Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Trennungsmethoden der analytischen Chemie

  • Kartonierter Einband
  • 436 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Dieses Buch ist Teil unserer neuen Datenbank Anorganik Online. Das Trennen eines Gemisches in seine einzelnen Komponenten ist eine... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieses Buch ist Teil unserer neuen Datenbank Anorganik Online. Das Trennen eines Gemisches in seine einzelnen Komponenten ist eines der grundlegendsten Verfahrender Analytischen und Technischen Chemie. Dieses klassische Lehrbuch der Analytischen Chemie bietet eine zugleich umfassende und doch systematische Gliederung aller bekannten Trennverfahren. Durch seine ausführliche Behandlung der Grundprinzipien der Separationsmöglichkeiten erfasst es nicht nur das derzeit Bekannte, sondern stellt zugleich eine Fundgrube für Verfahren dar, die noch einer Weiterentwicklung harren. Das Lehrbuch ist klar strukturiert und enthält interessante Beispiele, weiterführende Literatur und ein ausführliches Register. Ein unverzichtbares Buch für fortgeschrittene Studenten der Naturwissenschaften (Chemie, Biochemie, Lebensmittelchemie, Pharmazie, Klinische Chemie, Umweltwissenschaften) und Technik (Chemische Verfahrenstechnik, Chemisch-physikalische Meßtechnik & Biotechnologie), sowie Lehrende dieser Disziplinen.

Autorentext

Rudolf Bock, Bad Krozingen; Reinhard Nießner, Technische Universität München



Klappentext

Dieses Buch ist Teil unserer neuen Datenbank Anorganik Online. Das Trennen eines Gemisches in seine einzelnen Komponenten ist eines der grundlegendsten Verfahrender Analytischen und Technischen Chemie. Dieses klassische Lehrbuch der Analytischen Chemie bietet eine zugleich umfassende und doch systematische Gliederung aller bekannten Trennverfahren. Durch seine ausführliche Behandlung der Grundprinzipien der Separationsmöglichkeiten erfasst es nicht nur das derzeit Bekannte, sondern stellt zugleich eine Fundgrube für Verfahren dar, die noch einer Weiterentwicklung harren. Das Lehrbuch ist klar strukturiert und enthält interessante Beispiele, weiterführende Literatur und ein ausführliches Register. Ein unverzichtbares Buch für fortgeschrittene Studenten der Naturwissenschaften (Chemie, Biochemie, Lebensmittelchemie, Pharmazie, Klinische Chemie, Umweltwissenschaften) und Technik (Chemische Verfahrenstechnik, Chemisch-physikalische Meßtechnik & Biotechnologie), sowie Lehrende dieser Disziplinen.



