabe:Einleitung: Das Ende des 20. und der Beginn des 21. Jahrhunderts haben im Rahmen der Globalisierung und der weltweit... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 50.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Das Ende des 20. und der Beginn des 21. Jahrhunderts haben im Rahmen der Globalisierung und der weltweiten Vernetzung durch das Internet einen ökonomischen und technologischen Wandel geschaffen. Organisationen sehen sich mit zunehmenden Unwägbarkeiten und internationalem Wettbewerb konfrontiert, die die Möglichkeit zur schnellen Anpassung und Veränderung zu einem wichtigen Ziel machen. Diese notwendige Flexibilität wird durch das Internet und fortschreitende Entwicklungen zur technischen Unterstützung verteilter Projektarbeit ermöglicht. Mitglieder verteilter Projekte sind im Gegensatz zu traditionellen Projekten nicht an einen Standort gebunden, sondern können über den gesamten Globus verteilt sein. Organisationen versprechen sich dadurch ein von Zeit und Raum unabhängiges Arbeiten, das über Zeitzonen und Landesgrenzen hinweg stattfindet. Darüber hinaus sollen durch die Nutzung von Kommunikationsmedien und -werkzeugen in der verteilten Projektarbeit Reisekosten und Abwesenheitszeiten involvierter Projektmitglieder gesenkt werden. Schließlich ermöglicht die Standortunabhängigkeit verteilter Projekte die Einbindung von unterschiedlichsten Projektmitgliedern aus unterschiedlichsten Bereichen, wodurch eine Steigerung der Innovationskraft und neue Synergien entstehen können. Verteilte Projektarbeit unterstützt Organisationen somit dabei, Outsourcing zu betreiben, externe Fachkompetenz einzubinden um im Rahmen von Joint Ventures auch über Organisationsgrenzen hinweg tätig zu sein.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: ABKÜRZUNGSVERZEICHNISIV ABBILDUNGSVERZEICHNISV TABELLENVERZEICHNISVI KURZFASSUNGVII ABSTRACTVIII 1.EINLEITUNG1 2.GRUNDLAGEN2 2.1VERTEILUNG DES PROJEKTS: DAS VIRTUELLE TEAM2 2.2RELEVANTE ASPEKTE DER KOMMUNIKATION4 2.2.1Grundlagen der Kommunikation4 2.2.2Medienbedingte Filterung der Kommunikation7 2.2.3Formale und informale Kommunikation in Organisationen10 2.3COMPUTERGESTÜTZTE ZUSAMMENARBEIT IN GRUPPEN13 3.SITUATIVE MEDIENWAHL16 3.1MEDIENWAHL AUF RATIONALER BASIS16 3.1.1Media Richness Theory17 3.1.2Social Presence Theory20 3.2MEDIENWAHL UNTER EXTERNEN EINFLÜSSEN21 3.2.1Symbolic Interactionist Perspective21 3.2.2Social Influence Model25 3.3MEDIENWAHL IN VIRTUELLEN TEAMS27 4.HERAUSFORDERUNGEN DER KOMMUNIKATION IN VIRTUELLEN TEAMS30 4.1INFORMATIONSAUSTAUSCH30 4.1.1Relevante Informationsarten in virtuellen Teams30 4.1.2Besonderheiten des Informationsaustauschs32 4.1.3Maßnahmen zur [...]

Christian Stöber, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH), Diplom-Studium an der Fachhochschule Hannover, Abschluss 2008. Derzeit tätig als IT-Projektmanager im Bereich Digital Asset Management.

Autorentext
Christian Stöber, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH), Diplom-Studium an der Fachhochschule Hannover, Abschluss 2008. Derzeit tätig als IT-Projektmanager im Bereich Digital Asset Management.

