Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Absprachen im Verwaltungsrecht.

  • Kartonierter Einband
  • 393 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Auf Absprachen kann in der Praxis offenbar nicht verzichtet werden. Andererseits sind die Mißbrauchsgefahren nicht zu leugnen, die... Weiterlesen
20%
106.75 CHF 85.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Auf Absprachen kann in der Praxis offenbar nicht verzichtet werden. Andererseits sind die Mißbrauchsgefahren nicht zu leugnen, die daraus resultieren, daß die Wirkung von Absprachen nicht auf rechtlicher Bindungswirkung, sondern auf faktischen Wirkungszusammenhängen beruht. Dieses Spannungsverhältnis ist mit Niklas Luhmanns Begriff von der "brauchbaren Illegalität" treffend umschrieben. Im 1. Teil der Untersuchung arbeitet der Autor zunächst die rechtlich relevanten Eigenschaften von Absprachen heraus, von denen es abhängt, unter welchen Voraussetzungen informale Absprachen rechtmäßig sein können (Teil 2). Da Absprachen ein Instrument zur Abschichtung und zumindest teilweisen (Vor-)Verlagerung von Sachentscheidungen sind, kommt es zum einen darauf an, daß die Sachentscheidung mittels des Instruments der Absprache getroffen werden darf. Außerdem müssen alle inhaltlichen und formellen Voraussetzungen beachtet werden, die für diese Sachentscheidung gelten, soweit die Sachentscheidung nicht späteren Verfahrensschritten vorbehalten bleibt. Im 3. Teil untersucht Steffen Kautz, welche Folgen rechtmäßige und rechtswidrige Absprachen sowie deren Befolgung bzw. Nichtbefolgung haben. Der Inhalt einer Absprache darf in eine nachfolgende formale Entscheidung (Erlaß oder Unterbleiben einer rechtsförmigen Regelung) übernommen werden, wenn die Absprache rechtmäßig ist und die Sach- und Rechtslage sich zwischenzeitlich nicht maßgeblich geändert hat. Hat eine Seite (insbesondere der Private) vorgeleistet, und verweigert die andere Seite ihre Gegenleistung, so besteht ein öffentlich-rechtlicher (Rück-)Erstattungsanspruch nach den Grundsätzen der Zweckverfehlungskondiktion.

Inhalt
Inhaltsübersicht: Einleitung - Teil 1: Empirie und Begriff rechtsunverbindlicher Absprachen: Existenz von Absprachen - Absprachetypen - Ursachen für das Aufkommen von Absprachen - Eigenschaften von Absprachen - Tatsächliche Voraussetzungen für Absprachen im Einzelfall - Zusammenfassung des 1. Teils - Teil 2: Die Rechtmäßigkeit von Absprachen: Vorbemerkungen - Die rechtlichen Entscheidungsspielräume der Verwaltung - Die Rechtmäßigkeitsvoraussetzungen für Absprachen - Zusammenfassung des 2. Teils - Teil 3: Rechtliche Folgen rechtmäßiger und rechtswidriger Absprachen: Informale Absprachen und formales Handeln: Rechtliche Auswirkungen auf formales Handeln (Tun oder Unterlassen) - Absprachen und Ansprüche - Zusammenfassung des 3. Teils - Teil 4: Ausblick und Schluß: Möglichkeiten der Rezeption von Absprachen durch das Verwaltungsrecht - Faktische Grenzen der Rezeption von Absprachen durch das Verwaltungsrecht - Schluß - Zusammenfassung - Literaturverzeichnis - Sachverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Absprachen im Verwaltungsrecht.
Untertitel: Zulässigkeit, Grenzen und Folgen.
Autor:
EAN: 9783428107001
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Duncker & Humblot
Herausgeber: Duncker & Humblot
Genre: Zivilprozessrecht
Anzahl Seiten: 393
Gewicht: 522g
Größe: H17mm x B233mm x T158mm

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zum Öffentlichen Recht"