Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Gründung von Strombörsen als Folge der Liberalisierung des Elektrizitätssektors
Christian Radons

Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: Der Aufbau der Arbeit ist auf die Untersuchung der aktuellen Entwicklungen in der deutschen S... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 143 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 62.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung: Der Aufbau der Arbeit ist auf die Untersuchung der aktuellen Entwicklungen in der deutschen Strombörsenlandschaft abgestimmt. Dabei werden durch die Einführung in die theoretischen Grundlagen unmittelbar angrenzender Themenkomplexe die für die Bewertung der im Mittelpunkt stehenden Strombörsen notwendigen Analogieschlüsse ermöglicht. Die vorliegende Arbeit unterteilt sich in zwei Themenkomplexe. Der erste Komplex faßt die Besonderheiten der Elektrizität mit Auswirkungen auf Strombörsen zusammen. Aus diesen Erkenntnissen wird zunächst ein Evolutionsmodell für liberalisierte Strommärkte entwickelt. Anschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse auf die Strombörsen übertragen. Neben der Formulierung von Anforderungsmerkmalen der Märkte für die Gründung von Strombörsen, werden die theoretischen Grundlagen und Gestaltungsaspekte von Strombörsen aufgezeigt. Abschließend werden anhand von drei ausgewählten Beispielen die gewonnen Erkenntnisse aufgezeigt und die bisherigen Erfahrungen dieser Börsen zusammengefaßt und bewertet. Überleitend wird untersucht, inwieweit die Erfahrungen dieser Börsen auf andere Länder übertragbar sind. Dem ersten Themenkomplex schließt sich mit der Betrachtung der Entwicklungen auf dem deutschen Markt der zweite Komplex an. Dabei werden zunächst die Entwicklungen in Deutschland in den Kontext der Entwicklungen auf der Ebene der EU gesetzt und die Probleme im länderübergreifenden Handel herausgearbeitet. Anschließend werden die aktuellen rechtlichen und sachlichen Umstände des deutschen Elektrizitätssektors dargestellt und dessen Eignung für den Börsenhandel untersucht. Nach dieser ausführlichen Einführung in die aktuellen sektoralen Gegebenheiten wird die Entwicklung und die Funktionsweise der Strombörsen für den deutschen Markt zusammengefaßt. Bestandteil dieses Abschnittes sind neben ausführlichen Darstellungen der Handelsmodelle vor allem die kritische Würdigung der ersten Ergebnisse der noch kurzen Handelstätigkeit an diesen Strombörsen und deren Bewertung. In einem Exkurs wird zudem auf börsenähnliche Handelsplattformen im Internet als potentielle Konkurrenz für die Strombörsen eingegangen. Dieses Vorgehen ist aufgrund der Erfahrungen aus anderen Sektoren und im Sinne einer umfassenden Bewertung der Wettbewerbssituation von Strombörsen unbedingt angezeigt. Die Bewertung der vorliegenden Beschreibungen wird abschließend vorgenommen. Dabei wird in drei Ebenen vorgegangen. Zunächst [...]

Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Gang der Untersuchung:Der Aufbau der Arbeit ist auf die Untersuchung der aktuellen Entwicklungen in der deutschen Strombörsenlandschaft abgestimmt. Dabei werden durch die Einführung in die theoretischen Grundlagen unmittelbar angrenzender Themenkomplexe die für die Bewertung der im Mittelpunkt stehenden Strombörsen notwendigen Analogieschlüsse ermöglicht.Die vorliegende Arbeit unterteilt sich in zwei Themenkomplexe. Der erste Komplex faßt die Besonderheiten der Elektrizität mit Auswirkungen auf Strombörsen zusammen. Aus diesen Erkenntnissen wird zunächst ein Evolutionsmodell für liberalisierte Strommärkte entwickelt. Anschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse auf die Strombörsen übertragen. Neben der Formulierung von Anforderungsmerkmalen der Märkte für die Gründung von Strombörsen, werden die theoretischen Grundlagen und Gestaltungsaspekte von Strombörsen aufgezeigt. Abschließend werden anhand von drei ausgewählten Beispielen die gewonnen Erkenntnisse aufgezeigt und die bisherigen Erfahrungen dieser Börsen zusammengefaßt und bewertet. Überleitend wird untersucht, inwieweit die Erfahrungen dieser Börsen auf andere Länder übertragbar sind.Dem ersten Themenkomplex schließt sich mit der Betrachtung der Entwicklungen auf dem deutschen Markt der zweite Komplex an. Dabei werden zunächst die Entwicklungen in Deutschland in den Kontext der Entwicklungen auf der Ebene der EU gesetzt und die Probleme im länderübergreifenden Handel herausgearbeitet. Anschließend werden die aktuellen rechtlichen und sachlichen Umstände des deutschen Elektrizitätssektors dargestellt und dessen Eignung für den Börsenhandel untersucht. Nach dieser ausführlichen Einführung in die aktuellen sektoralen Gegebenheiten wird die Entwicklung und die Funktionsweise der Strombörsen für den deutschen Markt zusammengefaßt. Bestandteil dieses Abschnittes sind neben ausführlichen Darstellungen der Handelsmodelle vor allem die kritische Würdigung der ersten Ergebnisse der noch kurzen Handelstätigkeit an diesen Strombörsen und deren Bewertung. In einem Exkurs wird zudem auf börsenähnliche Handelsplattformen im Internet als potentielle Konkurrenz für die Strombörsen eingegangen. Dieses Vorgehen ist aufgrund der Erfahrungen aus anderen Sektoren und im Sinne einer umfassenden Bewertung der Wettbewerbssituation von Strombörsen unbedingt angezeigt.Die Bewertung der vorliegenden Beschreibungen wird abschließend vorgenommen. Dabei wird in drei Ebenen vorgegangen. Zunächst []

Produktinformationen

Titel: Die Gründung von Strombörsen als Folge der Liberalisierung des Elektrizitätssektors
Untertitel: Systematisierung und Bewertung der Entwicklung in Deutschland und deren Perspektiven im europäischen Wettbewerb
Autor: Christian Radons
EAN: 9783832432140
ISBN: 978-3-8324-3214-0
Format: PDF
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Geowissenschaften
Anzahl Seiten: 143
Veröffentlichung: 26.03.2001
Jahr: 2001
Dateigrösse: 39.4 MB