Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zum ego- und soziozentristischen Konzept der Person nach Shweder und Bourne

  • E-Book (pdf)
  • 11 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,0, Georg-August-Universität Göttingen, S... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,0, Georg-August-Universität Göttingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Selbst, das Individuum und die Person sind offensichtlich unscharfe Begriffe. Für den Kulturrelativismus beschreiben sie eines der Bedeutungsfelder, die seinen grundlegenden Geltungsanspruch darzulegen vermögen. Denn, wie Clifford Geertz (1984:126) in seinem mittlerweile klassischen zuerst 1975 veröffentlichten Aufsatz 'On the Nature of Anthropological Understanding' formuliert, lediglich 'some conception of what a human individual is, as opposed to a rock, an animal, a rainstorm, or a god, is [...] universal.' Die westliche Vorstellung eines 'more or less integrated motivational and cognitive universe', genannt Individuum, sei hingegen 'a rather peculiar idea within the context of world's cultures.' Das Ringen um eine Theorie der Kultur ist hoch aktuell. Psychologie, Soziologie und Ethnologie sind nur einige der Disziplinen, die sich darin treffen (vgl. Shweder & LeVine 1984). Die Frage nach den Konzeptionen des Selbst spielt hierbei eine zentrale Rolle. Die bloße Feststellung eines Kulturrelativismus reicht offensichtlich nicht aus. Die Ansätze bleiben jedoch insgesamt eher entwurfhaft und essayistisch, was man ihnen angesichts der Weite des Themas wiederum kaum vorwerfen kann. Die vorliegende Arbeit soll nun erörtern, inwieweit eine kulturrelativistische Perspektive von Ego- versus Soziozentrismus im Anschluss an Shweder und Bourne (1984) zur Darstellung unterschiedlicher kultureller Konzepte von Selbst in den anthropologischen Beobachtungen Geertzs (1984) ihre Rechtfertigung finden kann. Aus der Fülle der möglichen Ansätze werden so zwei Texte aufeinander bezogen, die sich in vielerlei Hinsicht nahe stehen. Deutlich weiter entfernt etwa stünde der Vorschlag Harris' (1989), das Selbst, die Person und das Individuum als Konglomerate biologischer, psychologischer und soziologischer Konzeptionen aufzufassen und als solche analytisch zu trennen. Die Arbeit zielt darauf ab, eine relativ konkrete kulturrelativistische Theorie des Selbst zu erproben. Die Arbeit nimmt dabei zunächst grundlegende begriffliche Abgrenzungen vor (Kap. 2), stellt zweitens dann das Modell Shweder und Bournes (1984) dar (Kap. 3), um dieses drittens schließlich anhand der Beobachtungen Geertzs (1984) zu diskutieren (Kap. 4).

Produktinformationen

Titel: Zum ego- und soziozentristischen Konzept der Person nach Shweder und Bourne
Autor:
EAN: 9783668073777
ISBN: 978-3-668-07377-7
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Volkskunde
Anzahl Seiten: 11
Veröffentlichung: 23.10.2015
Jahr: 2015
Dateigrösse: 0.6 MB
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen