Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die zivilrechtliche Verantwortlichkeit für Verstöße gegen die Ad-hoc-Publizitätspflicht gemäß § 15 WpHG

  • Kartonierter Einband
  • 274 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob und in welchem Ausmaß Emittenten von Wertpapieren und deren Organmitglieder bei unte... Weiterlesen
20%
88.70 CHF 70.95
Sie sparen CHF 17.75
Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob und in welchem Ausmaß Emittenten von Wertpapieren und deren Organmitglieder bei unterlassenen oder fehlerhaften Veröffentlichungen gemäß 15 WpHG den hierdurch geschädigten Anlegern auf Ausgleich der von diesen erlittenen Kursverluste haften. Ausgehend von einer einführenden Darstellung der Ad-hoc-Publizitätspflicht als solcher erfolgt zunächst eine Auseinandersetzung mit Notwendigkeit und Zielen einer zivilrechtlichen Haftung in diesem Bereich. Der Autor gelangt dabei - auch unter Einbeziehung rechtsvergleichender und rechtsökonomischer Aspekte - zu dem Schluss, dass für eine zivilrechtliche Haftung bei Verstößen gegen die Pflicht zur Ad-hoc-Publizität ein starkes Bedürfnis besteht. Es folgt eine eingehende Betrachtung der im deutschen Recht hierzu existierenden Regelungen vor und nach dem In-Krafttreten des Vierten Finanzmarktförderungsgesetzes. In diesem Zusammenhang werden zahlreiche Auslegungsfragen der maßgeblichen Haftungstatbestände untersucht, wobei nicht nur die tatbestandlichen Voraussetzungen einer Haftung, sondern auch Fragen der Kausalität und des ersatzfähigen Schadens einschließlich der hiermit verbundenen Beweisfragen thematisiert werden. Abschließend erfolgt eine Untersuchung der Notwendigkeit einer gebündelten Anspruchsdurchsetzung und der hierzu seitens des Gesetzgebers und der Literatur erwogenen Reformkonzepte.

Autorentext

Der Autor: Oliver Mörsdorf, geboren 1972 in Bad Soden am Taunus; Studium der Rechtswissenschaften in Trier, Maastricht und Köln; Erstes Staatsexamen 1999 in Köln; Zweites Staatsexamen 2001 in Düsseldorf; seit 2001 Rechtsanwalt für den Bereich Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht bei einer internationalen Rechtsanwaltssozietät in Köln; Promotion 2004.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Ad-hoc-Publizität als Anknüpfungspunkt einer zivilrechtlichen Haftung - Zivilrechtliche Haftung im Zusammenhang mit Verstößen gegen kapitalmarktrechtliche Publizitätsvorschriften unter ökonomischen Gesichtspunkten - Haftung im Zusammenhang mit Ad-hoc-Meldungen in den USA - Haftung für Verstöße gegen die Ad-hoc-Publizitätspflicht in Deutschland nach der jeweiligen Rechtslage vor und nach In-Krafttreten des Vierten Finanzmarktförderungsgesetzes - Schaden und Kausalität - Kollektive Anspruchsdurchsetzung.

Produktinformationen

Titel: Die zivilrechtliche Verantwortlichkeit für Verstöße gegen die Ad-hoc-Publizitätspflicht gemäß § 15 WpHG
Untertitel: Dissertationsschrift
Autor:
EAN: 9783631536742
ISBN: 978-3-631-53674-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 274
Gewicht: 372g
Größe: H208mm x B146mm x T22mm
Jahr: 2005
Untertitel: Deutsch
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"