Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Metadatenmanagement

  • E-Book (pdf)
  • 98 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltsangabe:Einleitung: Metadaten sind der Schlüsselfaktor moderner Architekturen zur Informationsversorgung. Nach langen A... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 49.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.
Information zu Vorbestellern
Bitte beachten Sie bei Vorbesteller, dass das Release-Datum nicht garantiert ist. Das E-Book kann früher oder später erscheinen. Sobald das E-Book erscheint, erhalten Sie im Verlaufe des Tages eine E-Mail mit dem Download-Link.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: Metadaten sind der Schlüsselfaktor moderner Architekturen zur Informationsversorgung. Nach langen Auseinandersetzungen hat sich durch den Rückzieher von Microsoft die Tür geöffnet für eine Standardisierung der Beschreibung und des Austausches von Metadaten. Das Common Warehouse Model der OMG bringt Vorteile für IT-Abteilung und Anwender. In dieser Arbeit wird die zentrale Bedeutung von Metadaten für Aufbau und Betrieb von Data Warehouse Systemen herausgearbeitet. Technische Metadaten geben dabei Auskunft über Struktur von Daten und ihre Modifikation durch Bewegung zwischen verschiedenen Lagerorten oder Überführung in neue Formate und Darstellungsformen. Semantische Metadaten liefern inhaltliche Informationen über Beziehungen und Bedeutung von Daten, was Usern ein Verstehen des gelieferten Datenmaterials ermöglicht. Die Speicherung und Verwaltung der Metadaten wird häufig in einer separaten Datenbank vorgenommen, die als zentrales Repository und Drehscheibe für die Metadatenintegration dient. Metadaten der verschiedensten Werkzeuge werden hier gespeichert, damit sie allen anderen Komponenten zur Verfügung stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, spielt die Vereinheitlichung der Definitionen von allen verfügbaren Informationsobjekten des Data Warehouse-Systems sowie eine Standardisierung der Austauschformate dieser Informationsobjekte eine besondere Bedeutung. Dieser Ansatz einer Standardisierung wird derzeit von der Object Management Group forciert. Deren Vorgehensweise und Spezifikationen auf der Grundlage der Beschreibungssprache Unified Modelling Language (UML) und des Datenaustauschstandards eXtended Markup Language (XML) sowie bereits mit dieser Technologie am Markt existente Tools werden in vorliegender Arbeit analysiert. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Problematik1 2.Metadaten3 2.1Begriffsdefinition3 2.2Aufgabenbereich5 2.3Anwendungsfelder8 2.4Metadatenkategorien9 2.4.1Administrative Metadaten9 2.4.2Berechtigungs-Metadaten9 2.4.3Metadaten zu strukturellen Aspekten10 2.4.4Metadaten zum Kontext und Inhalt10 2.4.5Metadaten zur Nutzungs- und Wirkungsgeschichte11 3.Data Warehouse11 3.1Definition12 3.2Aufbau13 3.3Datenintegration15 3.4Abfrage16 3.5Erfolgsfaktoren für ein Data Warehouse18 4.Management von Metadaten19 4.1Metamodell19 4.2Metadatenarchitektur20 4.3Aufgabe22 4.4Metadaten-Repository24 4.4.1Definition24 4.4.2Zentrales Repository25 4.4.3Dezentrales [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: Metadaten sind der Schlüsselfaktor moderner Architekturen zur Informationsversorgung. Nach langen Auseinandersetzungen hat sich durch den Rückzieher von Microsoft die Tür geöffnet für eine Standardisierung der Beschreibung und des Austausches von Metadaten. Das Common Warehouse Model der OMG bringt Vorteile für IT-Abteilung und Anwender. In dieser Arbeit wird die zentrale Bedeutung von Metadaten für Aufbau und Betrieb von Data Warehouse Systemen herausgearbeitet. Technische Metadaten geben dabei Auskunft über Struktur von Daten und ihre Modifikation durch Bewegung zwischen verschiedenen Lagerorten oder Überführung in neue Formate und Darstellungsformen. Semantische Metadaten liefern inhaltliche Informationen über Beziehungen und Bedeutung von Daten, was Usern ein Verstehen des gelieferten Datenmaterials ermöglicht. Die Speicherung und Verwaltung der Metadaten wird häufig in einer separaten Datenbank vorgenommen, die als zentrales Repository und Drehscheibe für die Metadatenintegration dient. Metadaten der verschiedensten Werkzeuge werden hier gespeichert, damit sie allen anderen Komponenten zur Verfügung stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, spielt die Vereinheitlichung der Definitionen von allen verfügbaren Informationsobjekten des Data Warehouse-Systems sowie eine Standardisierung der Austauschformate dieser Informationsobjekte eine besondere Bedeutung. Dieser Ansatz einer Standardisierung wird derzeit von der Object Management Group forciert. Deren Vorgehensweise und Spezifikationen auf der Grundlage der Beschreibungssprache Unified Modelling Language (UML) und des Datenaustauschstandards eXtended Markup Language (XML) sowie bereits mit dieser Technologie am Markt existente Tools werden in vorliegender Arbeit analysiert. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Problematik1 2.Metadaten3 2.1Begriffsdefinition3 2.2Aufgabenbereich5 2.3Anwendungsfelder8 2.4Metadatenkategorien9 2.4.1Administrative Metadaten9 2.4.2Berechtigungs-Metadaten9 2.4.3Metadaten zu strukturellen Aspekten10 2.4.4Metadaten zum Kontext und Inhalt10 2.4.5Metadaten zur Nutzungs- und Wirkungsgeschichte11 3.Data Warehouse11 3.1Definition12 3.2Aufbau13 3.3Datenintegration15 3.4Abfrage16 3.5Erfolgsfaktoren für ein Data Warehouse18 4.Management von Metadaten19 4.1Metamodell19 4.2Metadatenarchitektur20 4.3Aufgabe22 4.4Metadaten-Repository24 4.4.1Definition24 4.4.2Zentrales Repository25 4.4.3Dezentrales Repository26 4.4.4Metadatenfluss27 4.4.5Einsatzbereich30 4.5Metadatenstruktur30 4.5.1Back Room Metadaten31 4.5.2Front Room Metadaten32 4.5.3Aufgabenbereich34 4.6Metadatenaustausch35 4.7Metadatenintegration38 5.Standardisierungsbestrebungen39 5.1Bewertungskriterien40 5.2Object Management Group (OMG)42 5.2.1Object Management Architecture (OMA)43 5.2.2UML43 5.2.3Meta Objekt Facility (MOF)44 5.2.3.1MOF-Modell45 5.2.3.2MOF IDL Mapping47 5.2.3.3MOF Schnittstellen48 5.2.4XML Metadata Interchange Format (XMI)49 5.2.4.1Aufgabe49 5.2.4.2Austausch51 5.3Common Warehouse Metamodel54 5.3.1Aufbau55 5.3.2CWM-Metamodelle57 5.4Meta Data Coalition (MDC)58 5.4.1Open Information Model (OIM)59 5.4.2XML Interchange Format (XIF)61 5.4.3Aufbau eines OIM Modells61 5.4.3.1Analyse und Design Modell62 5.4.3.2Datenbank und Data Warehousing Modell62 5.4.3.3Objekt und Komponenten Modell63 5.4.3.4Knowledge Management Modell63 5.4.3.5Business Engineering Modell63 5.4.4Aufbau des Modells63 5.4.4.1Datenbank Modell64 5.4.4.2Data Warehouse Modell64 5.5Spezifische Metadatenaustausch-Formatstandards65 5.6Vergleich von OIM und CWM66 5.7Bewertung69 6.Anwendungen70 6.1Oracle Warehouse Builder70 6.2Microsoft Repository72 6.3Platinum Repository73 6.3.1Platinum Repository Architektur74 6.3.2Schnittstellen75 6.3.3Einsatz der Standardspezifikationen76 6.4Informatica77 6.4.1Metadatenaustausch77 6.4.2Schnittstelle78 7.Fazit79 Quellenverzeichnis81 Abkürzungsverzeichnis88



