Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Wirtschaftssymbiose: USA - Mexiko
Christian Rodiek

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,0, Universität... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 40 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 7.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Spanische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1,0, Universität Mannheim (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Spanisch in den USA, 41 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit untersucht zunächst die Existenz einer Symbiose zwischen den USA und Mexiko nach politischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Anschließend soll dann die Wirtschaftssymbiose und interdependente Beziehung zwischen den USA und Mexiko herausgestellt und nach bestimmten Interdependenzmerkmalen bewiesen und untermauert werden. In Kapitel 2 und Kapitelabschnitt 2.1 wird im Allgemeinen auf Symbiose und deren evolutionstheoretische Entwicklung sowie speziell auf die Begrifflichkeit der Wirtschaftssymbiose eingegangen. An dieser Stelle wird darüberhinaus geklärt, inwiefern sich die daraus ergebenden Definitionen auf das bilaterale Verhältnis der USA und Mexiko anwenden und übertragen lassen. Um einen geschichtlichen Rahmen für die Thematik zu schaffen, gibt Kapitel 3 einen historischen Rückblick auf das Verhältnis zwischen den USA und Mexiko. Es wird sich zeigen, dass beide Länder seit dem Anfang ihres Bestehens in vielerlei Hinsicht zueinander in Kontakt gestanden haben und, dass sich ihre von vielen Konflikten geprägte Beziehung im Laufe der Geschichte immer mehr zu einer kooperativen und vernetzten Form der Interdependenz entwickelt hat. Als separater Teil der U.S.-mexikanischen Beziehungen soll in Kapitel 4 das Nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA behandelt werden. Es wird gezeigt, inwieweit das NAFTA zum wirtschaftlichen Verhältnis zwischen den USA und Mexiko beitragen konnte und welches der beiden Länder von dem Abkommen wahrscheinlich am meisten profitiert hat. Kapitel 5 bildet dann letztendlich das Kernstück dieser Abhandlung. In diesem Teil wird die Wirtschaftssymbiose zwischen den USA und Mexiko anhand von vier ausgewählten Kriterien identifiziert und unterstrichen. Dabei wird auf die US Foreign Direct Investments in Mexiko, den Güterhandel zwischen beiden Ländern, die mexikanische Maquiladora Industrie und auf die Bedeutung mexikanischer Immigranten und Arbeiter in den USA eingegangen. In Teilabschnitt 5.3.1 soll mit Hilfe der bilateralen Automobilindustrie die Wirtschaftssymbiose beispielhaft nochmals praktisch verdeutlicht werden. Die Hausarbeit abschließend, wird in Kapitel 6 noch ein kurzes Resumee über die gewonnen Erkenntnisse und Beobachtungen gezogen.

Klappentext

Die vorliegende Hausarbeit untersucht zunächst die Existenz einer Symbiose zwischen den USA und Mexiko nach politischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Anschließend soll dann die Wirtschaftssymbiose und interdependente Beziehung zwischen den USA und Mexiko herausgestellt und nach bestimmten Interdependenzmerkmalen bewiesen und untermauert werden. In Kapitel 2 und Kapitelabschnitt 2.1 wird im Allgemeinen auf Symbiose und deren evolutionstheoretische Entwicklung sowie speziell auf die Begrifflichkeit der Wirtschaftssymbiose eingegangen. An dieser Stelle wird darüberhinaus geklärt, inwiefern sich die daraus ergebenden Definitionen auf das bilaterale Verhältnis der USA und Mexiko anwenden und übertragen lassen. Um einen geschichtlichen Rahmen für die Thematik zu schaffen, gibt Kapitel 3 einen historischen Rückblick auf das Verhältnis zwischen den USA und Mexiko. Es wird sich zeigen, dass beide Länder seit dem Anfang ihres Bestehens in vielerlei Hinsicht zueinander in Kontakt gestanden haben und, dass sich ihre von vielen Konflikten geprägte Beziehung im Laufe der Geschichte immer mehr zu einer kooperativen und vernetzten Form der Interdependenz entwickelt hat. Als separater Teil der U.S.-mexikanischen Beziehungen soll in Kapitel 4 das Nordamerikanische Freihandelsabkommen NAFTA behandelt werden. Es wird gezeigt, inwieweit das NAFTA zum wirtschaftlichen Verhältnis zwischen den USA und Mexiko beitragen konnte und welches der beiden Länder von dem Abkommen wahrscheinlich am meisten profitiert hat. Kapitel 5 bildet dann letztendlich das Kernstück dieser Abhandlung. In diesem Teil wird die Wirtschaftssymbiose zwischen den USA und Mexiko anhand von vier ausgewählten Kriterien identifiziert und unterstrichen. Dabei wird auf die US Foreign Direct Investments in Mexiko, den Güterhandel zwischen beiden Ländern, die mexikanische Maquiladora Industrie und auf die Bedeutung mexikanischer Immigranten und Arbeiter in den USA eingegangen. In Teilabschnitt 5.3.1 soll mit Hilfe der bilateralen Automobilindustrie die Wirtschaftssymbiose beispielhaft nochmals praktisch verdeutlicht werden. Die Hausarbeit abschließend, wird in Kapitel 6 noch ein kurzes Resumee über die gewonnen Erkenntnisse und Beobachtungen gezogen.

Produktinformationen

Titel: Die Wirtschaftssymbiose: USA - Mexiko
Autor: Christian Rodiek
EAN: 9783638028776
ISBN: 978-3-638-02877-6
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Romanische Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 40
Veröffentlichung: 27.03.2008
Jahr: 2008
Dateigrösse: 0.8 MB