Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Spanischer Journalist

  • Kartonierter Einband
  • 32 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 112. Nicht dargestellt. Kapitel: Pedro José Pidal y Bernaldo de Quirós, Javier Tusell, Manuel Vázquez ... Weiterlesen
20%
21.90 CHF 17.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 112. Nicht dargestellt. Kapitel: Pedro José Pidal y Bernaldo de Quirós, Javier Tusell, Manuel Vázquez Montalbán, Eugeni Xammar, Ramón Pérez de Ayala, Juan Goytisolo, Carlos Ruiz Zafón, Cristina Peri Rossi, Letizia von Spanien, Ángeles Caso, Taisir Alluni, Mariano José de Larra, Ignacio Ramonet, Miquel Calçada, Abraham Guillén, Josep Maria Quadrado, Eugenio de Ochoa, Cipriano Calderón Polo, Javier Cercas, Elvira Lindo, Antoni Ignasi Cervera, Wenceslao Fernández Flórez, Terenci Moix, Tomàs Aguiló i Forteza, Ramiro de Maeztu, Joaquín Navarro-Valls, Agustín Durán, José-María Siles, Luis del Olmo Marote, Eduardo Mendicutti, María Teresa Campos, Isabel Gemio, Raquel Sánchez-Silva, Victoriano Crémer, Ana Rosa Quintana, Eduardo Haro Tecglen, Ana García-Siñeriz, Susana Santina, Samanta Villar, Manolo Lama. Auszug: Pedro José Pidal y Bernaldo de Quirós (* 2. November 1869 in Somió, Gijón; + 17. November 1941 in Gijón), Marqués de Villaviciosa, war ein spanischer Politiker. Pidal war ausgebildeter Jurist und betätigte sich auch als Schriftsteller und Journalist. Die Silbermedaille, die er 1900 im Taubenschießen gewann, galt bis 2004 als die erste olympische Medaille für Spanien. Heute wird der Wettbewerb allerdings vom IOC nicht mehr in der offiziellen Statistik geführt. 1904 gelang ihm die Erstbesteigung des Naranjo de Bulnes. Pedro Pidal setzte sich für die Einrichtung von Nationalparks in Spanien ein und legte damit die Fundamente für den Naturschutz in Spanien. Die Familie Pidal ist ein asturianisches Adelsgeschlecht mit Stammsitz in der Gemeinde Villaviciosa. Dort sind sie seit Ende des 15. Jahrhunderts nachgewiesen. Pedro Pidals Großvater, Pedro José Pidal y Carniado, bekleidete mehrere Ministerämter, war Mitglied der Real Academia de la Lengua Española und Kammerherr des Königs. Für seine Verdienste erhielt er den Titel eines Marqués de Villaviciosa. Der Vater, Alejandro Pidal y Mon, war Gründer der politischen Vereinigung Unión Católica und Präsident des spanischen Kongresses. Er wurde scherzhaft als "Zar von Asturien" bezeichnet. Pedro Pidal machte mit 17 Jahren sein Abitur in Madrid. Danach studierte er Rechtswissenschaften an der Madrider Universidad Central, das Studium schloss er 1891 ab. Mit 22 Jahren heiratete er Jacqueline Guilhou, die Tochter eines Gießereibesitzers und Bauunternehmers aus Mieres. Bei der Hochzeit verlieh ihm Königin Maria Cristina den Titel des Marqués de Villaviciosa. Pedro Pidal und Jacqueline Guilhou hatten zwei Söhne, Alejandro Pidal y Guilhou und Pedro Pidal y Guilhou. Pidals sterbliche Überreste wurden, wie er es gewünscht hatte, am 18. September 1949 auf den Mirador de Ordiales in den Picos de Europa umgebettet. Der Naranjo de Bulnes oder Picu Urriellu in den Picos de EuropaIm Rahmen der Olympischen Sommerspiele 1900 nahm Pedro Pidal am

Produktinformationen

Titel: Spanischer Journalist
Untertitel: Pedro José Pidal y Bernaldo de Quirós, Javier Tusell, Eugeni Xammar, Manuel Vázquez Montalbán, Luis José Sartorius Tapia, Ramón Pérez de Ayala, Joaquín Francisco Pacheco, Juan Goytisolo, Cristina Peri Rossi, Carlos Ruiz Zafón
Editor:
EAN: 9781158823253
ISBN: 978-1-158-82325-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 32
Gewicht: 85g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen