Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Design zum Spaß

  • E-Book (pdf)
  • 69 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltsangabe:Einleitung: „neoX“ steht für „Neo Cross“ und weist darauf hin, dass es sich bei dieser ... Weiterlesen
E-Books ganz einfach mit der kostenlosen Ex Libris-Reader-App lesen. Hier erhalten Sie Ihren Download-Link.
CHF 59.90
Download steht sofort bereit
Informationen zu E-Books
E-Books eignen sich auch für mobile Geräte (sehen Sie dazu die Anleitungen).
E-Books von Ex Libris sind mit Adobe DRM kopiergeschützt: Erfahren Sie mehr.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Beschreibung

Inhaltsangabe:Einleitung: „neoX“ steht für „Neo Cross“ und weist darauf hin, dass es sich bei dieser Entwicklung um ein FunSportgerät handelt, dass für eine neue Form von Cross-Rennen entworfen wurde. Dabei wird ein vorher bestimmter und durch Touchpoints definierter Parcour durch möglichst abwechslungsreiches Terrain durchfahren. Es ist dem Athleten überlassen, welchen Weg er zwischen diesen Touchpoints wählt. ein fester Weg ist nicht vorgegeben. Leitidee bei dem Entwurf dieses Rades war, ein Gegenstück zu den bestehenden FunSportGeräten zu schaffen, deren Einsatzmöglichkeiten zumeist saisonal und räumlich sehr starken Einschränkungen unterworfen sind. Der Gedanke eines nahezu jederzeit und allerorten einsetzbaren FunSport-Gerätes nahm so Gestalt an. Als Basis bot sich ein Fahrrad an, das durch seine Radgrösse - anders als Skateboards oder Inline-Skater - jedem Terrain auf dem Festland gewachsen ist. Zudem bietet die Konstruktion des Fahrrades geradezu unbegrenzte Möglichkeiten der Individualisierung und der persönlichen Abstimmung. Aus einer Analyse bestehender FunSport-Arten und -Geräte wurden Anforderungen abgeleitet, die im Zusammenhang mit dem eigens entwickelten Sport-Konzept das Grundgerüst für die Entwicklung und die Gestaltung des „neoX“-Rahmens bildeten. Das Konzept wurde kompromisslos auf die Anforderungen eines radikalen FunSport-Rades ausgerichtet, es wurden nicht zwingend benötigte Dinge weggelassen und wichtige Details perfektioniert. Das Rad wurde seiner Bestimmung als reines Sportgerät angepasst, eine Nutzung außerhalb dieses Bereiches wurde nicht beabsichtigt. Aus diesem Grunde wurden Kotflügel, Lichtanlage, Gepäckträger und sogar die Sattelstütze weggelassen. Die exzessive Kaftentfaltung, die das Rad vom Fahrer fordert, macht nur ein einziges Kettenblatt nötig, dass je nach Fahrstil zwischen 36 und 42 Zähne besitzen sollte. Das Schalten zwischen mehreren Kettenblättern würde bei dem vorgesehenen Einsatzbereich stets unter Last erfolgen und dadurch nicht zufriedenstellend funktionieren. Der Dämpfer sitzt gut geschützt im Rahmen und wird vom Schwingenstabilisator entlastet, der seitliche Bewegungen der Schwinge zuverlässig eliminiert. Sämtliche Züge und Leitungen werden im Rahmen geführt, wodurch sie auch bei schweren Stürzen gut geschützt sind. Click-Pedale sorgen in Zusammenhang mit dem breiten Lenker für eine sichere Führung des Rades, dessen Dämpfung von Vorder- und Hinterrad auf die Ansprüche des FunSport-Konzeptes [...]

Klappentext

Inhaltsangabe:Einleitung: neoX steht für Neo Cross und weist darauf hin, dass es sich bei dieser Entwicklung um ein FunSportgerät handelt, dass für eine neue Form von Cross-Rennen entworfen wurde. Dabei wird ein vorher bestimmter und durch Touchpoints definierter Parcour durch möglichst abwechslungsreiches Terrain durchfahren. Es ist dem Athleten überlassen, welchen Weg er zwischen diesen Touchpoints wählt. ein fester Weg ist nicht vorgegeben. Leitidee bei dem Entwurf dieses Rades war, ein Gegenstück zu den bestehenden FunSportGeräten zu schaffen, deren Einsatzmöglichkeiten zumeist saisonal und räumlich sehr starken Einschränkungen unterworfen sind. Der Gedanke eines nahezu jederzeit und allerorten einsetzbaren FunSport-Gerätes nahm so Gestalt an. Als Basis bot sich ein Fahrrad an, das durch seine Radgrösse - anders als Skateboards oder Inline-Skater - jedem Terrain auf dem Festland gewachsen ist. Zudem bietet die Konstruktion des Fahrrades geradezu unbegrenzte Möglichkeiten der Individualisierung und der persönlichen Abstimmung. Aus einer Analyse bestehender FunSport-Arten und -Geräte wurden Anforderungen abgeleitet, die im Zusammenhang mit dem eigens entwickelten Sport-Konzept das Grundgerüst für die Entwicklung und die Gestaltung des neoX -Rahmens bildeten. Das Konzept wurde kompromisslos auf die Anforderungen eines radikalen FunSport-Rades ausgerichtet, es wurden nicht zwingend benötigte Dinge weggelassen und wichtige Details perfektioniert. Das Rad wurde seiner Bestimmung als reines Sportgerät angepasst, eine Nutzung außerhalb dieses Bereiches wurde nicht beabsichtigt. Aus diesem Grunde wurden Kotflügel, Lichtanlage, Gepäckträger und sogar die Sattelstütze weggelassen. Die exzessive Kaftentfaltung, die das Rad vom Fahrer fordert, macht nur ein einziges Kettenblatt nötig, dass je nach Fahrstil zwischen 36 und 42 Zähne besitzen sollte. Das Schalten zwischen mehreren Kettenblättern würde bei dem vorgesehenen Einsatzbereich stets unter Last erfolgen und dadurch nicht zufriedenstellend funktionieren. Der Dämpfer sitzt gut geschützt im Rahmen und wird vom Schwingenstabilisator entlastet, der seitliche Bewegungen der Schwinge zuverlässig eliminiert. Sämtliche Züge und Leitungen werden im Rahmen geführt, wodurch sie auch bei schweren Stürzen gut geschützt sind. Click-Pedale sorgen in Zusammenhang mit dem breiten Lenker für eine sichere Führung des Rades, dessen Dämpfung von Vorder- und Hinterrad auf die Ansprüche des FunSport-Konzeptes abgestimmt sind. Die aggressive visuelle Formulierung des Rahmens und des Gesamterscheinungsbildes spiegelt den Einsatzzweck des Konzeptes wider: Grenzen auszuloten und neue Erfahrungen zu sammeln, sich dabei aber voll auf ein System verlassen zu können, das allen Anforderungen gewachsen ist. Der massive Rahmen lässt Zweifel an der Stabilität und Steifigkeit gar nicht erst aufkommen, wirkt aber dennoch keineswegs schwer oder wuchtig. Die beinahe brutale Linie des Rades drängt aktiv nach vorn und fordert den Athleten. Das Rad wandelt sich vom Werkzeug zum Kampfgefährten. Die Gestaltung bezieht Emotionen nicht nur ins Konzept mit ein, sondern macht diese zum Hauptthema. Das Design zielt nicht auf rationale Entscheidungen ab, sondern arbeitet mit den Gefühlen, die es beim Fahrer des Rades weckt. Ebenso wie Motorräder, Snowboards oder auch Kleidung ihren Besitzer charakterisieren, so offenbart auch dieses Rad die Einstellung des Besitzers. Die klare und deutliche Aussage des Designs überträgt sich auf den Athleten, der sich für dieses Rad entschieden hat. Dass dieses FunSport-Rad polarisiert, ist klar und auch gewollt. Schließlich ist auch nicht jeder Mensch ein FunSportler der Spaß daran hat, die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit auszuloten. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Theoretischer Teil Design und FunSport 5 sports5 sport6 sportive6 fun6 sport6 sport6 fun7 Sport7 Geschichtliche und gesellschaftliche Aspekte8 Kommerzielle Abhängigkeiten8 Sport und Politik9 Negative Begleiterscheinungen9 Ausblick9 Sport10 Der Versuch einer Begriffsklärung11 Eine FunSport-Story - die Geschichte des Snowboards15 It's No Fad15 An American Sport Crosses the Pond15 Boarding for the Masses15 The Coolest Snow Sport of the Season15 It's No Fad16 Downhill-Biking16 Zwei weniger ist mehr - die kurze Geschichte des SuperMoto16 Skateboarding17 Surfen18 InlineSkating18 Streetball18 Aktuelle FunSport-Arten19 Grassboarding als Alternative19 Wakeboarding20 Nervenkitzel21 Zorbing: Das Schleuder-Feeling21 Der Ganzkörper-Airbag21 Bungee-Jumping22 Wo kommt Bungee-Jumping her?22 Scad-Diving - Schmetterlinge im Bauch22 Bungee-Jumping ohne Seil22 Zum Begriff des Designs24 Streetster und Kickboards26 Der Funtrend in der City26 Kickboard26 BMW Streetcarver28 High-tech as its best28 Vernunft, FunSport und Design30 Zweiradsport und FunSport32 Das Pump-Speed-Konzept34 Zielgruppe34 Gestaltungsrichtung36 Gestaltungsmerkmale38 Komponentenreduzierung38 Pedale39 Räder39 Rahmen39 Schutzkleidung40 Federung und Dämpfung40 Zubehör42 Die entscheidende Kraft42 Literatur43 Praktischer Teil Showtime1 Kontexte1 PumpSpeeding extreme Fun1 Rahmenarten3 Voraussetzungen4 Core-Lines7 Entscheidungen11 Schwierigkeiten14 Fertigung16 Countdown17 Inhaltsverzeichnis23



