Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Schulwandbilder als Spiegel des Zeitgeistes zwischen 1880 und 1980

  • Kartonierter Einband
  • 270 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Ikonographische Untersuchungen gehoren zu den Stiefkindern der Real forschung. Das ist auch in der Erziehungswissenschaft der Fall... Weiterlesen
20%
75.00 CHF 60.00
Sie sparen CHF 15.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Ikonographische Untersuchungen gehoren zu den Stiefkindern der Real forschung. Das ist auch in der Erziehungswissenschaft der Fall, obgleich in den letzten Jahren einige Arbeiten vorgelegt worden sind. Die schulischen Wandbilder, urn die es hier geht, sind nicht nur didaktische Materialien, sondern auch Dokumente der Gebrauchskunst; denn sie tibernahmen in der Schule eine belehrende und dekorative Funktion. Als Medien bestimmten sie hundert Jahre lang Inhalt und Methode des Unterrichts in allen Schulformen. Trotzdem hat die Forschung dieses Unterrichtsmittel weithin unbeachtet ge lassen. Seit ftinfzehn Jahren besteht an der Universitat - Gesamthochschule - Duisburg das Archiv Schulisches Wandbild. Es sammelt, archiviert und er forscht das Material. Bei den bisherigen Arbeiten zeigte sich immer nachdrticklicher die Zeitabhangigkeit der Bilder, eine Abhangigkeit, die sich in Inhaltlichkeit und Darstellungsweise ausdrtickte. Die Wandbilder schienen geradezu Zeugen des Zeitgeistes zu sein. Urn dieser Frage nachzugehen, entwickelten mein Mitarbeiter Dr. Walter Mtiller und ich ein Grobkonzept als Forschungsplan. Das Ministerium ftir Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfa len forderte die Forschungsarbeit. Ihm sei an dieser Stelle Dank gesagt.

Klappentext

Ikonographische Untersuchungen gehoren zu den Stiefkindern der Real­ forschung. Das ist auch in der Erziehungswissenschaft der Fall, obgleich in den letzten Jahren einige Arbeiten vorgelegt worden sind. Die schulischen Wandbilder, urn die es hier geht, sind nicht nur didaktische Materialien, sondern auch Dokumente der Gebrauchskunst; denn sie tibernahmen in der Schule eine belehrende und dekorative Funktion. Als Medien bestimmten sie hundert Jahre lang Inhalt und Methode des Unterrichts in allen Schulformen. Trotzdem hat die Forschung dieses Unterrichtsmittel weithin unbeachtet ge­ lassen. Seit ftinfzehn Jahren besteht an der Universitat - Gesamthochschule - Duisburg das Archiv Schulisches Wandbild. Es sammelt, archiviert und er­ forscht das Material. Bei den bisherigen Arbeiten zeigte sich immer nachdrticklicher die Zeitabhangigkeit der Bilder, eine Abhangigkeit, die sich in Inhaltlichkeit und Darstellungsweise ausdrtickte. Die Wandbilder schienen geradezu Zeugen des Zeitgeistes zu sein. Urn dieser Frage nachzugehen, entwickelten mein Mitarbeiter Dr. Walter Mtiller und ich ein Grobkonzept als Forschungsplan. Das Ministerium ftir Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfa­ len forderte die Forschungsarbeit. Ihm sei an dieser Stelle Dank gesagt.



