Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Art. 72 II GG: Eine berechenbare Kompetenzausübungsregel?

  • Kartonierter Einband
  • 305 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der derzeitigen Grundsatzdebatte der föderalen Staatsstruktur Deutschlands spielt die Verteilung der Gesetzgebungskompetenzen z... Weiterlesen
20%
112.00 CHF 89.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In der derzeitigen Grundsatzdebatte der föderalen Staatsstruktur Deutschlands spielt die Verteilung der Gesetzgebungskompetenzen zwischen Bund und Ländern eine entscheidende Rolle. Der Kompetenzausübungsregel des Art. 72 II GG in seiner seit 1994 geltenden Fassung kommt in der jüngsten Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts eine tragende Bedeutung zu. Auf der Grundlage dieser Rechtsprechung versucht die vorliegende Arbeit, die Zieltrias des Art. 72 II GG weiter zu präzisieren und zu konkretisieren, um damit die Kompetenzabgrenzung für die politische Praxis berechenbar werden zu lassen. Dabei wird zum ersten Mal versucht, Kriterien für eine genaue Bestimmung der Elemente der Zieltrias zu entwickeln. Das Werk richtet sich vornehmlich an Juristen und Politikwissenschaftler. Der Autor ist derzeit Rechtsreferendar am Landgericht Karlsruhe.

Produktinformationen

Titel: Art. 72 II GG: Eine berechenbare Kompetenzausübungsregel?
Autor:
EAN: 9783832915339
ISBN: 978-3-8329-1533-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Nomos Verlagsges.MBH + Co
Genre: Öffentliches Recht
Anzahl Seiten: 305
Gewicht: 533g
Größe: H226mm x B156mm x T22mm
Jahr: 2005
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Augsburger Rechtsstudien"