Klappentext

Die Arbeit untersucht Kommunikations- und Koordinationsbedarfe in verteilten DV-Projekten und analysiert, wie sich die Verteilung von Projektmitgliedern auf mehrere Standorte auf diese Bedarfe auswirkt. Es wird aufgezeigt, welche Funktionen Kommunikationsmedien und -werkzeuge bieten können, um diese Bedarfe geeignet abzudecken und Kommunikationsstrukturen zwischen Projektmitgliedern zu etablieren. Basis der Untersuchung bildet eine umfangreiche Recherche der relevanten Fachliteratur, die im Zusammenhang mit verteilter Gruppenarbeit häufig den Begriff "virtuelle Teams" verwendet. Die Ergebnisse der Untersuchung werden schließlich in semi-formalen Interviews mit Projektverantwortlichen aus der Praxis nach Relevanz gewichtet. Ziel der Arbeit ist somit eine Identifikation der Kommunikations- und Koordinationsprobleme in verteilten DV-Projekten sowie eine Vorstellung praktisch geeigneter Werkzeuge, um diese zu überwinden.



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Das Ende des 20. und der Beginn des 21. Jahrhunderts haben im Rahmen der Globalisierung und der weltweiten Vernetzung durch das Internet einen ökonomischen und technologischen Wandel geschaffen. Organisationen sehen sich mit zunehmenden Unwägbarkeiten und internationalem Wettbewerb konfrontiert, die die Möglichkeit zur schnellen Anpassung und Veränderung zu einem wichtigen Ziel machen. Diese notwendige Flexibilität wird durch das Internet und fortschreitende Entwicklungen zur technischen Unterstützung verteilter Projektarbeit ermöglicht.Mitglieder verteilter Projekte sind im Gegensatz zu traditionellen Projekten nicht an einen Standort gebunden, sondern können über den gesamten Globus verteilt sein. Organisationen versprechen sich dadurch ein von Zeit und Raum unabhängiges Arbeiten, das über Zeitzonen und Landesgrenzen hinweg stattfindet. Darüber hinaus sollen durch die Nutzung von Kommunikationsmedien und -werkzeugen in der verteilten Projektarbeit Reisekosten und Abwesenheitszeiten involvierter Projektmitglieder gesenkt werden. Schließlich ermöglicht die Standortunabhängigkeit verteilter Projekte die Einbindung von unterschiedlichsten Projektmitgliedern aus unterschiedlichsten Bereichen, wodurch eine Steigerung der Innovationskraft und neue Synergien entstehen können.Verteilte Projektarbeit unterstützt Organisationen somit dabei, Outsourcing zu betreiben, externe Fachkompetenz einzubinden um im Rahmen von Joint Ventures auch über Organisationsgrenzen hinweg tätig zu sein.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:ABKÜRZUNGSVERZEICHNISIVABBILDUNGSVERZEICHNISVTABELLENVERZEICHNISVIKURZFASSUNGVIIABSTRACTVIII1.EINLEITUNG12.GRUNDLAGEN22.1VERTEILUNG DES PROJEKTS: DAS VIRTUELLE TEAM22.2RELEVANTE ASPEKTE DER KOMMUNIKATION42.2.1Grundlagen der Kommunikation42.2.2Medienbedingte Filterung der Kommunikation72.2.3Formale und informale Kommunikation in Organisationen102.3COMPUTERGESTÜTZTE ZUSAMMENARBEIT IN GRUPPEN133.SITUATIVE MEDIENWAHL163.1MEDIENWAHL AUF RATIONALER BASIS163.1.1Media Richness Theory173.1.2Social Presence Theory203.2MEDIENWAHL UNTER EXTERNEN EINFLÜSSEN213.2.1Symbolic Interactionist Perspective213.2.2Social Influence Model253.3MEDIENWAHL IN VIRTUELLEN TEAMS274.HERAUSFORDERUNGEN DER KOMMUNIKATION IN VIRTUELLEN TEAMS304.1INFORMATIONSAUSTAUSCH304.1.1Relevante Informationsarten in virtuellen Teams304.1.2Besonderheiten des Informationsaustauschs324.1.3Maßnahmen zur []

Produktinformationen

Titel: Kommunikations- und Koordinationsbedarfe in verteilten DV-Projekten
Untertitel: Herausforderungen und Lösungsansätze für virtuelle Teams
Autor:
EAN: 9783836612142
ISBN: 978-3-8366-1214-2
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Betriebswirtschaft
Anzahl Seiten: 121
Veröffentlichung: 15.04.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.6 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel