Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zum Problem der Leerheit (sunyata) in der Prajñaparamita

  • Kartonierter Einband
  • 320 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit behandelt das Verhältnis der Phänomene zur Leerheit auf dem Hintergrund der buddhistischen meditativen Praxis. Der Unte... Weiterlesen
20%
109.00 CHF 87.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Arbeit behandelt das Verhältnis der Phänomene zur Leerheit auf dem Hintergrund der buddhistischen meditativen Praxis. Der Unterschied zwischen der Leerheit der Prajñaparamita und der des Sravaka wird dadurch dargelegt, dass Textstellen in der Prajñaparamita daraufhin untersucht werden, wie eine alte Versenkungsmethode in einer neuen Weise zum Nutzen einer neuen Motivation eingesetzt wurde. Ferner werden Hinweise in der Prajñaparamita auf die Bedeutung des Verdienstansammelns und der Impulse des Erwerbenwollens (abhisa skara) für die Übung der Leerheit analysiert. Die zeitliche Abfolge der Quasi-Synonyme gambhirata, tathata, dharmata, sunyata und abhava zur Bezeichnung der wahren Natur der Phänomene in der ideengeschichtlichen Entwicklung der Prajñaparamita wird durch Textanalyse der verschiedenen Versionen festgelegt. Die Untersuchung enthüllt die längst vergessene Tatsache, dass die Einsicht, die kurz vor Befreiung in einem Konzentrationszustand auftritt, frei von Konzeptualisierungen und nicht analytisch ist. Im Zusammenhang mit dieser Einsicht an der Schwelle der Befreiung werden das Mitleid und das Ziel des Bodhisattva - die Erlangung der Buddhaschaft - behandelt. In diese Arbeit ist auch eine diplomatische Edition des Gilgit-Manuskripts, eine Übersetzung und eine synoptische Zusammenstellung aller Versionen des Kapitels über die Leerheit in der Prajñaparamita eingeschlossen.

Autorentext

Die Autorin: Yoke Meei Choong, geboren 1958 in Penang (Malaysia), setzte nach der Lehrtätigkeit in Physik ihr Studium in Indologie, Tibetologie und Buddhismus in Taipei (M.A.) und in Hamburg (M.A. 2000, Ph.D. 2004) fort. Seit 26 Jahren lernt sie Meditationen in der Reihenfolge nach den Meistern von Theravada (Penang), Zen (Penang und Taipei) und dem tibetischen Buddhismus (Taipei und Hamburg). Zur Zeit ist die Autorin als Adjunct Assistant Researcher für das Chung Hwa Institute of Buddhist Studies in Taipei tätig und unterrichtet Sanskrit und Buddhismus.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Betrachtung der Leerheit an der Schwelle der Befreiung - Beziehung der Leerheit mit den drei Samadhis - Die Illusion als die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes der Leerheit - Das Entstehen in Abhängigkeit, eine gleichzeitige Erfahrung der Selbstlosigkeit und Kontinuität - Leerheit und Mitleid als zwei Gründe der Nicht-Verwirklichung der höchsten Wirklichkeit - Die Rolle der Prajñaparamita in der Entstehung des frühen Mahayana.

Produktinformationen

Titel: Zum Problem der Leerheit (sunyata) in der Prajñaparamita
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631537589
ISBN: 978-3-631-53758-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 320
Gewicht: 441g
Größe: H208mm x B148mm x T22mm
Jahr: 2006
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"