Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Liebesgeschichten

  • Kartonierter Einband
  • 218 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Eine unglückliche Liebe heißt der erste Roman, den Wolfgang Koeppen 1934 publizierte, und Koeppen hat die Themen Liebe, Begehren u... Weiterlesen
20%
4.50 CHF 3.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Eine unglückliche Liebe heißt der erste Roman, den Wolfgang Koeppen 1934 publizierte, und Koeppen hat die Themen Liebe, Begehren und Sehnsucht immer wieder in seiner Prosa aufgegriffen. Meist ist es eine unerfüllte Liebe, eine Suche nach dem »Reich der Sinne«, die Koeppens Helden ertragen bzw. zu ertragen haben.



Eine unglückliche Liebe heisst der erste Roman, den Wolfgang Koeppen 1934 publizierte, und Koeppen hat die Themen Liebe, Romantik und Sehnsucht immer wieder in seiner Prosa aufgegriffen. Meist ist es eine unerfüllte Liebe, eine Suche nach dem "Reich der Sinne", die Koeppens Helden ertragen bzw. zu ertragen haben. So auch in der wunderbaren Erzählung "Frieda", in der der elfjährige Ich-Erzähler 1917 vom Grossstadtmädchen Frieda träumt, das während der Ferien auf dem Land völlig zwanglos und unschuldig nackt in einem See schwimmt: "Ich betrachtete das Mädchen sehr lange und aufmerksam. Es war das erste Mal, dass ich das andere Geschlecht unverhüllt sah. Ich ahnte, dass mir ein Geheimnis zerstört wurde. Ich war nicht erregt. Ich war ernst. Sexualität und gar Erotik waren mir noch keine Begriffe, allenfalls etwas unbestimmt Verbotenes."
Diese Liebesgeschichten bestätigen das Urteil von Hans Magnus Enzensberger, der die Prosa Wolfgang Koeppens als "die zarteste und biegsamste" unserer Literatur bezeichnete.

Autorentext
Wolfgang Koeppen wurde am 23. Juni 1906 in Greifswald geboren und starb am 15. März 1996 in München. Nach einem elfjährigen Aufenthalt in Ortelsburg (Ostpreußen) kehrte er 1919 nach Greifswald zurück. Aus finanziellen Gründen musste er vom Gymnasium auf die Mittelschule wechseln, von der er ohne Abschluss abging. Danach versuchte er sich in ganz unterschiedlichen Berufen: in einer Buchhandlung, im Stadttheater in Greifswald. Als Hilfskoch kam er nach Schweden und Finnland, in Würzburg arbeitete er als Dramaturg. 1927 ließ er sich in Berlin nieder, wo er 1931 zwei Jahre als fest angestellter Redakteur beim Berliner Börsen-Courier arbeitete. Er schrieb Reportagen, Feuilletons, auch erste literarische Arbeiten entstanden. 1934 erschien sein erster Roman, Eine unglückliche Liebe. Im selben Jahr siedelte er in die Niederlande über. Hier begann er mit der Niederschrift des nicht vollendeten Romans Die Jawang-Gesellschaft. 1935 erschien der Roman Die Mauer schwankt, der jedoch kaum beachtet wurde. Er kehrte 1938 nach Deutschland zurück und arbeitete ab 1941 für die Bavaria-Filmgesellschaft in Feldafing am Starnberger See, 1945 siedelte er nach München über. 1948 erschien anonym das Buch Jakob Littners Aufzeichnungen aus einem Erdloch, zu dessen Neupublikation unter seinem Namen er erst 1992 zustimmte. 1951, 1953 und 1954 erschienen die drei Romane, die als die atmosphärisch genaueste Vergegenwärtigung des Klimas der Adenauer-Republik gelten: Tauben im Gras, Das Treibhaus und Der Tod in Rom. Koeppen verschaffte mit Nach Rußland und anderswohin, Amerikafahrt und Reisen nach Frankreich der Reiseliteratur in Deutschland hohes Ansehen.

Hans-Ulrich Treichel, am 12.8.1952 in Versmold/Westfalen geboren, lebt in Berlin und Leipzig. Er studierte Germanistik an der Freien Universität Berlin und promovierte 1984 mit einer Arbeit über Wolfgang Koeppen. Er war Lektor für deutsche Sprache an der Universität Salerno und an der Scuola Normale Superiore Pisa. Von 1985-1991 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin und habilitierte sich 1993. Von 1995 bis 2018 war Hans-Ulrich Treichel Professor am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig. Seine Werke sind in 28 Sprachen übersetzt.

Hans-Ulrich Treichel, am 12.8.1952 in Versmold/Westfalen geboren, lebt in Berlin und Leipzig. Er studierte Germanistik an der Freien Universität Berlin und promovierte 1984 mit einer Arbeit über Wolfgang Koeppen. Er war Lektor für deutsche Sprache an der Universität Salerno und an der Scuola Normale Superiore Pisa. Von 1985-1991 war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Neuere Deutsche Literatur an der FU Berlin und habilitierte sich 1993. Von 1995 bis 2018 war Hans-Ulrich Treichel Professor am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig. Seine Werke sind in 28 Sprachen übersetzt.

Klappentext

Eine unglückliche Liebe heißt der erste Roman, den Wolfgang Koeppen 1934 publizierte, und Koeppen hat die Themen Liebe, Begehren und Sehnsucht immer wieder in seiner Prosa aufgegriffen. Meist ist es eine unerfüllte Liebe, eine Suche nach dem »Reich der Sinne«, die Koeppens Helden ertragen bzw. zu ertragen haben.



Inhalt
Frieda - Eine Chausseehaustragödie - Eine Verführung in Ewigkeit - Am Tiberufer - »Hier haben Sie die Kleine« - Am weiten Meer - Die Verlobung im alten Salon - Wie ein Strick aus geflochtener Seide - Sybil ist wieder da - Liebe Sybille! - Erna - Das Herz versagt - Narciss. Ein Brief - Die Wachteln - Lucien und Mathilde - Das Haus an der Costa Brava - Die Puppenfee - Joans tausend Gesichter - War sie so unerträglich? - Es war kein Traum - Eine italienische Reise - Hand in Hand - DIe Straßen, die WInkel, die Treppen - Hans-Ulrich Treichel: Wolfgang Koeppen und die Liebe

Produktinformationen

Titel: Liebesgeschichten
Nachwort von:
Editor:
Autor:
EAN: 9783518457610
ISBN: 978-3-518-45761-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Suhrkamp
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 218
Gewicht: 144g
Größe: H178mm x B107mm x T14mm
Jahr: 2006

Weitere Produkte aus der Reihe "suhrkamp taschenbuch"