Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Kimberley Prozess und die Zivilgesellschaft. Anzeichen einer neuen Diplomatie in der Handelspolitik?

  • E-Book (pdf)
  • 21 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich VWL - Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Note: 2,0, Technische Universität... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 15.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich VWL - Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Note: 2,0, Technische Universität Dresden (Lehrstuhl für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Globale Politische Ökonomie, Sprache: Deutsch, Abstract: Der internationale Handel zwischen den Wirtschaftsnationen hat sich gewandelt. Dabei ist die Welt des internationalen Handels sehr viel komplexer geworden. Dies lässt sich schon in zwei Bereichen deutlich feststellen. Zum einen sind es längst nicht mehr nur Güter, welche die Grenzen überschreiten. Dienstleistungen werden im Zeitalter der Globalisierung ebenfalls über Grenzen hinweg angeboten. Damit geht einher, dass Staaten sich in internationalen Verhandlungsrunden um die Regulierung von geistigem Eigentum bemühen. Die Herausgeber eines Sammelbandes zum Thema Handelspolitik unterstreichen, dass viele Facetten der gegenwärtigen Handelspolitik nahelegen, dass diese von einer zunehmenden Zusammenarbeit und Abhängigkeit zwischen Regierung, Industrie und Zivilgesellschaft geprägt sind. Die vorliegende Arbeit wird diese scheinbar verstärkt auftretenden Verhandlungsdynamiken thematisieren. Im Fokus der Untersuchung liegen dabei die Einflusschancen der Zivilgesellschaft. Mit den Unternehmen als erstarkten, privaten Akteuren wird sich dabei nur zu einem gewissen Grade beschäftigt. Dies liegt daran, dass bei Firmen als Akteuren der Sachverhalt komplexer wird. Mit anderen Worten, der Einfluss von Firmen ist schwieriger zu ermessen. Bestimmte Theorien, wie der Marxismus, geben wirtschaftliche Akteure sogar als Bestimmungsfaktoren staatlicher Politik an. Demnach lautet die zentrale Frage dieser Arbeit: inwieweit spielt die Zivilgesellschaft eine Rolle in den Prozessen der Handelspolitik?

Produktinformationen

Titel: Der Kimberley Prozess und die Zivilgesellschaft. Anzeichen einer neuen Diplomatie in der Handelspolitik?
Autor:
EAN: 9783668508224
ISBN: 978-3-668-50822-4
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Grin Publishing
Genre: Internationale Wirtschaft
Anzahl Seiten: 21
Veröffentlichung: 22.08.2017
Jahr: 2017
Dateigrösse: 0.7 MB