Inhalt
A. Methodologische Vorbe Erkungen Ober den Quellenwert von Schulwandbildern for die Zeitgeistforschung.- I. Das Quellenverständnis der Zeitgeistforschung und die Pädagogik.- II. Generelle Gesichtspunkte für die Quellenauswahlin der Zeitgeistforschung.- 1. Die geschichtsphilosophisch-wissenschaftstheoretische Begründungsebene.- 2. Die heuristisch-forschungspragmatische Begründungsebene.- III. Anwendung der ermittelten Gesichtspunkte auf Schulwandbilder.- 1. Schule generell.- 2. Wandbildautoren.- 3. Durchschnittliche Qualität.- 4. Hoher Verbreitungsgrad.- 5. Breites inhaltliches Spektrum.- 6. Zentrale unterrichtliche Stellung.- 7. Intensive Wirkung nachhaltige Eindrücke.- IV. Folgerungen für die Bildauswahl.- V. Anmerkungen.- B. Das Rotbappchenbild Zwischen Jugendstil und Comic.- I. Theratische und methodische Begründung.- II. Meinholds deutsche Märchenbilder far Schule und Hans.- 1. Auflistung der Bilder.- 2. Anspruch und Aussage.- 3. Zusammenfassende Beurteilung.- III. Wachssaths Märchenbilder.- 1. Auflistung der Bilder.- 2. Anspruch und Aussage.- 3. Zusammenfassende Beurteilung.- IV. Rubels Märchenkunstbilder.- 1. Auflistung der Bilder.- 2. Anspruch und Aussage.- 3. Zusammenfassende Beurteilung.- V. Märchenbilder der NS-Zeit.- VI. Tellus-Märchenbilder.- 1. Auflistung der Bilder.- 2. Anspruch und Aussage.- 3. Zusammenfassende Beurteilung.- VII. Gesaatergebnis.- VIII. Anaerkungen.- C. Jahreszeitenbilder Zwischen Realität und Idylle.- I. Pädagogische Argumente.- 1. Entwicklung von Zeitvorstellungen.- 2. Aufarbeitung der Lebenswelt.- 3. Bildung von Modellvorstellungen.- II. Die Jahreszeit als Motiv der Malerei.- 1. Genrecharakter des Jahreszeitenbildes.- 2. Tropen und Topoi.- III. Der Winter im internationalen Vergleich.- 1. Bibliographische Hinweise zu den Serien.- 2. Einzel-Analysen.- a) Deutschland.- b) Österreich.- c) Dänemark.- 3. Übereinstimmung und Wandel.- IV. Der Frühling I. epochalen Vergleich.- 1. Bibliographische Hinweise zu den Serien.- 2. Einzel-Analysen.- a) 1861 (Eduard Winkelmann Verlag).- b) 1904 (Ferdinand Hirt Verlag).- c) 1948 (Der Neue Schulmann).- d) 1960 (Christian Jaeger Verlag).- 3. Übereinstimmung und Wandel.- V. Zeitgeist und Didaktik.- VI. Anmerkungen.- D. Anschauung und Ideologie im Geschichtswandbild.- I. Aufgaben, Ziele und Methoden der Untersuchung.- II. Die Wilhelminische Xra.- 1. Staat und Geschichtsunterricht.- 2. Thematische und prozentuale Auflistung der Bilder.- 3. Formale und inhaltliche Beurteilung der Bilder.- 4. Einzel-Analysen.- a) Heinrich I. schlägt die Ungarn.- b) Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Walde.- 5. Zeitgeist und Bildgestaltung.- III. Die Weimarer Republik.- 1. Staat und Geschichtsunterricht.- 2. Thematische und prozentuale Auflistung der Bilder.- 3. Formale und inhaltliche Beurteilung der Bilder.- 4. Einzel-Analysen.- a) Germanikus im Teutoburger Walde.- b) Die Marienburg.- 5. Zeitgeist und Bildgestaltung.- IV. Die NS-Zeit.- 1. Staat und Geschichtsunterricht.- 2. Thematische und prozentuale Auflistung der Bilder.- 3. Formale und inhaltliche Beurteilung der Bilder.- 4. Einzel-Analysen.- a) Germanen auf der Wanderung.- b) Germanische Sonnenwendfeier.- 5. Zeitgeist und Bildgestaltung.- V. Die Bundesrepublik.- 1. Staat und Geschichtsunterricht.- 2. Thematische und prozentuale Auflistung der Bilder.- 3. Formale und inhaltliche Beurteilung der Bilder.- 4. Einzel-Analysen.- a) Das geteilte Deutschland.- b) Heimatvertrieben.- 5. Zeitgeist und Bildgestaltung.- VI. Zusammenfassende Schlußbetrachtung.- VII. Anmerkungen.- E. Offene und Verkappte Industrie- und Technikglxubigkeit.- I. Vorbemerkungen.- II. Schwerindustrie.- 1. Sachlicher Hintergrund.- 2. Einzel-Analysen.- a) Eisengießerei (1894).- b) Steinkohlenbergwerk (1913).- c) Hochofenanlage (1926).- d) Hüttenwerk mit Hochofen (1931).- e) Im Stahlwerk (1954).- 3. Schlußbetrachtung.- Zeichen des wirtschaftlichen Aufschwungs (1908).- III. Straßenverkehr als ....- 1. Abbild der monarchischen Gesellschaftsordnung und 2. Stätte deutscher Arbeit und Alltäglichkeit (ca. 1934/35).- 3. Feld für Ordnung, Disziplin und Sauberkeit (1942).- 4. Zeichen des Wirtschaftswunders (1943).- 5. Bunte Kinderwelt (1969).- IV. Anmerkungen.- F. Publikationen des Archiv Schulisches Wandbild der Universitxt GH Duisburg.

Produktinformationen

Titel: Schulwandbilder als Spiegel des Zeitgeistes zwischen 1880 und 1980
Autor:
EAN: 9783531032290
ISBN: 978-3-531-03229-0
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Herausgeber: VS Verlag für Sozialwissenschaften
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 270
Gewicht: 482g
Größe: H244mm x B170mm x T14mm
Jahr: 1988
Untertitel: Deutsch
Auflage: 1988

Weitere Produkte aus der Reihe "Forschungsberichte des Landes Nordrhein-Westfalen"