Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Gottfried von Straßburgs "Tristan"

  • E-Book (pdf)
  • 26 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ludwig-M... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 13.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Ist ein Ehebruch immer ein Bruch mit der Gesellschaft? Dies könnte man vielleicht als grundlegende Frage voranstellen, die diese Arbeit inspiriert hat. Erkundet werden soll das Verhältnis, welches Tristans und Isolde zum Hof und dieser zu ihnen einnimmt. Ist die nach Romeo und Julia wohl berühmteste Liebe der Literaturgeschichte ein offener Bruch mit gesellschaftlichen Normen oder eher ein Versuch des Ausgleichs? Wie bewertet der Erzähler das Verhalten der Liebenden und das der Gesellschaft? Steht eine ideale Minne gegen eine kritisierte überkommene Gesellschaft oder versucht sich ein ehrenvoller Hof seiner subversiven Zersetzung zu erwehren? In welchem Verhältnis steht überhaupt diese 'erê', die der Hof bietet zu der 'erê', die von der Minne kommt? Um sich diesem Fragekomplex zu nähern, ist eine breite Bibliographie verschiedener Untersuchungen nötig. Einen breiten, aber dennoch genauen Überblick über bisherige Forschungen zum 'Tristan', gerade im Hinblick auf das Thema 'Minne' und auch das Verhältnis zum Hof, gibt Christoph Huber. Selbiger hat sich auch verdient gemacht um die Herausgabe eines thematisch breit gefassten Sammelbandes zu Gottfrieds Werk. Ebenfalls mit Minne in 'Tristan und Isolde' und ihren Entstehungsgründen hat sich Rüdiger Schnell in einer Monographie befasst und in einer anderen beschäftigt er sich mit der 'Suche nach Wahrheit', der Definition, Bedeutung und dem Erkennen von Werten und Worten. 'Zur Konzeption der Tristanminne' ist ein anderes Werk von Mikasch-Köthner wieder mit dem Thema Minne im Titel. Für die Forschung wie im Buch selbst erscheinen die Felder 'minne', 'erê' und 'triuwe' eng verbunden, so selbst im Titel 'Honor, Love and Isolde in Gottfried`s Tristan'. Auch neueste Beiträge lieferten in Aspekten sehr interessante Impulse, so etwa ein Aufsatz Eva Lieberichs über gesellschaftlichen Neid im Tristan im Gemeinschaftswerk: 'Rache - Zorn - Neid' oder die '(UN)Ordnung der Geschlechter'. Ausgehend von der zentralen Frage, ob entschieden werden kann, ob Tristan und Isolde ihr Verhältnis vom Minnetrank erzwungen oder freiwillig eingehen und aufrecht erhalten, soll darauf gesehen werden, wie der Erzähler ihre Beziehung bewertet und inwiefern ihr Ehebruch sich gegen die Gesellschaft und Ihre Normen richtet.

Zusammenfassung
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Ludwig-Maximilians-Universität München, Sprache: Deutsch, Abstract: Ist ein Ehebruch immer ein Bruch mit der Gesellschaft? Dies könnte man vielleicht als grundlegende Frage voranstellen, die diese Arbeit inspiriert hat. Erkundet werden soll das Verhältnis, welches Tristans und Isolde zum Hof und dieser zu ihnen einnimmt. Ist die nach Romeo und Julia wohl berühmteste Liebe der Literaturgeschichte ein offener Bruch mit gesellschaftlichen Normen oder eher ein Versuch des Ausgleichs? Wie bewertet der Erzähler das Verhalten der Liebenden und das der Gesellschaft? Steht eine ideale Minne gegen eine kritisierte überkommene Gesellschaft oder versucht sich ein ehrenvoller Hof seiner subversiven Zersetzung zu erwehren? In welchem Verhältnis steht überhaupt diese "erê", die der Hof bietet zu der "erê", die von der Minne kommt? Um sich diesem Fragekomplex zu nähern, ist eine breite Bibliographie verschiedener Untersuchungen nötig. Einen breiten, aber dennoch genauen Überblick über bisherige Forschungen zum "Tristan", gerade im Hinblick auf das Thema "Minne" und auch das Verhältnis zum Hof, gibt Christoph Huber. Selbiger hat sich auch verdient gemacht um die Herausgabe eines thematisch breit gefassten Sammelbandes zu Gottfrieds Werk. Ebenfalls mit Minne in "Tristan und Isolde" und ihren Entstehungsgründen hat sich Rüdiger Schnell in einer Monographie befasst und in einer anderen beschäftigt er sich mit der "Suche nach Wahrheit", der Definition, Bedeutung und dem Erkennen von Werten und Worten. "Zur Konzeption der Tristanminne" ist ein anderes Werk von Mikasch-Köthner wieder mit dem Thema Minne im Titel. Für die Forschung wie im Buch selbst erscheinen die Felder minne, "erê" und "triuwe" eng verbunden, so selbst im Titel "Honor, Love and Isolde in Gottfried`s Tristan". Auch neueste Beiträge lieferten in Aspekten sehr interessante Impulse, so etwa ein Aufsatz Eva Lieberichs über gesellschaftlichen Neid im Tristan im Gemeinschaftswerk: "Rache - Zorn - Neid" oder die "(UN)Ordnung der Geschlechter". Ausgehend von der zentralen Frage, ob entschieden werden kann, ob Tristan und Isolde ihr Verhältnis vom Minnetrank erzwungen oder freiwillig eingehen und aufrecht erhalten, soll darauf gesehen werden, wie der Erzähler ihre Beziehung bewertet und inwiefern ihr Ehebruch sich gegen die Gesellschaft und Ihre Normen richtet.

Produktinformationen

Titel: Gottfried von Straßburgs "Tristan"
Untertitel: Eine "Liebe" gegen den Hof - ein Hof gegen die "Liebe"?
Autor:
EAN: 9783668454392
ISBN: 978-3-668-45439-2
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Deutsche Sprachwissenschaft, Deutschsprachige Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 26
Veröffentlichung: 26.05.2017
Jahr: 2017
Dateigrösse: 0.5 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel