Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die Schule des Sehens

  • Kartonierter Einband
  • 250 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieses Buch versucht durch eine Orientierung im schöpferischen Prozeß der Geschichte zur Lösung der Kulturkrise beizutragen. Mitte... Weiterlesen
20%
74.45 CHF 59.55
Sie sparen CHF 14.90
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dieses Buch versucht durch eine Orientierung im schöpferischen Prozeß der Geschichte zur Lösung der Kulturkrise beizutragen. Mittelpunkt dieser Orientierung ist die Entdeckung des Sehens, die der neuen Kulturepoche als ur-moderne These von den Impressionisten und Cézanne in die Wiege gelegt wurde. Sie wurde jedoch von der Entwicklung der Moderne zum Teil mißverstanden. In der Entdeckung des Sehens erkennen wir jedoch den auch von der Postmoderne mißachteten Ursprung der modernen Zeit, der in die post-moderne Synthese einbezogen sein müßte. Damit würde diese Synthese nicht bloß eine Zusammenfassung der analytischen Antithese, sondern ihre rettende Konfrontation und Versöhnung mit der These bedeuten. Darin liegt die aktuelle Bedeutung einer "Schule des Sehens".

Autorentext

Der Autor: Radoslav Kutra wurde 1925 in Olomouc (CZ) geboren. Er besuchte die Akademie für Bildende Künste in Prag. Aus politischen Gründen wurde er 1949 aus der Hochschule ausgeschlossen und 1968 rehabilitiert. Ab 1955 Tätigkeit als freischaffender Künstler. Von 1965 bis 1968 externer Lehrer an der Palacky-Universität Olmütz. 1968 Professor für Malen und Zeichnen an der Kunstgewerbeschule Uherské Hradiste. 1968 Emigration in die Schweiz. Seit 1971 ist er Mitglied der GSMBA. 1973 gründete er das Kunstseminar Luzern. 1993 Berufung an die Fakultät für Bildende Künste in Brünn (CZ).



Klappentext

Dieses Buch versucht durch eine Orientierung im schöpferischen Prozeß der Geschichte zur Lösung der Kulturkrise beizutragen. Mittelpunkt dieser Orientierung ist die Entdeckung des Sehens, die der neuen Kulturepoche als ur-moderne These von den Impressionisten und Cézanne in die Wiege gelegt wurde. Sie wurde jedoch von der Entwicklung der Moderne zum Teil mißverstanden. In der Entdeckung des Sehens erkennen wir jedoch den auch von der Postmoderne mißachteten Ursprung der modernen Zeit, der in die post-moderne Synthese einbezogen sein müßte. Damit würde diese Synthese nicht bloß eine Zusammenfassung der analytischen Antithese, sondern ihre rettende Konfrontation und Versöhnung mit der These bedeuten. Darin liegt die aktuelle Bedeutung einer «Schule des Sehens».



Inhalt

Aus dem Inhalt: Kunst und das neue Weltbild - Drei Prinzipien. Das triadische Orientierungsmodell angewandt auf: Geschichte der Erde, Heilsgeschichte, christliches Zeitalter - Das vierte Prinzip. Polarisierung des Menschen, der gott-menschlichen Einheit, Polarisierung Gottes.

Produktinformationen

Titel: Die Schule des Sehens
Untertitel: Klischeefreie Vollendung triadischer Wirklichkeit
Autor:
EAN: 9783631471647
ISBN: 978-3-631-47164-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 250
Gewicht: 327g
Größe: H325mm x B151mm x T18mm
Jahr: 1994
Untertitel: Deutsch
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Schriften zur Triadik und Ontodynamik"