Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Energie und Moral: Die gegenwärtige Energieproblematik und der Beitrag der theologischen Ethik
Christian Hein

Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Theologie - Sonstiges, Note: sehr gut, Katholisch-Theologische Privatuniversitä... Weiterlesen
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
PDF, 134 Seiten  Weitere Informationen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 11.90
Download steht sofort bereit

Beschreibung

Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich Theologie - Sonstiges, Note: sehr gut, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz (Institut für Moraltheologie), 84 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Ziel der Arbeit liegt darin, Handlungsorientierungen aufzuzeigen, die aus einer theologisch motivierten ethischen Reflexion des Problembereiches 'Energie' resultieren.
Welch enormes Konfliktpotential die Energiefrage mit sich bringt, konnte exemplarisch an einem Exkurs zum Streit um den Bau des Wasserkraftwerks Lambach an der Traun in Oberösterreich gezeigt werden.
Als ökologische Probleme im Zusammenhang mit der Energieversorgung sind in erster Linie der durch die Verbrennung fossiler Energieträger entstehende Treibhauseffekt und die potentiellen - zum Teil bereits leider traurige Realität gewordenen - Langzeitschäden durch atomare Energiegewinnung zu nennen. Ein weiteres großes Problem ist die Tatsache, daß weltweit die Energie fast zur Gänze aus Energieträgern gewonnen wird, die sich nicht mehr erneuern, was bedeutet, daß diese irgendwann einmal zu Ende gehen werden, Erdöl und Erdgas bereits in den nächsten paar Jahrzehnten.
Vor dem Hintergrund der Probleme, die die Energieversorgung verursacht, läßt sich als Ausgangspunkt für ethische Überlegungen eine dreiteilige Forderungsthese (ethische Grundkoordinaten) formulieren:
1. langfristiger Totalumstieg auf erneuerbare Energie
2. Erhöhung der Energieeffizienz
3. vernünftigerer Umgang mit Energie (Überdenken unserer Wohlstandsmodelle)
In der theologisch-ethischen Auseinandersetzung der letzten Jahre hat die Energiefrage durchaus bereits Eingang gefunden.
Die vorliegende Arbeit geht auch auf wesentliche theologische Grundlagen einer moraltheologischen Reflexion der Energiefrage ein. Von Bedeutung sind in diesem Kontext der christliche Glaube an die Schöpfung, der uns in die Pflicht nimmt, achtsam mit der Welt umzugehen, und das Liebesgebot, das uns als Grundlage christlicher Moral anweist, in unseren Handlungen das Wohl aller heute und in Zukunft lebenden Menschen, ja sogar - wie auch in der Arbeit näher begründet wurde - das Wohl der gesamten Natur mitzuberücksichtigen.
Gerade im Rahmen ethischer Überlegungen zur Energiefrage zeigt sich die Notwendigkeit einer gewissenhaften Güterabwägung.
Einer der Schwerpunkte der Arbeit ist es, wesentliche Kriterien anzuführen, nach denen man sich in solchen Güterabwägungsverfahren zur Lösung des Energieproblems orientieren sollte.
Abschließend wurden noch in einem eigenen Kapitel exemplarisch ein paar mögliche Wege der Umsetzung der in der Arbeit aufgezeigten moraltheologischen Überlegungen angedeutet und skizziert.


Klappentext

Ziel der Arbeit liegt darin, Handlungsorientierungen aufzuzeigen, die aus einer theologisch motivierten ethischen Reflexion des Problembereiches "Energie" resultieren. Welch enormes Konfliktpotential die Energiefrage mit sich bringt, konnte exemplarisch an einem Exkurs zum Streit um den Bau des Wasserkraftwerks Lambach an der Traun in Oberösterreich gezeigt werden. Als ökologische Probleme im Zusammenhang mit der Energieversorgung sind in erster Linie der durch die Verbrennung fossiler Energieträger entstehende Treibhauseffekt und die potentiellen - zum Teil bereits leider traurige Realität gewordenen - Langzeitschäden durch atomare Energiegewinnung zu nennen. Ein weiteres großes Problem ist die Tatsache, daß weltweit die Energie fast zur Gänze aus Energieträgern gewonnen wird, die sich nicht mehr erneuern, was bedeutet, daß diese irgendwann einmal zu Ende gehen werden, Erdöl und Erdgas bereits in den nächsten paar Jahrzehnten. Vor dem Hintergrund der Probleme, die die Energieversorgung verursacht, läßt sich als Ausgangspunkt für ethische Überlegungen eine dreiteilige Forderungsthese (ethische Grundkoordinaten) formulieren: 1. langfristiger Totalumstieg auf erneuerbare Energie 2. Erhöhung der Energieeffizienz 3. vernünftigerer Umgang mit Energie (Überdenken unserer Wohlstandsmodelle) In der theologisch-ethischen Auseinandersetzung der letzten Jahre hat die Energiefrage durchaus bereits Eingang gefunden. Die vorliegende Arbeit geht auch auf wesentliche theologische Grundlagen einer moraltheologischen Reflexion der Energiefrage ein. Von Bedeutung sind in diesem Kontext der christliche Glaube an die Schöpfung, der uns in die Pflicht nimmt, achtsam mit der Welt umzugehen, und das Liebesgebot, das uns als Grundlage christlicher Moral anweist, in unseren Handlungen das Wohl aller heute und in Zukunft lebenden Menschen, ja sogar - wie auch in der Arbeit näher begründet wurde - das Wohl der gesamten Natur mitzuberücksichtigen. Gerade im Rahmen ethischer Überlegungen zur Energiefrage zeigt sich die Notwendigkeit einer gewissenhaften Güterabwägung. Einer der Schwerpunkte der Arbeit ist es, wesentliche Kriterien anzuführen, nach denen man sich in solchen Güterabwägungsverfahren zur Lösung des Energieproblems orientieren sollte. Abschließend wurden noch in einem eigenen Kapitel exemplarisch ein paar mögliche Wege der Umsetzung der in der Arbeit aufgezeigten moraltheologischen Überlegungen angedeutet und skizziert.

Produktinformationen

Titel: Energie und Moral: Die gegenwärtige Energieproblematik und der Beitrag der theologischen Ethik
Autor: Christian Hein
EAN: 9783638418812
ISBN: 978-3-638-41881-2
Format: PDF
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 134
Veröffentlichung: 17.09.2005
Jahr: 2005
Dateigrösse: 2.2 MB