Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Glühversuche an Stahldrähten in verschiedenen Ofenatmosphären

  • Kartonierter Einband
  • 56 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In einem Vakuumofen, dessen Glühtopf mit beliebigen Schutzgasen geflutet werden kann, wurden in unterschiedlichen Glühatmosphären ... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In einem Vakuumofen, dessen Glühtopf mit beliebigen Schutzgasen geflutet werden kann, wurden in unterschiedlichen Glühatmosphären Drahtbunde aus zwei uniegierten und einem legierten Stahl geglüht. Untersucht wurde der EinfluS des Glühens in Luft, im Vakuum, in Argon, in Wasserstoff und in Kohlendioxyd auf die Härte, Zugfestigkeit, Biegezahl, Verwindezahl, Ziehbarkeit, das Gefüge und die Oberflächenbeschaffenheit der geglühten Drähte. Für die Härte, Zug fëstigkeit, Biege- und Verwindezahl ist keine eindeutig zuzuordnende Abhängig keit nachzuweisen. Die Ziehbarkeit wird nur in geringem MaSe von der Glüh atmosphäre beeinfluSt. Die Ziehspannung ist für die in Kohlendioxyd geglühten Drähte am kleinsten, was möglicherweise auf eine Wirkung der Zundernarben als Schmiertaschen beim Ziehen zurückgeführt werden kann. Das Gefügebild zeigt ebenfalls Einflüsse der Glühatmosphäre auf die beiden uniegierten Stähle, wob ei besonders Randentkohlung beobachtet wurde, die vermutlich durch Verunreini gungen mit Sauerstoff im verwendeten Schutzgas verursacht wird. Die geringsten Veränderungen des Gefüges werden nach dem Glühen im Vakuum beobachtet. Die beste Drahtoberfläche wird bei der reduzierenden Glühung in Wasserstoff er rdcht. Eine ähnlich gute, vollständig zunderfreie Oberfläche ist bei der Vakuum glühung nur zu erzielen, wenn durch Verbesserung des Vakuums der restliche Sauerstoffgehalt noch weiter herabgesetzt wird. Ebenso gewährleistet technisches Argon mit einem Nenn-Reinheitsgrad von 99,95% keinen absolut sicheren Schutz vor geringer Verzunderung. Die Glühversuche in Kohlendioxyd-Atmosphäre zeigen, daS ein Schutzgasgemisch, in dem durch chemische Umwandlungen CO 2 frei wird, nicht den gewünschten Erfolg sichert und daS bei Stählen mit höherem Kohlenstoffgehalt unter Umständen sogar Entkohlung eintritt. Dr. -Ing. WERNER SCHWENZFEIER Dr. -Ing.

Klappentext

In einem Vakuumofen, dessen Glühtopf mit beliebigen Schutzgasen geflutet werden kann, wurden in unterschiedlichen Glühatmosphären Drahtbunde aus zwei uniegierten und einem legierten Stahl geglüht. Untersucht wurde der EinfluS des Glühens in Luft, im Vakuum, in Argon, in Wasserstoff und in Kohlendioxyd auf die Härte, Zugfestigkeit, Biegezahl, Verwindezahl, Ziehbarkeit, das Gefüge und die Oberflächenbeschaffenheit der geglühten Drähte. Für die Härte, Zug­ fëstigkeit, Biege- und Verwindezahl ist keine eindeutig zuzuordnende Abhängig­ keit nachzuweisen. Die Ziehbarkeit wird nur in geringem MaSe von der Glüh­ atmosphäre beeinfluSt. Die Ziehspannung ist für die in Kohlendioxyd geglühten Drähte am kleinsten, was möglicherweise auf eine Wirkung der Zundernarben als Schmiertaschen beim Ziehen zurückgeführt werden kann. Das Gefügebild zeigt ebenfalls Einflüsse der Glühatmosphäre auf die beiden uniegierten Stähle, wob ei besonders Randentkohlung beobachtet wurde, die vermutlich durch Verunreini­ gungen mit Sauerstoff im verwendeten Schutzgas verursacht wird. Die geringsten Veränderungen des Gefüges werden nach dem Glühen im Vakuum beobachtet. Die beste Drahtoberfläche wird bei der reduzierenden Glühung in Wasserstoff er­ rdcht. Eine ähnlich gute, vollständig zunderfreie Oberfläche ist bei der Vakuum­ glühung nur zu erzielen, wenn durch Verbesserung des Vakuums der restliche Sauerstoffgehalt noch weiter herabgesetzt wird. Ebenso gewährleistet technisches Argon mit einem Nenn-Reinheitsgrad von 99,95% keinen absolut sicheren Schutz vor geringer Verzunderung. Die Glühversuche in Kohlendioxyd-Atmosphäre zeigen, daS ein Schutzgasgemisch, in dem durch chemische Umwandlungen CO 2 frei wird, nicht den gewünschten Erfolg sichert und daS bei Stählen mit höherem Kohlenstoffgehalt unter Umständen sogar Entkohlung eintritt. Dr. -Ing. WERNER SCHWENZFEIER Dr. -Ing.



Inhalt
1. Einleitung und Aufgabenstellung.- 2. Versuchsprogramm.- 3. Beschreibung der Glühanlage.- 4. Versuchsdurchführung.- 5. Versuchsergebnisse.- 6. Zusammenfassung.

Produktinformationen

Titel: Glühversuche an Stahldrähten in verschiedenen Ofenatmosphären
Autor:
EAN: 9783663005988
ISBN: 978-3-663-00598-8
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 56
Gewicht: 123g
Größe: H244mm x B170mm x T3mm
Jahr: 1965
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1965

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"