Zusammenfassung
Rudolf Bock, Reinhard Nießner: Trennungsmethoden der analytischen Chemie Franz Berthiller, Rudolf KrskaUniversität für Bodenkultur Wien, Department für Agrarbiotechnologie (IFA-Tulln), Analytikzentrum, Konrad-Lorenz-Str. 20, 3430 Tulln, Österreiche-mail: rudolf.krska@boku.ac.at Thema: Dieses Lehrbuch fasst Trennmethoden der analytischen und technischen Chemie zusammen. Die Erstausgabe dieses Buches von Prof. Bock wurde 1974 veröffentlicht. Diese neue Version wurde von Prof. Nießner überarbeitet und um die analytischen Errungenschaften der letzten 40 Jahre ergänzt. Weiterhin wird die klassische, systematische Einteilung von Trennmethoden des ursprünglichen Werkes beibehalten. Das Buch bietet einen detaillierten Überblick in die Auftrennung einzelner Komponenten aus mitunter komplexen Gemischen. Die angesprochene Leserschaft sollte sich vorwiegend in fortgeschrittenen Studierenden der Naturwissenschaften und der Verfahrenstechnik sowie in den Lehrenden dieser Disziplinen finden. Inhalt: Das Buch enthält 23 Kapitel und ist in drei Teile strukturiert. Nach der Einführung im ersten Teil beschäftigt sich der zweite mit Trennungen durch unterschiedliche Verteilung zwischen zwei nicht mischbaren Phasen und Teil III mit Trennungen durch unterschiedliche Wanderungsgeschwindigkeiten in einer Phase. Im spezifischen Teil des Lehrbuchs werden Trennverfahren bewertet (Kapitel 1) und eingeteilt (Kapitel 2). Chemische Reaktionen bei Trennungen (Kapitel 3), die analytische Anwendungen unvollständiger Trennungen (Kapitel 4) sowie in Überblick über Konzentrationsangaben (Kapitel 5) runden die Einleitung ab. Teil II beinhaltet neben einer ausgiebigen Einführung (Kapitel 6), die Verteilung zwischen zwei Flüssigkeiten (z.B. Verteilungschromatographie, Kapitel 7), die Löslichkeit von Gasen in Flüssigkeiten (einschließlich eines Unterkapitels über Gaschromatographie, Kapitel 8), die Adsorption und Absorption von Gasen an Festkörpern (Kapitel 9), die Adsorption von gelösten Substanzen an Festkörpern (z.B. Dünnschichtchromatographie, Kapitel 10), Ionenaustausch (Kapitel 11), Fällungsmethoden (Kapitel 12), Extraktion und Phasenanalyse (Kapitel 13), Kristallisation (Kapitel 14), Destillation (Kapitel 15), Sublimation (Kapitel 16) und Kondensation (Kapitel 17). Im Teil III werden nach einer kurzen Einführung (Kapitel 18) werden Massenspektrometrie (Kapitel 19), Elektrophorese (Kapitel 20), Diffusion (Kapitel 21), Sedimentation (Kapitel 22) sowie die Trennung von Teilchen im gekreuzten Kraftfeld (Kapitel 23) beschrieben. Jedes Kapitel der Trenntechniken beginnt mit der geschichtlichen Entwicklung, Definitionen sowie Theorie und endet mit einem Verzeichnis der verwendeten bzw. weiterführenden Literatur. Kritische Betrachtung: Die verwendete systematische Einteilung aller beschriebenen Trennverfahren nach Verteilung zwischen zwei Phasen bzw. Separation durch unterschiedliche Wanderungsgeschwindigkeit mag anfangs ungewohnt wirken, stellt sich aber als höchst effektive Weise dar, ein Lehrbuch zu gliedern. Den Leser erwartet einerseits ein Nachschlagwerk, andererseits auch ein Lehrbuch über Trennverfahren. So wird eine detaillierte Zusammenfassung von heute gebräuchlichen, wie auch mittlerweile verdrängten Trennverfahren geboten. Auf der Rückseite des Buches wird es passend auch als "Fundgrube für Verfahren" bezeichnet "welche noch einer Weiterentwicklung harren". Die Autoren werten bewusst keine dieser Methoden, weshalb bereits ein gewisses Maß an Vorwissen erforderlich ist, obwohl vorwiegend Grundprinzipien vermittelt werden. Das Fehlen von Vor- und Nachteilen der jeweiligen Methoden ist jedoch vor allem für Leser mit geringeren Vorkenntnissen nachteilhaft. Der Leser sollte sich keinesfalls ein Textbuch erwarten, dass den Fokus nur auf moderne Verfahren legt. So fehlen z.B. auch Anwendungsbeispiele gänzlich. Der Versuch ein 40 Jahre altes Lehrbuch auf den aktuellen Stand der Dinge zu bringen klappt nicht immer im Detail, sehr wohl aber im Gesamten, wodurch das Buch für den interessierten Leser durchaus spannend ist. Gut geglückt ist z.B. das Kapitel über Massenspektrometrie bei dem auch neue Techniken erklärt werden, während andererseits Kapillarelektrophorese, UHPLC oder Detektoren in der LC im Buch (fast) nicht vorkommen. Zahlreiche gut gelungene und schematisch gehaltene Abbildungen ergänzen das Buch und erklären die Materie sehr übersichtlich. Während dadurch die Theorie didaktisch aufbereitet wird, fehlen andererseits aber etwas detailliertere Grafiken zu den Geräten, Apparaturen oder Aufbauten. Zusammenfassung: Trennungsmethoden der analytischen Chemie bietet eine systematische, wenn auch wertungsfreie, Einführung in Trennverfahren welche von großer Bedeutung für die analytische Chemie und die Verfahrungstechnik sind. Am meisten Freude werden fortgeschrittene Leser haben, welche bereits mit einigen Trennmethoden vertraut sind.

Produktinformationen

Titel: Trennungsmethoden der analytischen Chemie
Untertitel: De Gruyter Studium
Autor:
EAN: 9783110265446
ISBN: 978-3-11-026544-6
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: De Gruyter
Genre: Theoretische Chemie
Anzahl Seiten: 436
Gewicht: 736g
Größe: H240mm x B170mm x T23mm
Jahr: 2014
Land: DE

Weitere Produkte aus der Reihe "De Gruyter Studium"