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:Metadaten sind der Schlüsselfaktor moderner Architekturen zur Informationsversorgung. Nach langen Auseinandersetzungen hat sich durch den Rückzieher von Microsoft die Tür geöffnet für eine Standardisierung der Beschreibung und des Austausches von Metadaten. Das Common Warehouse Model der OMG bringt Vorteile für IT-Abteilung und Anwender.In dieser Arbeit wird die zentrale Bedeutung von Metadaten für Aufbau und Betrieb von Data Warehouse Systemen herausgearbeitet. Technische Metadaten geben dabei Auskunft über Struktur von Daten und ihre Modifikation durch Bewegung zwischen verschiedenen Lagerorten oder Überführung in neue Formate und Darstellungsformen. Semantische Metadaten liefern inhaltliche Informationen über Beziehungen und Bedeutung von Daten, was Usern ein Verstehen des gelieferten Datenmaterials ermöglicht. Die Speicherung und Verwaltung der Metadaten wird häufig in einer separaten Datenbank vorgenommen, die als zentrales Repository und Drehscheibe für die Metadatenintegration dient. Metadaten der verschiedensten Werkzeuge werden hier gespeichert, damit sie allen anderen Komponenten zur Verfügung stehen. Um dieses Ziel zu erreichen, spielt die Vereinheitlichung der Definitionen von allen verfügbaren Informationsobjekten des Data Warehouse-Systems sowie eine Standardisierung der Austauschformate dieser Informationsobjekte eine besondere Bedeutung.Dieser Ansatz einer Standardisierung wird derzeit von der Object Management Group forciert. Deren Vorgehensweise und Spezifikationen auf der Grundlage der Beschreibungssprache Unified Modelling Language (UML) und des Datenaustauschstandards eXtended Markup Language (XML) sowie bereits mit dieser Technologie am Markt existente Tools werden in vorliegender Arbeit analysiert.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.Problematik12.Metadaten32.1Begriffsdefinition32.2Aufgabenbereich52.3Anwendungsfelder82.4Metadatenkategorien92.4.1Administrative Metadaten92.4.2Berechtigungs-Metadaten92.4.3Metadaten zu strukturellen Aspekten102.4.4Metadaten zum Kontext und Inhalt102.4.5Metadaten zur Nutzungs- und Wirkungsgeschichte113.Data Warehouse113.1Definition123.2Aufbau133.3Datenintegration153.4Abfrage163.5Erfolgsfaktoren für ein Data Warehouse184.Management von Metadaten194.1Metamodell194.2Metadatenarchitektur204.3Aufgabe224.4Metadaten-Repository244.4.1Definition244.4.2Zentrales Repository254.4.3Dezentrales []

Produktinformationen

Titel: Metadatenmanagement
Untertitel: Erfolgsfaktor für ein Data Warehouse
Autor:
EAN: 9783832445850
ISBN: 978-3-8324-4585-0
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Informatik
Anzahl Seiten: 98
Veröffentlichung: 10.10.2001
Jahr: 2001
Dateigrösse: 2.3 MB

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen