Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Geputztes Blumwerk und buntschäkkiger Wörterkram

  • Kartonierter Einband
  • 223 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Wöchentlichen Wahrheiten hatten sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts zur Aufgabe gemacht, Prediger und deren Kanzelreden in Wi... Weiterlesen
20%
79.00 CHF 63.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Wöchentlichen Wahrheiten hatten sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts zur Aufgabe gemacht, Prediger und deren Kanzelreden in Wien und im Umland in Hinblick auf Verhalten beziehungsweise Inhalt und Form genau zu prüfen. Diese Arbeit untersucht, inwieweit diese Aussagen mit den Reformbestrebungen übereinstimmen, die unter Maria Theresia und ihrem Nachfolger Joseph II. der österreichischen Schriftsprache und dem Predigerwesen zu einer neuen Blüte verhelfen sollten. Durch Vergleich mit zeitgenössischen Grammatiken, Briefstellern, Predigerhandbüchern und - ein besonderer Schatz! - dem dialektalen Traktat des Fleischermeisters Uhatzi gegen die Wochenschrift soll ermittelt werden, wie die Sprache der damaligen Zeit in Phonetik, Morphologie, Syntax und Wortschatz gewünscht und wie sie wohl tatsächlich realisiert wurde.

Autorentext

Die Autorin: Ulrike Katrin Freitag wurde 1970 in Mödling (Niederösterreich) geboren. Nach einer Ausbildung zur diplomierten Instrumental- und Gesangspädagogin studierte sie Germanistik und Klassische Philologie in Wien.



Klappentext

Die Wöchentlichen Wahrheiten hatten sich gegen Ende des 18. Jahrhunderts zur Aufgabe gemacht, Prediger und deren Kanzelreden in Wien und im Umland in Hinblick auf Verhalten beziehungsweise Inhalt und Form genau zu prüfen. Diese Arbeit untersucht, inwieweit diese Aussagen mit den Reformbestrebungen übereinstimmen, die unter Maria Theresia und ihrem Nachfolger Joseph II. der österreichischen Schriftsprache und dem Predigerwesen zu einer neuen Blüte verhelfen sollten. Durch Vergleich mit zeitgenössischen Grammatiken, Briefstellern, Predigerhandbüchern und - ein besonderer Schatz! - dem dialektalen Traktat des Fleischermeisters Uhatzi gegen die Wochenschrift soll ermittelt werden, wie die Sprache der damaligen Zeit in Phonetik, Morphologie, Syntax und Wortschatz gewünscht und wie sie wohl tatsächlich realisiert wurde.



Zusammenfassung
"(...) an appealing and eminently readable study whose first chapters can also be recommended as introductory reading to the problems of linguistic change and the clergy's status in late-eighteenth-century Vienna." (Franz Leander Fillafer, Austrian History Yearbook)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Wochenzeitschrift Die Wöchentlichen Wahrheiten - Historische Hintergründe und Voraussetzungen - Popularität - Sprachkritische Bemerkungen der Wöchentlichen Wahrheiten - Dialekt in Wien und auf dem Land - Stilistische Bemerkungen der Wöchentlichen Wahrheiten - Vortrag, Stimme, Mimik und Gebärden bei Predigten.

Produktinformationen

Titel: Geputztes Blumwerk und buntschäkkiger Wörterkram
Untertitel: Sprachkritik in den Wöchentlichen Wahrheiten (1782-1784)
Autor:
EAN: 9783631553251
ISBN: 978-3-631-55325-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 223
Gewicht: 303g
Größe: H208mm x B146mm x T17mm
Jahr: 2006
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zur deutschen Sprache in Österreich"