Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das neue Recht des Aktienrückkaufs

  • Kartonierter Einband
  • 499 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dass eine Aktiengesellschaft selbst emittierte Anteile erwirbt, ist mittlerweile etwas Selbstverständliches. Motive sind häufig de... Weiterlesen
20%
153.00 CHF 122.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Dass eine Aktiengesellschaft selbst emittierte Anteile erwirbt, ist mittlerweile etwas Selbstverständliches. Motive sind häufig der Abbau überschüssiger Liquidität, die Optimierung der Kapitalstruktur sowie die Beseitigung von Informationsasymmetrien. Ungeachtet seiner Verbreitung und detaillierten gesetzlichen Regelung wirft der Aktienrückkauf jedoch weiterhin grundlegende Fragen auf. Diese reichen vom Paradox der Mitgliedschaft an sich selbst bis tief in das Kapitalmarkt-, Bilanz- und Steuerrecht.

Auch nach der Finanzkrise erfreut sich der Aktienrückkauf als Mittel zur Optimierung der Kapitalstruktur, Reduktion überschüssiger Liquidität und Beseitigung von Informationsasymmetrie großer Beliebtheit bei europäischen Emittenten. Das deutsche Recht hat den Erwerb eigener Aktien in den
71 ff. AktG einer detaillierten Regelung unterzogen, die jedoch viele Fragen offen lässt. Denn die Anzahl von Sachverhalten, die bei näherer Betrachtung auch eigene Aktien betreffen, ist erheblich. Letztlich muss sich jede Bestimmung, unter deren Regime Aktien ihren Eigentümer wechseln, mit der Existenz eigener Anteile auseinandersetzen. Hinzu tritt die oft komplexe Abbildung im Kapitalmarkt-, Bilanz- und Steuerrecht. Gleichwohl bedürfte ein stringentes Recht der eigenen Aktie nur weniger grundlegender Vorschriften, da sich der Aktienrückkauf im Spannungsfeld gesellschaftsrechtlicher Kerninstitute wie Kapitalerhaltung, Binnenorganisation, Gleichbehandlung und Publizität vollständig entfalten lässt.

Autorentext

Patrick Büscher studierte von 1992 bis 1998 Rechtswissenschaften an der Universität Bielefeld. Nach der ersten juristischen Staatsprüfung nahm er das Promotionsstudium bei Prof. Dr. Gerald Spindler an der Georg-August-Universität in Göttingen auf und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Horst Eidenmüller an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Den juristischen Vorbereitungsdienst leistete er von 2006 bis 2008 am Landgericht Frankenthal. Seit 2008 ist Patrick Büscher in Berlin als Rechtsanwalt auf dem Gebiet des Kapitalmarktrechts tätig.



Klappentext

Auch nach der Finanzkrise erfreut sich der Aktienrückkauf als Mittel zur Optimierung der Kapitalstruktur, Reduktion überschüssiger Liquidität und Beseitigung von Informationsasymmetrie großer Beliebtheit bei europäischen Emittenten. Das deutsche Recht hat den Erwerb eigener Aktien in den §§ 71 ff. AktG einer detaillierten Regelung unterzogen, die jedoch viele Fragen offen lässt. Denn die Anzahl von Sachverhalten, die bei näherer Betrachtung auch eigene Aktien betreffen, ist erheblich. Letztlich muss sich jede Bestimmung, unter deren Regime Aktien ihren Eigentümer wechseln, mit der Existenz eigener Anteile auseinandersetzen. Hinzu tritt die oft komplexe Abbildung im Kapitalmarkt-, Bilanz- und Steuerrecht. Gleichwohl bedürfte ein stringentes Recht der eigenen Aktie nur weniger grundlegender Vorschriften, da sich der Aktienrückkauf im Spannungsfeld gesellschaftsrechtlicher Kerninstitute wie Kapitalerhaltung, Binnenorganisation, Gleichbehandlung und Publizität vollständig entfalten lässt.



Inhalt

1. Teil: Einleitung Rechtliche Beschreibung des Phänomens - Gründe für den Erwerb eigener Aktien - Erwerbsverfahren - Risiken des Erwerbs eigener Aktien - Prüfungsprogramm für das Recht der eigenen Aktie 2. Teil: Gesetzliche Regelung des Phänomens Vorbereitung der Untersuchung - Der derivative Erwerb - Der abgeleitete Erwerb von Gesetzes wegen - Der abgeleitete Erwerb kraft Rechtsgeschäfts - Der originäre Erwerb - Mittelbarer Erwerb eigener Aktien - Der Verlust eigener Aktien - Sanktionen gegenüber dem Vorstand der Emittentin - Die Publizität des Erwerbs und der Veräußerung eigener Aktien - Steuerliche Beurteilung eigener Aktien 3. Teil: Endergebnis Das geltende Recht - Das neue Recht der eigenen Aktie Literaturverzeichnis Stichwortverzeichnis

Produktinformationen

Titel: Das neue Recht des Aktienrückkaufs
Untertitel: Diss.
Autor:
EAN: 9783428140800
ISBN: 978-3-428-14080-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Duncker & Humblot GmbH
Genre: Handels- & Wirtschaftsrecht
Anzahl Seiten: 499
Gewicht: 674g
Größe: H233mm x B156mm x T30mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage

Weitere Produkte aus der Reihe "Abhandlungen zum Deutschen und Europäischen Gesellschafts- und Kapital"