Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Literaturform Reiseführer im 19. und 20. Jahrhundert

  • Kartonierter Einband
  • 160 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Um die Mitte des 19. Jahrhunderts entstand die neue Textsorte der Reiseführer. Es werden Beobachtungen zu den textsortenspezifisch... Weiterlesen
20%
64.00 CHF 51.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts entstand die neue Textsorte der Reiseführer. Es werden Beobachtungen zu den textsortenspezifischen Charakteristika sowie zu Stil und Semantik der neuen Fachsprache gemacht. Grundlage dafür sind ältere Reiseführertexte. Wegen des früh einsetzenden Tourismus am Rhein eignet sich die "Rheinreise" dazu besonders. Die Textveränderungen bis zu den heutigen Reiseführern spiegeln die Wandlungen in Reiseleben und Reisekultur, bei den Reisenden und ihrem Wahrnehmungsverhalten. Es zeigt sich die Wichtigkeit der Textsorte für die Entstehung von Klischees. Der Einfluß des äußeren Rahmens der Politik, Soziologie, Wirtschaft und Technik auf die Reiseführerinhalte beweist die besondere Dynamik der Textsorte und ihren Wert für eine kulturgeschichtliche Auswertung.

Autorentext
Die Autorin: Ulrike Pretzel wurde 1960 in Andernach am Rhein geboren. Sie studierte nach einer Ausbildung zur Buchhändlerin Germanistik und Geschichte an der Universität Bochum und war in dieser Zeit bereits Autorin und Lektorin von Reiseführern für Skandinavien. Nach mehrjähriger Tätigkeit für Skandinavische Fremdenverkehrsämter ist sie heute freie Beraterin für Verlage und Touristikunternehmen mit Schwerpunkt Skandinavien.

Klappentext

Um die Mitte des 19. Jahrhunderts entstand die neue Textsorte der Reiseführer. Es werden Beobachtungen zu den textsortenspezifischen Charakteristika sowie zu Stil und Semantik der neuen Fachsprache gemacht. Grundlage dafür sind ältere Reiseführertexte. Wegen des früh einsetzenden Tourismus am Rhein eignet sich die «Rheinreise» dazu besonders. Die Textveränderungen bis zu den heutigen Reiseführern spiegeln die Wandlungen in Reiseleben und Reisekultur, bei den Reisenden und ihrem Wahrnehmungsverhalten. Es zeigt sich die Wichtigkeit der Textsorte für die Entstehung von Klischees. Der Einfluß des äußeren Rahmens der Politik, Soziologie, Wirtschaft und Technik auf die Reiseführerinhalte beweist die besondere Dynamik der Textsorte und ihren Wert für eine kulturgeschichtliche Auswertung.



Inhalt

Aus dem Inhalt: «Mit dem Baedeker in der Hand» - Rheinromantik und Reiselust - Neue Reisemöglichkeiten auf neuen Verkehrswegen wie Dampfschiff und Eisenbahn - Bürgerliche Reisende als Zielgruppe für eine neue Textsorte - Die «Reiseführung» durch sprachliche und grafische Erzeugung von Vorstellungsräumen.

Produktinformationen

Titel: Die Literaturform Reiseführer im 19. und 20. Jahrhundert
Untertitel: Untersuchungen am Beispiel des Rheins
Autor:
EAN: 9783631490358
ISBN: 978-3-631-49035-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 214g
Größe: H208mm x B136mm x T12mm
Jahr: 1995
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"