Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Einfluß der Einsatzstoffe, der Schmelzführung im Induktionsofen und der Impfbehandlung auf das Gefüge und die mechanischen Eigenschaften von Gußeisen mit Lamellengraphit

  • Kartonierter Einband
  • 81 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Eigenschaften von GuBeisen mit Lamellengraphit, das zu Stücken mit be stimmten Abkühlungsbedingungen vergossen wird, lassen si... Weiterlesen
20%
107.00 CHF 85.60
Sie sparen CHF 21.40
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Eigenschaften von GuBeisen mit Lamellengraphit, das zu Stücken mit be stimmten Abkühlungsbedingungen vergossen wird, lassen sich aus seinem Gehalt an den normalerweise analysierten Elementen nur grob ableiten. Weitere Einflüsse gehen einerseitsauf den Ablauf der Erschmelzung zurück; anderseits werden sie mit der spezifischen Wirkung bestimmter Einsatzstoffe in Verbindung gebracht, wobei sie sich aber nur selten zuverlässig erfassen lassen. Daher sollen zunächst die Grundlagen für Untersuchungen der Wirkung van Ein satzstoffen und insbesondere MaBstäbe für die Beurteilung der daraus erschmol zenen Pro ben kritisch zusammengestellt werden. In praktischen Versuchen werden dann die Eigenschaften von Legierungen etwa gleicher Zusammensetzung aus sehr unterschiedlichen Einsatzstoffen nach verschiedenen Schmelzbehandlungen verfolgt und Anhaltspunkte für die Ursachen auftretender Unterschiede gesucht. 7 1. Normaleigenschaften des GuBeisens und MaBstäbe zum Erfassen von Abweichungen Beim Vergleich der Eigenschaften der graphithaltigen GuBeisensorten mit denen anderer Werkstoffe fällt als erstes der gegenüber Stahl niedrigere und auBerdem spannungsabhängige Elastizitätsmodul auf. Ursache für dieses Merkmal ist die Graphitphase, die über Menge, Form und Verteilung das Verhalten gegenüber Spannungen beeinfluBt. Bei GuBeisen mit Lamellengraphit hat die Graphitmenge einen so dominierenden EinfluB [1], daB W. GRUNDIG [2] formulierte: Eo =21000-3391' G (G = Graphitmenge ~ 2,3%) (1) Eo = 13200 -7330· (G - 2,3%) (2) (G ~ 2,3%) Der durch diese Formel beschriebene Zusammenhang ergab sich aus der Aus wertung zahlreicher Schrifttumsstellen. Da die Graphitmenge jedoch nicht der einzige EinfluB ist, muB naturgemäB bei graphischer Darstellung ein Streuband entstehen.

Klappentext

Die Eigenschaften von GuBeisen mit Lamellengraphit, das zu Stücken mit be­ stimmten Abkühlungsbedingungen vergossen wird, lassen sich aus seinem Gehalt an den normalerweise analysierten Elementen nur grob ableiten. Weitere Einflüsse gehen einerseitsauf den Ablauf der Erschmelzung zurück; anderseits werden sie mit der spezifischen Wirkung bestimmter Einsatzstoffe in Verbindung gebracht, wobei sie sich aber nur selten zuverlässig erfassen lassen. Daher sollen zunächst die Grundlagen für Untersuchungen der Wirkung van Ein­ satzstoffen und insbesondere MaBstäbe für die Beurteilung der daraus erschmol­ zenen Pro ben kritisch zusammengestellt werden. In praktischen Versuchen werden dann die Eigenschaften von Legierungen etwa gleicher Zusammensetzung aus sehr unterschiedlichen Einsatzstoffen nach verschiedenen Schmelzbehandlungen verfolgt und Anhaltspunkte für die Ursachen auftretender Unterschiede gesucht. 7 1. Normaleigenschaften des GuBeisens und MaBstäbe zum Erfassen von Abweichungen Beim Vergleich der Eigenschaften der graphithaltigen GuBeisensorten mit denen anderer Werkstoffe fällt als erstes der gegenüber Stahl niedrigere und auBerdem spannungsabhängige Elastizitätsmodul auf. Ursache für dieses Merkmal ist die Graphitphase, die über Menge, Form und Verteilung das Verhalten gegenüber Spannungen beeinfluBt. Bei GuBeisen mit Lamellengraphit hat die Graphitmenge einen so dominierenden EinfluB [1], daB W. GRUNDIG [2] formulierte: Eo =21000-3391' G (G = Graphitmenge ~ 2,3%) (1) Eo = 13200 -7330· (G - 2,3%) (2) (G ~ 2,3%) Der durch diese Formel beschriebene Zusammenhang ergab sich aus der Aus­ wertung zahlreicher Schrifttumsstellen. Da die Graphitmenge jedoch nicht der einzige EinfluB ist, muB naturgemäB bei graphischer Darstellung ein Streuband entstehen.



Inhalt
0. Einleitung.- 1. Normaleigenschaften des Gußeisens und Maßstäbe zum Erfassen von Abweichungen.- 2 Einflüsse auf die Abweichungen von den Normaleigenschaften.- 3. Problemstellung für die Versuche und Versuchsbedingungen.- 4. Versuchsergebnisse.- 5. Auswertung der Ergebnisse an Hand der Gefügeausbildung.- 6. Folgerungen.- 7. Anhang: Herstellung und Auswertung der Proben.- 8. Zusammenfassung.- 9. Tabellen.- 10. Literaturverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Einfluß der Einsatzstoffe, der Schmelzführung im Induktionsofen und der Impfbehandlung auf das Gefüge und die mechanischen Eigenschaften von Gußeisen mit Lamellengraphit
Autor:
EAN: 9783663062516
ISBN: 978-3-663-06251-6
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 81
Gewicht: 162g
Größe: H244mm x B170mm x T4mm
Jahr: 1966
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1966

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"