Zusammenfassung
Inhaltsangabe:Einleitung:?neoX? steht für ?Neo Cross? und weist darauf hin, dass es sich bei dieser Entwicklung um ein FunSportgerät handelt, dass für eine neue Form von Cross-Rennen entworfen wurde.Dabei wird ein vorher bestimmter und durch Touchpoints definierter Parcour durch möglichst abwechslungsreiches Terrain durchfahren. Es ist dem Athleten überlassen, welchen Weg er zwischen diesen Touchpoints wählt. ein fester Weg ist nicht vorgegeben.Leitidee bei dem Entwurf dieses Rades war, ein Gegenstück zu den bestehenden FunSportGeräten zu schaffen, deren Einsatzmöglichkeiten zumeist saisonal und räumlich sehr starken Einschränkungen unterworfen sind. Der Gedanke eines nahezu jederzeit und allerorten einsetzbaren FunSport-Gerätes nahm so Gestalt an.Als Basis bot sich ein Fahrrad an, das durch seine Radgrösse - anders als Skateboards oder Inline-Skater - jedem Terrain auf dem Festland gewachsen ist. Zudem bietet die Konstruktion des Fahrrades geradezu unbegrenzte Möglichkeiten der Individualisierung und der persönlichen Abstimmung.Aus einer Analyse bestehender FunSport-Arten und -Geräte wurden Anforderungen abgeleitet, die im Zusammenhang mit dem eigens entwickelten Sport-Konzept das Grundgerüst für die Entwicklung und die Gestaltung des ?neoX?-Rahmens bildeten.Das Konzept wurde kompromisslos auf die Anforderungen eines radikalen FunSport-Rades ausgerichtet, es wurden nicht zwingend benötigte Dinge weggelassen und wichtige Details perfektioniert. Das Rad wurde seiner Bestimmung als reines Sportgerät angepasst, eine Nutzung außerhalb dieses Bereiches wurde nicht beabsichtigt.Aus diesem Grunde wurden Kotflügel, Lichtanlage, Gepäckträger und sogar die Sattelstütze weggelassen. Die exzessive Kaftentfaltung, die das Rad vom Fahrer fordert, macht nur ein einziges Kettenblatt nötig, dass je nach Fahrstil zwischen 36 und 42 Zähne besitzen sollte. Das Schalten zwischen mehreren Kettenblättern würde bei dem vorgesehenen Einsatzbereich stets unter Last erfolgen und dadurch nicht zufriedenstellend funktionieren. Der Dämpfer sitzt gut geschützt im Rahmen und wird vom Schwingenstabilisator entlastet, der seitliche Bewegungen der Schwinge zuverlässig eliminiert.Sämtliche Züge und Leitungen werden im Rahmen geführt, wodurch sie auch bei schweren Stürzen gut geschützt sind.Click-Pedale sorgen in Zusammenhang mit dem breiten Lenker für eine sichere Führung des Rades, dessen Dämpfung von Vorder- und Hinterrad auf die Ansprüche des FunSport-Konzeptes []

Produktinformationen

Titel: Design zum Spaß
Untertitel: Entwicklung eines Funsportgerätes
Autor:
EAN: 9783832474317
ISBN: 978-3-8324-7431-7
Digitaler Kopierschutz: frei
Format: E-Book (pdf)
Herausgeber: Diplom.de
Genre: Innenarchitektur, Design
Anzahl Seiten: 69
Veröffentlichung: 13.11.2003
Jahr: 2003
Dateigrösse: 2.5 MB