Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unsere Filialen sind wieder geöffnet! Weitere Informationen

Unsere Filialen sind wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bestellungen aus dem Online-Shop können wieder in den Filialen abgeholt werden. Wir arbeiten mit einem Schutzkonzept und den BAG-Verhaltensregeln. Wir freuen uns auf Sie und danken für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Adolf Fleischmann: Ein abstrakter amerikanischer Maler?

  • Fester Einband
  • 279 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Konstruktion ist der bestimmende Faktor 1955 stellte der Künstler und Autor Will Barnet ganz selbstverständlich Adolf Fleischm... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Konstruktion ist der bestimmende Faktor 1955 stellte der Künstler und Autor Will Barnet ganz selbstverständlich Adolf Fleischmann in seinem Text "Aspects of American Abstract Painting" als "amerika-nischen Maler" vor; und 1966 erscheint Fleischmann in Paul Cummings' "Dictionary of Contemporary American Artists" unter den führenden Künstlern der USA. Was in diesen Statements aus dem Umfeld der New Yorker -Malerei der 1950er Jahre anklingt, ist eine Einschätzung seiner Bedeutung, der bisher in der gesamten Literatur zu Fleischmann keine Beachtung geschenkt worden ist: Der 1892 im schwäbischen Esslingen geborene Maler, der sich erst 1952, im Alter von 60 Jahren, in den USA niedergelassen hatte, wurde binnen kurzer Zeit zur originären Größe im Kontext der von Mondrian inspirierten abstrakten Malerei im "Mekka" der amerikanischen Kunst der Ostküste. Adolf Fleischmann, mit einer be-deutenden Werkgruppe in der Daimler Art Collection vertreten, ist einer der herausragenden abstrakten Maler in Deutschland und den USA nach 1945. Die Daimler Art Collection Berlin zeigt nun eine erste Retrospektive zum Werk des Künstlers mit rund sechzig -Werken aus drei Jahrzehnten, darunter das in New York entstandene Hauptwerk der Jahre 1952–65, ergänzt um repräsen-tative, noch in Europa entstandene Bilder der 1940er Jahre. Die Publikation zur Ausstellung unternimmt erstmals eine fundierte Einordnung des Werkes von Fleischmann im Umfeld der amerikanischen abstrakten Malerei der Zeit. So werden auch die frühen Texte zur Rezeption des amerikanischen Werkes von Fleischmann aus den 1950er und -60er Jahren publiziert. Zudem ist dies die erste englischsprachige Publikation zur Malerei Fleischmanns, sodass sein Werk nun auch in den USA für Publikum und museale Institutionen -interessant zu werden verspricht. Das Spätwerk von Adolf Fleischmann – sowohl in seiner staunenswerten Kohärenz als auch in seinem malerischen Varianten- und Facettenreichtum – wartet also auf Entdeckung und Würdigung im Kontext der deutschen und ameri-kanischen Kunst des 20. Jahrhunderts. Ausstellung: Daimler Contemporary Berlin, 30/4-6/11/2016

Klappentext

1955 stellte der Künstler und Autor Will Barnet ganz selbstverständlich Adolf Fleischmann in seinem Text »Aspects of American Abstract Painting« als »amerika­nischen Maler« vor; und 1966 erscheint Fleischmann in Paul Cummings' »Dictionary of Contemporary American Artists« unter den führenden Künstlern der USA. Was in diesen Statements aus dem Umfeld der New Yorker ­Malerei der 1950er Jahre anklingt, ist eine Einschätzung seiner Bedeutung, der bisher in der gesamten Literatur zu Fleischmann keine Beachtung geschenkt worden ist: Der 1892 im schwäbischen Esslingen geborene Maler, der sich erst 1952, im Alter von 60 Jahren, in den USA niedergelassen hatte, wurde binnen kurzer Zeit zur originären Größe im Kontext der von Mondrian inspirierten abstrakten Malerei im »Mekka« der amerikanischen Kunst der Ostküste. Adolf Fleischmann, mit einer be­deutenden Werkgruppe in der Daimler Art Collection vertreten, ist einer der herausragenden abstrakten Maler in Deutschland und den USA nach 1945. Die Daimler Art Collection Berlin zeigt nun eine erste Retrospektive zum Werk des Künstlers mit rund sechzig ­Werken aus drei Jahrzehnten, darunter das in New York entstandene Hauptwerk der Jahre 1952-65, ergänzt um repräsen­tative, noch in Europa entstandene Bilder der 1940er Jahre. Die Publikation zur Ausstellung unternimmt erstmals eine fundierte Einordnung des Werkes von Fleischmann im Umfeld der amerikanischen abstrakten Malerei der Zeit. So werden auch die frühen Texte zur Rezeption des amerikanischen Werkes von Fleischmann aus den 1950er und -60er Jahren publiziert. Zudem ist dies die erste englischsprachige Publikation zur Malerei Fleischmanns, sodass sein Werk nun auch in den USA für Publikum und museale Institutionen ­interessant zu werden verspricht. Das Spätwerk von Adolf Fleischmann - sowohl in seiner staunenswerten Kohärenz als auch in seinem malerischen Varianten- und Facettenreichtum - wartet also auf Entdeckung und Würdigung im Kontext der deutschen und ameri­kanischen Kunst des 20. Jahrhunderts.

Ausstellung: Daimler Contemporary Berlin, 30/4-6/11/2016

Produktinformationen

Titel: Adolf Fleischmann: Ein abstrakter amerikanischer Maler?
Untertitel: Kat. Daimler Contemporary Berlin
Autor:
Editor:
EAN: 9783864421679
ISBN: 978-3-86442-167-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Snoeck Verlagsges.
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 279
Gewicht: 945g
Größe: H216mm x B215mm x T30mm
Veröffentlichung: 01.04.2016
Jahr: 2016