Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Wortlautgrenze, Intersubjektivität und Kontexteinbettung

  • Kartonierter Einband
  • 358 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
In der modernen Gesellschaft ist das Bekenntnis zur Wortlautgrenze im Strafrecht aus sprach- und gesellschaftstheoretischen Gründe... Weiterlesen
20%
108.00 CHF 86.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

In der modernen Gesellschaft ist das Bekenntnis zur Wortlautgrenze im Strafrecht aus sprach- und gesellschaftstheoretischen Gründen nicht mehr plausibel. Die Arbeit versucht, das Analogieverbot anhand von Pragmatik, Hermeneutik und Kommunikationstheorie als Argumentationsgebot zu rekonstruieren und konkretisieren. Die Rekonstruktion des Analogieverbots von der Wortlautgrenze zum Argumentationsgebot ist ein tiefer Einschnitt, den man als "Paradigmawechsel" bezeichnen könnte: vom einsamen, eine pseudoobjektive Wortbedeutung erkennenden Richter zum gemeinschaftlich mit anderen über die Wortbedeutung sich verständigenden Richter.

Autorentext

Der Autor: Sang-Don Yi wurde 1961 in Seoul geboren. Von 1980 bis 1984 studierte er Rechtswissenschaft an der Korea-Universität, von 1984 bis 1986 Rechtstheorie und Strafrechtswissenschaft an der Graduate-School der Korea-Universität (LL.M.) 1991 promovierte er bei Prof. Dr. Winfried Hassemer. Er ist Privatdozent am Fachbereich Rechtswissenschaft der Korea-Universität in Seoul.



Zusammenfassung
quot;...eine ausgezeichnete Zusammenfassung des gegenwärtigen Wissenstandes zur Auslegunstheorie." (Marcel Niggli, AJP/PJA)

Inhalt

Aus dem Inhalt: Wortlautgrenze - Konventionalismus - Kommunikationsmodell - Wortbedeutung durch Gebrauch - Gesetzesauslegung als Analogie - Rekonstruktion des Analogieverbots - Fachspezialität und Mehrdimensionalität des juristischen Diskurses.

Produktinformationen

Titel: Wortlautgrenze, Intersubjektivität und Kontexteinbettung
Untertitel: Das strafrechtliche Analogieverbot
Autor:
EAN: 9783631443668
ISBN: 978-3-631-44366-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 358
Gewicht: 500g
Größe: H208mm x B152mm x T22mm
Jahr: 1992
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Frankfurter kriminalwissenschaftliche Studien"