Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Arsen bis Zucker

  • Fester Einband
  • 288 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieses Wörterbuch erklärt nicht die Begriffe Flauberts, sondern bringt sie ins Bild. Dabei kommt es auf die süße Verführung des Bu... Weiterlesen
20%
30.50 CHF 24.40
Sie sparen CHF 6.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieses Wörterbuch erklärt nicht die Begriffe Flauberts, sondern bringt sie ins Bild. Dabei kommt es auf die süße Verführung des Buchstabens ebenso an wie auf seine Vergiftungen. Was sichtbar wird, ist ein anderer Flaubert - einer, der sich den starren Kategorien der Forschung widersetzt. Flaubert war immer schon gegen eine klassifizierende, typisierende Sprache. Jacques Derrida hat deshalb von Flauberts verbosité gesprochen: Flauberts Beharren darauf, dass Konzepte nichts als Worte sind. Es geht darum, diesen Flaubert zu zeigen: in der Arbeit und in der Liebe zu den Dingen und der Sprache. Das Wörterbuch ist Flauberts arkane Poetologie.Mit Beiträgen von Avital Ronell, Shoshana Felman, Ulrike Sprenger, Martin von Koppenfels, Rainer Warning, Maurice Samuels, Friedrich Kittler, Michel Fried, Thomas Meinecke, Marlene Streeruwitz u.a.

Autorentext

Barbara Vinken (*1960), Professorin für Allgemeine und Französische Literaturwissenschaft an der Universität München. Cornelia Wild, Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Romanische Philologie der Universität München.



Klappentext

Dieses Wörterbuch erklärt nicht die Begriffe Flauberts, sondern bringt sie ins Bild. Dabei kommt es auf die süße Verführung des Buchstabens ebenso an wie auf seine Vergiftungen. Was sichtbar wird, ist ein anderer Flaubert - einer, der sich den starren Kategorien der Forschung widersetzt. Flaubert war immer schon gegen eine klassifizierende, typisierende Sprache. Jacques Derrida hat deshalb von Flauberts "verbosité" gesprochen: Flauberts Beharren darauf, dass Konzepte nichts als Worte sind. Es geht darum, diesen Flaubert zu zeigen: in der Arbeit und in der Liebe zu den Dingen und der Sprache. Das Wörterbuch ist Flauberts arkane Poetologie.Mit Beiträgen von Avital Ronell, Shoshana Felman, Ulrike Sprenger, Martin von Koppenfels, Rainer Warning, Maurice Samuels, Friedrich Kittler, Michel Fried, Thomas Meinecke, Marlene Streeruwitz u.a.



Inhalt
AArsen / Zucker. Barbara Vinken. 7Askese. Jörg Dünne. 10Auferstehung. Ralph Ubl. 15Auslassung. Marcel Proust. 18BBas blanc. Cordula Reichart. 19Beerdigung. Michael Fried. 21Begehren. Sara Danius. 27Betäubung. Avital Ronell. 32Bibliomanie. Thomas Meinecke. 36Blau. Jacques Neefs. 38Blinder. Jean Starobinski. 43Blut. Angela Oster. 50Bordell. Judith Frömmer. 54Buch. Michel Foucault. 59DDienstmädchen. Eva Esslinger. 61Diner / Abendessen. Erich Auerbach. 66Duftende Aprikosen. Marc Föcking. 70Dummheit. Dolf Oehler. 74EEhebruch. Michael Riffaterre. 78Erscheinung. Anna-Lisa Dieter. 80Erziehung. Hans Robert Jauß. 86FFama morgana. Friedrich Kittler. 89Fleck. Shoshana Felman. 92Fontainebleau. Karin Westerwelle. 94GGastfreundschaft. Cécile Matthey. 102Gemeinplatz. Anne Herschberg Pierrot. 107Geranien. Rainer Warning. 112Gleichheit. Jacques Rancière. 116HHand. Martin von Koppenfels. 121Hirsch. Pierre-Mac de Biasi. 126Hochzeitstorte. Marc Föcking. 132Hysterie. Janet Beizer. 136KKa. Edi Zollinger. 140Kalb. Jonathan Culler. 142Karthago. Niklas Bender. 145Kaschmir. Anna-Lisa Dieter. 150Kataklysmus. Jörg Dünne. 156Kathedrale. Cordula Reichert. 161Kirchenfenster. Shoshana Felman. 164Königin von Saba. Dagmar Stöferle. 166Kreuz. Barbara Vinken. 173Kutsche. Michael Riffaterre. 175LLandwirtschaft. Ulrike Sprenger. 177Legende. Gerald Wildgruber. 180Löwe. Karl-Heinz Bohrer. 185MMan. Philippe Dufour. 186Moloch. Agnès Bouvier. 192Mutter. Avital Ronell. 196Mütze. Karin Westerwelle. 199NNota Bene. Jacques Derrida. 206OOchsenziemer. Edi Zollinger. 208PPantöffelchen. Barbara Vinken. 210Papagei. Julian Barnes. 214Paris. Dolf Oehler. 216Paul et Virginie. Marc Föcking. 219Pharmazie. Sara Danius. 223RRom / Karthago. Michel Butor. 229SSchmetterling. Kathrin Fehringer. 231Schmuckkästchen. Judith Frömmer. 237Schwein. Dagmar Stöferle. 244Spektakel. Maurice Samuels. 246Stil. Roland Barthes. 252Stummheit. Ulrich Schulz-Buschhaus. 254Suppenfleisch. Christine Ott. 258TTinte. Cornelia Wild. 263VValgus. Cornelia Wild. 268Vater. Uwe Dethloff. 272WWahnsinn. Marcus Coelen. 275Windhund. Angela Oster. 279

Produktinformationen

Titel: Arsen bis Zucker
Untertitel: Flaubert-Wörterbuch
Autor:
Ghostwriter:
Editor:
Übersetzer:
EAN: 9783883962818
ISBN: 978-3-88396-281-8
Format: Fester Einband
Hersteller: Merve
Herausgeber: Merve Verlag GmbH
Genre: Allgemeines & Nachschlagewerke
Veröffentlichung: 01.12.2010
Anzahl Seiten: 288
Gewicht: 245g
Größe: H170mm x B121mm x T22mm
Jahr: 2010
Untertitel: Deutsch
Auflage: 12.2010
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "Internationaler Merve Diskurs"