Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Tankstellenvertrag im Kartellrecht

  • Kartonierter Einband
  • 263 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Treibstoffpreise sind nahezu täglich in den Medien vertreten. Sie sind als bedeutender Wirtschaftsfaktor ein ständiges Thema d... Weiterlesen
20%
98.00 CHF 78.40
Sie sparen CHF 19.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Kein Rückgaberecht!
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die Treibstoffpreise sind nahezu täglich in den Medien vertreten. Sie sind als bedeutender Wirtschaftsfaktor ein ständiges Thema der politischen Diskussion. Da die Mineralölwirtschaft in fast allen Staaten Europas oligopolistisch geprägt ist, tritt eine deutliche Abschwächung des Wettbewerbs ein. Dies lenkt die Betrachtung auf die vertikalen Vertriebsbindungen der Branche. Die Arbeit behandelt die zivilrechtliche Einordnung von Tankstellenverträgen sowie deren kartellrechtliche Zulässigkeit. Dabei stellt sich heraus, dass der typische Tankstellenvertrag nur wenig Gemeinsamkeiten mit einem Handelsvertretervertrag hat. Vielmehr werden Risiken übernommen, die einem Vertragshändler gleichen. Daher ist die bestehende Bestimmung der Treibstoffabgabepreise durch die Mineralölfirmen problematisch.

Autorentext
Der Autor: Norbert Pannagl wurde 1976 in Wien geboren. 1994-1999 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Wien und Amsterdam, 1999-2000 Ableistung des Präsenzdienstes,1999-2001 Gerichtsjahr im Oberlandesgerichtssprengel Wien, 2000-2001 Praktikum bei der Europäischen Kommission, Generaldirektion Wettbewerb, 2002 Promotion mit Auszeichnung. Seit April 2002 Rechtsanwaltsanwärter in einer internationalen Kanzlei in Wien.

Klappentext

Die Treibstoffpreise sind nahezu täglich in den Medien vertreten. Sie sind als bedeutender Wirtschaftsfaktor ein ständiges Thema der politischen Diskussion. Da die Mineralölwirtschaft in fast allen Staaten Europas oligopolistisch geprägt ist, tritt eine deutliche Abschwächung des Wettbewerbs ein. Dies lenkt die Betrachtung auf die vertikalen Vertriebsbindungen der Branche. Die Arbeit behandelt die zivilrechtliche Einordnung von Tankstellenverträgen sowie deren kartellrechtliche Zulässigkeit. Dabei stellt sich heraus, dass der typische Tankstellenvertrag nur wenig Gemeinsamkeiten mit einem Handelsvertretervertrag hat. Vielmehr werden Risiken übernommen, die einem Vertragshändler gleichen. Daher ist die bestehende Bestimmung der Treibstoffabgabepreise durch die Mineralölfirmen problematisch.



Inhalt
Aus dem Inhalt: Überblick über den Mineralölmarkt in Österreich Volkswirtschaftliche Fragen Typische Vertragsklauseln eines Tankstellenvertrages und dessen Rechtsnatur Kartellrechtliche Analyse nach Europäischem und Österreichischem Recht.

Produktinformationen

Titel: Der Tankstellenvertrag im Kartellrecht
Untertitel: Eine rechtswissenschaftliche Analyse über die Zulässigkeit von vertikalen Vertriebsbindungen in der Mineralölwirtschaft
Autor:
EAN: 9783631397411
ISBN: 978-3-631-39741-1
Format: Kartonierter Einband
Hersteller: Peter Lang GmbH, Internationaler Verlag der Wissenschaften
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Steuern
Anzahl Seiten: 263
Gewicht: 397g
Größe: H48mm x B40mm x T55mm
Jahr: 2002
Auflage: Neuausg.

Weitere Produkte aus der Reihe "Europäische Hochschulschriften Recht"