Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zeitschrift (München)

  • Kartonierter Einband
  • 28 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 116. Nicht dargestellt. Kapitel: GameStar, GamePro, GegenStandpunkt, Tour, Com! Das Computer-Magazin, ... Weiterlesen
20%
20.50 CHF 16.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 116. Nicht dargestellt. Kapitel: GameStar, GamePro, GegenStandpunkt, Tour, Com! Das Computer-Magazin, Zwiebelfisch, Bike, Stimmen der Zeit, De - Der Elektro- und Gebäudetechniker, Die Schwalbe, Trekkingbike, Werben & Verkaufen, GAIA, P.M. Magazin, Freeride, 360 Live, Freundin, Widerspruch - Münchner Zeitschrift für Philosophie, Akzente, PS3M, Weltkunst, Haus & Wellness, Sirene, Five, Stein, BISS, Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht, Ungarn-Jahrbuch, Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt, Zeno, MMW-Fortschritte der Medizin, Archivalische Zeitschrift, Der tödliche Pass, Natur & Heilen, Multimedia und Recht, Drogeriewarenzeitung DWZ, Rondo, Euro (Zeitschrift, früher Finanzen), Musicals, Garten + Landschaft, Das deutsche Steuerrecht. Auszug: Die GameStar (kurz GS) ist eine deutsche Computerzeitschrift für Computerspiele, herausgegeben von der IDG Entertainment Media GmbH in München. Die Zeitschrift erscheint monatlich, normalerweise am letzten Mittwoch des Monats, und hat pro Ausgabe etwa 180 Seiten, abhängig vor allem von der Anzahl aktuell erscheinender Spiele. Anfang Mai 1997 begann die Gründungsredaktion, bestehend aus Charles Glimm, Jörg Langer und Toni Schwaiger, das GameStar-Konzept zu entwickeln. Die erste reguläre Ausgabe 10/1997 erschien Anfang September 1997 mit einer CD-ROM nebst Vollversion zum Preis von 6,90 DM und versammelte um die drei Gründer viele bekannte und erfahrene Redakteure, die zuvor größtenteils bei der PC Player tätig gewesen waren. Während viele Redakteure über die Zeit kamen, gingen und teilweise zurückkamen, blieb Jörg Langer sieben Jahre lang Chefredakteur und verließ GameStar mit der Relaunchausgabe 10/2004, in der auch das derzeit gültige Wertungssystem eingeführt wurde. Seit der Relaunchausgabe und bis Ende 2007 war Gunnar Lott der Chefredakteur. Als Lott beim IDG Verlag die Rolle des Director Of Online and New Business übernommen hat, wurde zu seinem Nachfolger Michael Trier, der seit September 2004 stellvertretender Chefredakteur der GameStar war. Seit 2001 werden jedes Jahr die GameStar/GamePro Leserpreise vergeben. Hierbei handelt es sich um einen in mehreren Kategorien von Lesern gewählten Preis. Mit über acht Jahren Redaktionszugehörigkeit arbeitete Mick Schnelle am längsten für GameStar. U. a. war er in den Jahren 2001 und 2002 als Ressortleiter federführend bei den beiden Sonderpublikationen im Bereich Konsolen, dem GameStar-Konsolen-Sonderheft (2001) und der GamePro (2002), die letztlich zur Gründung der Schwesterzeitschrift GamePro führten. Schnelle verließ die GameStar im Herbst 2006, nachdem er zwischen 2003 und 2004 bereits eine einjährige Pause einlegte. Ein besonderes Gimmick bildete über lange Zeit hinweg die Kultserie Raumschiff GameStar. Beinahe jede

Produktinformationen

Titel: Zeitschrift (München)
Untertitel: GameStar, GamePro, Chip, Focus, GegenStandpunkt, Tour, Com! Das Computer-Magazin, Zwiebelfisch, Bike, Stimmen der Zeit, De - Der Elektro- und Gebäudetechniker, Die Schwalbe, P.M. Magazin, Trekkingbike, Bunte, Werben & Verkaufen, GAIA
Editor:
EAN: 9781159357955
ISBN: 978-1-159-35795-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Mittelalter
Anzahl Seiten: 28
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T1mm
Jahr: 2011