Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Unsere Filialen öffnen am 1. März wieder! Weitere Informationen

Auf Verordnung des Bundesrates bleiben alle unsere Filialen vom 18.1. bis zum 28.2.2021 geschlossen. Sollte Ihre Bestellung bereits in der Filiale abholbereit sein, kontaktieren wir Sie telefonisch. Solage unsere Filialen geschlossen sind, liefern wir Ihre Bestellung mit Filialabholung automatisch per Post portofrei zu Ihnen nach Hause (sofern Ihre Adresse bei uns hinterlegt ist). Weitere Informationen finden Sie hier: www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona

schliessen

«Für unser Werk, mein Liebster »

  • Kartonierter Einband
  • 450 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Sind die Erzählwerke von Botho Strauß wirklich so kompliziert, so hermetisch? Diese Studie weist nach, daß sie alle von einem einz... Weiterlesen
20%
116.00 CHF 92.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Sind die Erzählwerke von Botho Strauß wirklich so kompliziert, so hermetisch? Diese Studie weist nach, daß sie alle von einem einzigen Thema beherrscht werden: der Produktion. Immer geht es um das Bemühen der männlichen Hauptfigur bzw. des Erzählers, etwas hervorzubringen. Das können Geschichten sein, Schriften, Bilder oder Filme. Frauen dienen dabei als moderne Musen, sie fördern die Männer, ohne selbst etwas zu schaffen. Dem konservativen Bild der dienenden Rolle der Frau entspricht die Wiedererrichtung eines hehren Dichterbildes: althergebrachte Muster dominieren also die oberflächlich so "modern" anmutenden Straußschen Texte. Am Ende machen Vergleiche mit zentralen Schriften und Romanen dieses Jahrhunderts deutlich, wie stark die Erzählwerke an Traditionen anknüpfen.

Autorentext
Die Autorin: Susanne Lämmermann wurde 1961 in München geboren und studierte dort von 1980 bis 1986 Germanistik, Geschichte und Geographie.

Klappentext

Sind die Erzählwerke von Botho Strauß wirklich so kompliziert, so hermetisch? Diese Studie weist nach, daß sie alle von einem einzigen Thema beherrscht werden: der Produktion. Immer geht es um das Bemühen der männlichen Hauptfigur bzw. des Erzählers, etwas hervorzubringen. Das können Geschichten sein, Schriften, Bilder oder Filme. Frauen dienen dabei als moderne Musen, sie fördern die Männer, ohne selbst etwas zu schaffen. Dem konservativen Bild der dienenden Rolle der Frau entspricht die Wiedererrichtung eines hehren Dichterbildes: althergebrachte Muster dominieren also die oberflächlich so «modern» anmutenden Straußschen Texte. Am Ende machen Vergleiche mit zentralen Schriften und Romanen dieses Jahrhunderts deutlich, wie stark die Erzählwerke an Traditionen anknüpfen.



Inhalt
Aus dem Inhalt: Einzeltextanalysen der neueren Erzählwerke - Die Figuren als Produzenten - Gründe und Umstände der Produktion - Die Rolle der Frauen - Die Frau als defizitäres Wesen - Die Erzähler - Das Bild des Dichters und der Dichtung.

Produktinformationen

Titel: «Für unser Werk, mein Liebster »
Untertitel: Die Thematisierung von Produktion im Erzählwerk von Botho Strauß
Autor:
EAN: 9783631499757
ISBN: 978-3-631-49975-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Deutschsprachige Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 450
Gewicht: 577g
Größe: H327mm x B151mm x T26mm
Jahr: 1996
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften / European University Studies / Publica"