Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Konstruktion von Ethnizität in Konflikten. Die Theorien Rene Lermarchands und Ali Al'Amin Mazruis im Vergleich

  • E-Book (pdf)
  • 17 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Georg-August-Universität Göttingen, Sprache: Deu... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 12.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Georg-August-Universität Göttingen, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit der politischen Bedeutung von Ethnizität. Sie beginnt beim ethnischen Konflikt, genauer: bei der Katastrophe des selektiven Genozids in Burundi: 100.000 bis 200.000 oder mehr Hutu wurden in Burundi zwischen Mai und August 1972 von regulären Truppen und regierungsnahen Gruppen ermordet. Es ist dies nur ein herausragender Höhepunkt eines ethnischen Konflikts, der zwischen 1993 und 2005 in einen Bürgerkrieg mündete und auch heute noch bei politischen Krisen auszubrechen droht (vgl. Reuters 2015 und AFP 2015). Die Arbeit folgt Rene Lemarchands (1996) Darstellung des Konflikts, nicht im Sinne einer detailreichen Schilderung der geschichtlichen und politischen Ereignisse, eine Qualität, die dieser Text zweifelsohne für den Zeitraum von der Unabhängigkeit Burundis bis in die 1990er Jahre hinein ebenso böte, sondern unter Herausarbeitung dessen zentraler Thesen und Leitideen. Hierzu zählen insbesondere die Konstruiertheit von Ethnizität und die Funktion, die der Gewalt bei deren Konstruktion zukommt (Kap. 2), und die Kritik am Erklärungsmodell des Tribalismus (Kap. 3). In einem zweiten Schritt stellt die Arbeit den so erarbeiteten Begrifflichkeiten eine etwas andere Sichtweise gegenüber, und zwar die des kenianischen Politologen Ali Al?Amin Mazrui (2004a; 2004b; 2004c), der von einer politisierten, im Unterschied zu einer militarisierten, Ethnizität spricht. Es ist dies offenbar eine vorsichtig affirmierende Wertung (Kap. 4). Die Arbeit fragt zum Einen, welche Auswirkungen Mazruis Gedankengänge für eine Bewertung der Geschichte und Situation Burundis hätten. Es werden hier auch Bezüge zur aktuellen Krise von 2015 geknüpft. Zum Anderen ist auch die Erörterung von Interesse, wie tragfähig Mazruis Unterscheidung letztlich sein kann, und zwar unter Hinzuziehung vor allem der theoretischen Analyse von Ethnizität als sozialer Organisation nach Fredrik Barth (1998).

Produktinformationen

Titel: Die Konstruktion von Ethnizität in Konflikten. Die Theorien Rene Lermarchands und Ali Al'Amin Mazruis im Vergleich
Autor:
EAN: 9783668070196
ISBN: 978-3-668-07019-6
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Volkskunde
Anzahl Seiten: 17
Veröffentlichung: 20.10.2015
Jahr: 2015
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel