Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Rechtssystematische und grundrechtsdogmatische Aspekte der Durchsetzung entkriminalisierter Verhaltensgebote durch die polizeirechtliche Ordnungsklausel

  • Kartonierter Einband
  • 170 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit befaßt sich mit der allgemein-polizeilichen Ordnungsklausel als Ermächtigungsnorm zu Eingriffen in "entkriminalisi... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Arbeit befaßt sich mit der allgemein-polizeilichen Ordnungsklausel als Ermächtigungsnorm zu Eingriffen in "entkriminalisierten Bereichen", nämlich Prostitution, Homosexualität und Sodomie. Dabei wird zum einen untersucht, ob auf die Ordnungsklausel schon aus rechtssystematischen Gründen nach einer Entkriminalisierung verzichtet werden muß. Vor allem aber wird der Frage nachgegangen, ob diese Sozialphänomene Ausdruck bestimmter grundrechtlicher Freiheiten sein können und inwieweit die Ordnungsklausel grundrechtsdogmatisch eine Ermächtigungsnorm zu freiheitsbeschränkenden Eingriffen darstellen kann.

Autorentext

Der Autor: Volkmar Kese wurde 1958 in Goslar geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Georg-August-Universität Göttingen und der Universität des Saarlandes. Von 1987 bis Ende 1989 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Staats- und Verwaltungsrecht II der Universität des Saarlandes. Seit 1988 Rechtsreferendar des Saarlandes. Promotion 1990.



Klappentext

Die Arbeit befaßt sich mit der allgemein-polizeilichen Ordnungsklausel als Ermächtigungsnorm zu Eingriffen in «entkriminalisierten Bereichen», nämlich Prostitution, Homosexualität und Sodomie. Dabei wird zum einen untersucht, ob auf die Ordnungsklausel schon aus rechtssystematischen Gründen nach einer Entkriminalisierung verzichtet werden muß. Vor allem aber wird der Frage nachgegangen, ob diese Sozialphänomene Ausdruck bestimmter grundrechtlicher Freiheiten sein können und inwieweit die Ordnungsklausel grundrechtsdogmatisch eine Ermächtigungsnorm zu freiheitsbeschränkenden Eingriffen darstellen kann.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Verdrängung der Ordnungsklausel durch Aufhebung eines Strafgesetzes? - Berufsfreiheit und Prostitution - Art. 2I GG und Homosexualität - Die Ordnungsklausel als sittengesetzkonkretisierende Auffangklausel?

Produktinformationen

Titel: Rechtssystematische und grundrechtsdogmatische Aspekte der Durchsetzung entkriminalisierter Verhaltensgebote durch die polizeirechtliche Ordnungsklausel
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631436615
ISBN: 978-3-631-43661-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 170
Gewicht: 239g
Größe: H211mm x B149mm x T11mm
Jahr: 1991
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"