Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Neutestamentler

  • Kartonierter Einband
  • 140 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 346. Nicht dargestellt. Kapitel: Rudolf Bultmann, Konstantin von Tischendorf, Adolf Schlatter, Klaus B... Weiterlesen
20%
42.90 CHF 34.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 346. Nicht dargestellt. Kapitel: Rudolf Bultmann, Konstantin von Tischendorf, Adolf Schlatter, Klaus Berger, Walter Schmithals, Gerd Lüdemann, Jürgen Roloff, Otto Michel, Paul Althaus, Martin Leutzsch, Ulrich Bach, Marlene Crüsemann, Christian Krafft, Peter Lampe, Friedrich Wilhelm Maier, Ernst Lohmeyer, Willi Marxsen, Georg Bertram, Claudia Janssen, William Wrede, Detlev Dormeyer, Wilhelm Egger, Martin Hengel, Marius Reiser, Hans-Joachim Eckstein, Wilhelm Schneemelcher, Nicholas Thomas Wright, Elisabeth Schüssler Fiorenza, Otto Betz, Otto Knoch, Michael Wolter, Rudolf Schnackenburg, Gerd Theißen, Ulrich Luz, Christoph Ammon, Peter Stuhlmacher, Hubert Frankemölle, Fridolin Stier, Johann Christian Konrad von Hofmann, Urs von Arx, Joseph Freundorfer, Theodor Zahn, Richard B. Hays, Eta Linnemann, Johann Jakob Griesbach, Peter Pilhofer, Paul Fiebig, Joachim Gnilka, Jens Herzer, Ernst Käsemann, Jacob Kremer, Hans Conzelmann, Erich Gräßer, Lothar Wehr, Eduard Lohse, Josef Pfammatter, Anton Vögtle, Armin Daniel Baum, Max Meinertz, Ernst Fuchs, Helmut Merklein, Frédéric Godet, Shailer Mathews, Klaus Haacker, Willibald Beyschlag, Hartmut Stegemann, Hans Weder, Benedict Thomas Viviano, Wilhelm Hadorn, Hans Bietenhard, Robert A. J. Gagnon, Johannes Weiß, Udo Schnelle, Otfried Hofius, Bernhard Weiß, Albert Immer, Otto Bauernfeind, Ben Witherington, Alfons Weiser, Martin Dibelius, Walter Rebell, Wolfgang Stegemann, August Strobel, Reinhard Feldmeier, Georg Strecker, Florian Wilk, Elaine Pagels, Hermann von Soden, Karl Theodor Keim, Friedrich Spitta, Otto Böcher, Benedikt Schwank, Hermann Olshausen, Petra von Gemünden, Christoph Burchard, Christina Hoegen-Rohls, Eduard Ellwein, Günter Klein, Herbert Braun, Wolfgang Schrage, Hermann Lichtenberger. Auszug: Adolf Schlatter (* 16. August 1852 in St. Gallen; + 19. Mai 1938 in Tübingen) war ein Schweizer evangelischer Theologe und Professor für Neues Testament und Systematik in Bern, Greifswald, Berlin und Tübingen. Er ist Autor von über 400 Publikationen für die Hand von Wissenschaftlern und einfachen Gemeindegliedern. Er gilt in Fachkreisen als theologisches Original. Mit der Entwicklung einer "empirischen Theologie" sowie der beobachtenden Auslegung des Neuen Testaments für Fachleute und Laien inspiriert er Theologie und Kirche bis heute. Adolf Schlatters Elternhaus in St. Gallen (Schweiz)Schlatter war Sohn des Kaufmannsehepaars Hektor Stephan und Wilhelmine Schlatter sowie Enkel der gesellschaftlich bedeutenden Pietistin und Ökumenikerin Anna Schlatter. Er wuchs mit sieben Geschwistern in einem Elternhaus auf, das tief im christlichen Glauben verwurzelt war. Sein Vater hatte sich nach seiner Heirat von der reformierten Landeskirche losgesagt, die ihm theologisch als zu liberal galt, und mit anderen Gläubigen eine evangelische Freikirche gegründet. Seine Mutter war ihrer Kirche treu geblieben. Die damit gegebene Konfessionsverschiedenheit seiner Eltern war für Schlatter und seine Geschwister prägend: Am Gang zur Kirche trennten sich die Wege. Dennoch hielten seine Eltern auch in Glaubensdingen stets fest zusammen und vermittelten ihren Kindern, dass nicht die Kirchenzugehörigkeit, sondern die Person Jesu das Fundament des christlichen Glaubens sei. Schlatter war damit neben einer biblischen Frömmigkeit eine für damalige Verhältnisse unübliche konfessionelle Weite in die Wiege gelegt. Die Eltern führten ihre Kinder auf zahlreichen Wanderungen durch den Alpenraum an die Schönheit der Natur heran. Die hohe Wertschätzung der Schöpfung, die Schlatter als Theologe unermüdlich betonte, nahm hier ihren Anfang. In seiner Schulzeit (1858-1869) erwies sich der junge Schlatter als äußerst sprachbegabt und erhielt daher z. T. privaten Unterricht, u. a. in Griechisch, Latein und Heb

Produktinformationen

Titel: Neutestamentler
Untertitel: Rudolf Bultmann, Konstantin von Tischendorf, Adolf Schlatter, Klaus Berger, Walter Schmithals, Gerd Lüdemann, Kurt Aland, Franz Mußner, Anton Vögtle, Paul Althaus, Jürgen Roloff, Wolfgang Feneberg, Otto Michel, Michael Bachmann
Editor:
EAN: 9781159202484
ISBN: 978-1-159-20248-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Christentum
Anzahl Seiten: 140
Gewicht: 517g
Größe: H246mm x B189mm x T7mm
Jahr: 2011